Sport
Eishockey

Eishockey Playoff-Viertelfinal: Fribourg gewinnt gegen Lugano

Le top scorer PostFinance fribourgeois Lucas Wallmark, droite, masque le gardien luganais Niklas Schlegel, gauche, lors du but 1-0, lors du 5 eme match du 1/4 de final de playoff du championnat suisse ...
Lugano-Torhüter Schlegel hatte viel zu tun.Bild: PostFinance

Zwei Halbfinal-Pucks – dank DiDomenico kann Fribourg gegen Lugano auf 3:2 stellen

Fribourg-Gottéron geht in der Viertelfinalserie gegen Lugano mit 3:2 wieder in Führung und benötigt noch einen Sieg zum Halbfinaleinzug. Der Qualifikations-Zweite gewinnt zu Hause 1:0.
24.03.2024, 19:3025.03.2024, 03:01
Mehr «Sport»

Das einzige Tor erzielte Chris DiDomenico in der 24. Minute mit dem fünften Powerplay-Treffer von Fribourg in dieser Serie. Der Kanadier erwischte Niklas Schlegel in der nahen Ecke, weil Lucas Wallmark dem Goalie von Lugano perfekt die Sicht genommen hatte. DiDomenico punktete somit auch im fünften Spiel in diesem Viertelfinal; er hat nun zwei Tore und vier Assists auf dem Konto.

Es war für Fribourg der siebente Treffer im Mitteldrittel in dieser Serie, während die Bianconeri in den zweiten 20 Minuten noch nie getroffen haben. Das Heimteam liess im letzten Drittel wenig zu und siegte insgesamt verdient, auch wenn Lugano vor allem im ersten Drittel einige gute Chancen hatte.

Der Freiburger Keeper Reto Berra feierte dank 30 Paraden seinen zweiten Shutout in der laufenden Meisterschaft. Der erste war ihm am 21. Dezember ebenfalls gegen Lugano (3:0) gelungen. Letztmals hatte am 9. April 2013 eine Playoff-Partie in der National League mit 1:0 geendet. Damals war ebenfalls Gottéron involviert, gewann es gegen Bern.

Beide Mannschaften agierten diesmal sehr diszipliniert, nachdem in den ersten vier Partien nicht weniger als 52 Zweiminutenstrafen ausgesprochen worden waren. So gab es bloss drei Überzahlsituationen. Die sechste Partie findet am Dienstag in Lugano statt. Verlieren die Tessiner erneut, scheitern sie zum fünften Mal in Serie in den Viertelfinals. Fribourg, das noch nie Meister geworden ist, stand letztmals 2022 in den Halbfinals.

L?attaquant fribourgeois Killian Mottet, lors du 5 eme match du 1/4 de final de playoff du championnat suisse de hockey sur glace de National League entre le HC Fribourg-Gotteron, HCFG, et le HC Lugan ...
Killian Mottet konnte die Serie mit Fribourg auf 3:2 stellen.Bild: KEYSTONE

Fribourg-Gottéron - Lugano 1:0 (0:0, 1:0, 0:0)
9095 Zuschauer.
SR Tscherrig/Wiegand, Fuchs/Urfer.
Tor: 24. DiDomenico (Gunderson, Bertschy/Powerplaytor) 1:0. Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 3mal 2 Minuten gegen Lugano.
PostFinance-Topskorer: Wallmark; Alatalo.
Fribourg-Gottéron: Berra; Gunderson, Jecker; Sutter, Streule; Diaz, Borgman; Dufner; Sörensen, Wallmark, Mottet; Sprunger, Schmid, Bykov; Bertschy, De la Rose, DiDomenico; Marchon, Walser, Jörg; Etter.
Lugano: Schlegel; Andersson, Mirco Müller; Tennyson, Wolf; Jesper Peltonen, Alatalo; Guerra; Joly, Thürkauf, Carr; Fazzini, Arcobello, Verboon; Zanetti, Ruotsalainen, Marco Müller; Patry, Kempe, Canonica; Aleksi Peltonen.
Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Emmerton (verletzt) und Grégoire (überzähliger Ausländer), Lugano ohne Granlund, Morini, Quenneville, Walker (alle verletzt), Koskinen und LaLeggia (beide überzählige Ausländer). Lugano ab 58:24 ohne Torhüter.

(kat/ sda)

  • Stürmer
  • Verteidiger
  • Torhüter
player_image

Nation Flag

Aktuelle
Note

  • 7

    Ein Führungsspieler, der eine Partie entscheiden kann und sein Team auf und neben dem Eis besser macht.

  • 6-7

    Ein Spieler mit so viel Talent, dass er an einem guten Abend eine Partie entscheiden kann und ein Leader ist.

  • 5-6

    Ein guter NL-Spieler: Oft talentierte Schillerfalter, manchmal auch seriöse Arbeiter, die viel aus ihrem Talent machen.

  • 4-5

    Ein Spieler für den 3. oder 4. Block, ein altgedienter Haudegen oder ein Frischling.

  • 3-4

    Die Zukunft noch vor sich oder die Zukunft bereits hinter sich.

  • Die Bewertung ist der Hockey-Notenschlüssel aus Nordamerika, der von 1 (Minimum) bis 7 (Maximum) geht. Es gibt keine Noten unter 3, denn wer in der höchsten Liga spielt, ist doch zumindest knapp genügend.

5,2

09.22

5,2

09.23

5,2

01.24

Punkte

Goals/Assists

Spiele

Strafminuten

  • Er ist

  • Er kann

  • Erwarte

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys
1 / 20
Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys
Bislang 17 Eishockeyspieler (Stand: 6.10.2023) schafften es auf 1000 oder mehr Spiele in der höchsten Schweizer Spielklasse. Das sind sie:
Auf Facebook teilenAuf X teilen
YouTuberin bricht in verlassenes Aquarium ein – die Szenen erinnern an einen Horror-Film