DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was für ein Händchen – schöner als Linus Omark kannst du Tore nicht vorbereiten

10.03.2021, 09:3710.03.2021, 13:42

Genève-Servette hat Ambri gestern gleich mit 5:0 abgefertigt. Einmal mehr war dabei der Schwede Linus Omark überragend. Gleich drei Assists steuerte der 34-jährige Flügelspieler zum Sieg bei – zwei davon waren herrlich anzusehen.

Der Assist zum 1:0 durch Le Coultre

Der Assist zum 4:0 durch Fehr

Omark liegt mit nun 49 Skorerpunkten (17 Tore/32 Assists) aus 39 Spielen auf Rang 1 der National-League-Skorerliste. Der Schwede stiess auf diese Saison hin von Salawat Ufa aus der KHL in die Schweiz zu Genf.

(zap)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

1 / 18
Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären
quelle: watson / lea senn
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
AlstonHockeygott
10.03.2021 09:48registriert Januar 2019
Solche Tricks zaubere ich auf dem Aussenfeld der Hirslen in Bülach spätestens nach dem 3 Kaffilutz auch aufs Eis. Respekt von mir, dass Omark das offenbar ganz nüchtern schafft. Grossartig!
751
Melden
Zum Kommentar
1
Das Beste in 17 Bildern: So emotional war Federers letzter Abend als Tennis-Profi

Am Samstag um 01.25 Uhr morgens ist die illustre Karriere von Roger Federer in London zu Ende gegangen. Der Schweizer unterlag am Laver Cup in seinem letzten Einsatz als Profi an der Seite von Rafael Nadal dem Duo Jack Sock/Frances Tiafoe in drei Sätzen. Das gegnerische Team World konnte so den Stand nach Tag eins ausgleichen – doch das Resultat verkam zur Nebensache.

Zur Story