DE | FR
Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jubel bei Berns Mika Henauer, Berns Tristan Scherwey, Berns Andre Heim und Berns Inti Pestoni, von links, im Eishockey Spiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Donnerstag, 4. Februar 2021, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Die Freude, wenn du nach vier Niederlagen in Serie endlich mal wieder gewinnst. Bild: keystone

Erneute Zürcher Aufbauhilfe für einen Berner Klub – SCB gewinnt bei den ZSC Lions

Nach vier Niederlagen sendet der SC Bern ein kräftiges Lebenszeichen aus. Der Tabellenletzte siegt bei den ZSC Lions 4:1.



Die ZSC Lions, die gegen die SCL Tigers in diesem Jahr bereits drei Mal als Verlierer vom Eis gingen, leisten weitere Aufbauhilfe für einen Berner Klub, diesmal für den SC Bern, der zuletzt vier Mal in Serie verloren hat. Die Berner waren im Vergleich zum Dienstag, als sie bei den Rapperswil-Jona 2:5 verloren hatten, nicht mehr wiederzuerkennen. Sie starteten beherzt in die Partie und gingen nach 193 Sekunden durch Dustin Jeffrey in Führung. In der 26. Minute erhöhte Inti Pestoni absolut verdient auf 2:0.

Eindrücklich war auch die Reaktion der Berner auf das 1:2 (28.), das Sven Andrighetto, der im elften Spiel in Folge punktete, nach einem Fehler von Jesper Olofsson in Unterzahl erzielte. Nur 23 Sekunden später gelang dem sträflich allein gelassenen Tristan Scherwey das 3:1. Es war für den SCB der erste Treffer in Überzahl, nachdem er zuvor 18 Powerplays in Folge erfolglos geblieben war.

Der Shorthander und die umgehende Berner Reaktion darauf. Video: SRF

13 Sekunden vor der zweiten Pause nutzte erneut Scherwey mit einem Schuss aus der Drehung eine weitere Strafe gegen die Lions zum 4:1. Der Berner Stürmer verzeichnete seinen zehnten Doppelpack in der höchsten Schweizer Liga. Davor hatte er zwölf Partien in Folge nicht getroffen.

Das Tor zum 1-4 im Eishockey Spiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Donnerstag, 4. Februar 2021, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Scherwey trifft zum 4:1 für den SC Bern. Bild: keystone

Die Berner feierten den ersten Sieg nach der dritten Quarantäne und den ersten auf fremdem Eis nach sechs Niederlagen. In den drei Spielen zuvor hatten sie nicht weniger als 17 Gegentore kassiert. Diesmal präsentierten sie sich deutlich stabiler.

Derweil verlor der ersatzgeschwächte ZSC zum dritten Mal hintereinander zu Hause – mehr als das 2:4 durch Maxim Noreau im Powerplay (50.) schaute im letzten Drittel nicht heraus. Somit liegen die zweitplatzierten Zürcher weiterhin acht Punkte hinter dem Leader EV Zug, der zwei Partien weniger ausgetragen hat.

Der Liveticker zum Nachlesen:

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

SCB-Sportchef Raeto Raffainer bestätigt Trainer Lundskog in Bern

Am 2. Februar hat Raeto Raffainer seinen Job als Ober-Sportchef in Bern begonnen. Und er kennt schon den Trainer für nächste Saison.

Er hat Johan Lundskog (36) nach Davos geholt. Als Assistenten für Trainer Christian Wohlwend. Nun nimmt er den Schweden mit nach Bern. Als Cheftrainer. Er bestätigt: «Ja, ich gehe davon aus, dass Johan Lundskog nächste Saison in Bern unser Trainer sein wird.»

Der Schwede war schon im letzten Sommer SCB-Trainerkandidat. Aber er hatte noch einen weiterlaufenden Vertrag mit Davos. Nun ist er frei und stellt sich zum ersten Mal in seiner Karriere auf diesem Niveau der Herausforderung als Cheftrainer.

Artikel lesen
Link zum Artikel