freundlich-1°
DE | FR
25
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Eishockey

National League: Biel und Kloten gewinnen weiter

Biels Toni Rajala, links, und Jere Sallinen feirn den Treffer zum 2-3 im Eishockey Qualifikationsspiel der National League zwischen dem EHC Biel und den SC Rapperswil Jona Lakers, am Freitag, 4. Novem ...
Der EHC Biel hat das Verlieren verlernt.Bild: keystone

Biel holt den zehnten Sieg in Serie + Auch Kloten im Hoch + Bern verliert in Lausanne

In der 20. Runde der National League kamen die beiden formstärksten Team der Liga zu einem Sieg – Biel bezwang Rapperswil, Kloten schlug Lugano. Für Davos und Bern setzte es eine empfindliche Niederlage ab.
04.11.2022, 22:2305.11.2022, 12:33

Ambrì-Piotta – Zug 3:7

Der EV Zug feierte in Ambrì mit 7:3 den dritten Sieg hintereinander. Der HC Ambrì-Piotta verlor die letzten vier Heimspiele und gewann nur eines seiner letzten zehn National-League-Spiele.

Die Highlights des Spiels im Video.Video: Vimeo/Interviews

Die Leventiner führten 1:0 und 3:2. Jan Kovar gelangen fünf Skorerpunkte. Der Tscheche erzielte das 2:1 und das 5:3 für Zug und steuerte drei Assists bei. Erst im Schlussabschnitt zog Zug von 4:3 auf 7:3 klar davon.

Zug's Top scorer Jan Kovar, during the match of National League (NL) Swiss Championship 2022/23 between HC Ambri Piotta and EV Zug at the ice stadium Gottardo Arena, Switzerland, Friday, November 4, 2 ...
Jan Kovar – der Mann des Spiels gegen Ambri.Bild: keystone

Ambrì-Piotta - Zug 3:7 (1:2, 2:2, 0:3)
6652 Zuschauer. - SR Wiegand/Ströbel, Obwegeser/Urfer.
Tore: 7. Bürgler (Spacek, Zwerger/Powerplaytor) 1:0. 11. (10:42) Cehlarik (Klingberg, O'Neill) 1:1. 12. (11:48) Kovar (Kreis) 1:2. 23. Spacek (Bürgler, Kneubuehler) 2:2. 27. (26:13) Burren (Shore, McMillan) 3:2. 28. (27:08) Simion (Kovar, Djoos) 3:3. 31. Simion (Kovar, Hofmann/Powerplaytor) 3:4. 52. Kovar (Simion, Hofmann) 3:5. 57. (56:10) Klingberg (O'Neill, Hansson/bei 5 gegen 3) 3:6. 57. (56:40) Geisser (Djoos, Kovar/Powerplaytor) 3:7.
Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 3mal 2 Minuten gegen Zug.
PostFinance-Topskorer: Spacek; Kovar.
Ambrì-Piotta: Conz; Heed, Burren; Virtanen, Fischer; Wüthrich, Dotti; Terraneo; Bürgler, Spacek, Kneubuehler; Chlapik, Shore, McMillan; Pestoni, Grassi, Zwerger; Hofer, Kostner, Trisconi; Marchand.
Zug: Genoni; Geisser, Djoos; Hansson, Stadler; Schlumpf, Kreis; Gross; Simion, Kovar, Hofmann; Klingberg, O'Neill, Cehlarik; Martschini, Senteler, Herzog; Zehnder, Leuenberger, De Nisco; Allenspach.
Bemerkungen: Ambrì-Piotta ohne Fohrler, Heim und Pezzullo (alle verletzt), Zug ohne Suri (verletzt).

Biel – Rapperswil-Jona Lakers 5:4

Biel feierte gegen Rapperswil mit 5:4 den zehnten Sieg hintereinander. Seit dem 1. Oktober (0:3 in Biel gegen Lugano) haben die Seeländer nicht mehr verloren. In den ersten Minuten des Schlussabschnitts realisierten Yannick Rathgeb, Tino Kessler und Fabio Hofer die Wende vom 2:4 zum 5:4. Luca Cunti kam für Biel in seinem elften Spiel zum ersten Saisontor. Die Partien zwischen Biel und den Lakers verlaufen diese Saison spektakulär. Das erste Duell hatten die Lakers nach einem 1:5-Rückstand 6:5 gewonnen.

Die Highlights des Spiels im Video.Video: Vimeo/Interviews

Biel - Rapperswil-Jona Lakers 5:4 (1:2, 1:2, 3:0)
5917 Zuschauer. - SR Hebeisen/Hungerbühler, Schlegel/Cattaneo.
Tore: 2. Wetter (Schroeder) 0:1. 5. Moy (Wetter) 0:2. 8. Cunti (Brunner, Künzle) 1:2. 21. (20:33) Albrecht (Djuse) 1:3. 38. (37:17) Rajala (Hischier) 2:3. 39. (38:44) Noreau (Moy) 2:4. 41. (40:36) Rathgeb 3:4. 44. (43:17) Kessler (Tanner) 4:4. 45. (44:15) Hofer (Olofsson/Powerplaytor) 5:4.
Strafen: je 4mal 2 Minuten.
PostFinance-Topskorer: Hofer; Cervenka.
Biel: Säteri; Rathgeb, Lööv; Jakowenko, Grossmann; Schneeberger, Forster; Delémont; Hischier, Sallinen, Rajala; Hofer, Haas, Olofsson; Brunner, Cunti, Künzle; Kessler, Schläpfer, Tanner; Maillard.
Rapperswil-Jona Lakers: Meyer (55.-56. Stacher); Noreau, Profico; Aebischer, Djuse; Vouardoux, Maier; Baragano; Lammer, Albrecht, Cervenka; Moy, Schroeder, Wetter; Zangger, Rowe, Eggenberger; Wick, Dünner, Forrer; Brüschweiler.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Elsener, Jensen, Nyffeler und Sataric (alle verletzt). Rapperswil-Jona Lakers von 58:54 bis 59:08 und ab 59:40 ohne Torhüter.

Davos – SCL Tigers 1:3

Der HC Davos ist unvermittelt in eine Krise geschlittert. Die Bündner kassierten im Heimspiel gegen Langnau mit 1:3 die vierte Niederlage hintereinander. Beinahe wäre den Davosern wie gegen die ZSC Lions (0:5) vor eigenem Publikum erneut kein Tor gelungen. Erst 14 Sekunden vor Schluss gelang Matej Stransky das Ehrentor.

Die Highlights des Spiels im Video.Video: Vimeo/Interviews

Für die SCL Tigers trafen Joel Salzgeber, Aleksi Saarela und Harri Pesonen. Saarela erzielte bereits seinen elften Treffer, womit er der erfolgreichste Torschütze in der National League ist. Bei Davos schied der für die Nationalmannschaft aufgebotene Verteidiger Dominik Egli im Schlussabschnitt verletzt aus.

Der Langnauer Harri Personen bei seinem Treffer zur 3:0 Fuehrung gegen den Davoser Torhueter Sandro Aeschlimann , im Eishockey-Qualifikationsspiel der National League zwischen dem HC Davos und den SCL ...
Harri Pesonen trifft zum 3:0 für die Tigers.Bild: keystone

Davos - SCL Tigers 1:3 (0:0, 0:1, 1:2)
3728 Zuschauer. - SR Piechaczek/Kohlmüller, Kehrli/Stalder.
Tore: 34. Salzgeber (Cadonau) 0:1. 48. Saarela (Lepistö, Cadonau) 0:2. 54. Pesonen (Michaelis, Saarijärvi/Powerplaytor) 0:3. 60. (59:46) Stransky (Nygren/Powerplaytor) 1:3 (ohne Torhüter).
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Davos, 5mal 2 Minuten gegen SCL Tigers.
PostFinance-Topskorer: Stransky; Michaelis.
Davos: Sandro Aeschlimann; Minder, Dahlbeck; Nygren, Paschoud; Dominik Egli, Barandun; Varano; Julian Schmutz, Chris Egli, Knak; Stransky, Corvi, Nordström; Wieser, Prassl, Ambühl; Hammerer, Nussbaumer, Canova.
SCL Tigers: Charlin; Lepistö, Schilt; Saarijärvi, Grossniklaus; Cadonau; Zryd, Guggenheim; Lapinskis, Michaelis, Pesonen; Rohrbach, Eakin, Saarela; Berger, Flavio Schmutz, Douay; Marc Aeschlimann, Diem, Salzgeber; Sturny.
Bemerkungen: Davos ohne Bristedt, Fora, Frehner, Jung, Rasmussen, Russo und Wellinger (alle verletzt), SCL Tigers ohne Neuenschwander (krank) und Weibel (verletzt). Davos von 55:12 bis 59:46 ohne Torhüter.

Fribourg-Gottéron – Servette Genf 2:6

Eine beeindruckende Reaktion auf die Niederlage in Langnau zeigte Leader Genève-Servette. Die Genfer führten beim 6:2-Sieg in Freiburg nach zehn Minuten 2:0 und nach 40 Minuten 5:1. Connor Hughes, Gottérons Ersatz für den noch lange verletzten Nationaltorhüter Reto Berra, wurde nach 31 Minuten beim Stand von 1:4 ausgewechselt.

Die Highlights des Spiels im Video.Video: Vimeo/Interviews

Für Servette bestritt Robert Mayer das 250. National-League-Spiel für Servette. Mayer spielte ausserdem in der Schweiz je eine Saison für Davos und die SCL Tigers. Teemu Hartikainen erzielte zwei Goals und führt mit elf Treffern gemeinsam mit Langnaus Aleksi Saarela die Torschützenliste an.

Servettes Daniel Winnik, Mitte, jubelt nach seinem Tor zum 3-0 mit seinem Teamkollegen an der Seite Gotterons Ryan Gunderson, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem HC F ...
Servette jubelt nach dem Treffer zum 3:0.Bild: keystone

Fribourg-Gottéron - Genève-Servette 2:6 (0:2, 1:3, 1:1)
9009 Zuschauer (ausverkauft). - SR Lemelin/Mollard, Steenstra/Huguet.
Tore: 5. Hartikainen (Richard) 0:1. 11. Filppula (Winnik, Karrer) 0:2. 21. (21:00) Winnik (Filppula/Powerplaytor) 0:3. 27. De la Rose (Gunderson/Powerplaytor) 1:3. 31. Maurer (Karrer, Filppula) 1:4. 40. (39:41) Rod (Hartikainen) 1:5. 45. Bertschy 2:5. 55. Hartikainen (Omark, Winnik/Powerplaytor) 2:6.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 3mal 2 Minuten gegen Genève-Servette.
PostFinance-Topskorer: Bertschy; Filppula.
Fribourg-Gottéron: Hughes (31. Meier); Gunderson, Chavaillaz; Sutter, Jecker; Diaz, Vainio; Scheidegger; Sprunger, Rask, Mottet; Marchon, Desharnais, Sörensen; Bertschy, De la Rose, Schmid; Bykov, Walser, Jörg; Rossi.
Genève-Servette: Mayer; Jacquemet, Tömmernes; Karrer, Maurer; Völlmin, Le Coultre; Chanton; Miranda, Filppula, Winnik; Hartikainen, Richard, Rod; Praplan, Smirnovs, Omark; Antonietti, Jooris, Bertaggia; Derungs.
Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Berra, Binias, Dufner (alle verletzt) und Kuokkanen (überzähliger Ausländer), Genève-Servette ohne Descloux, Pouliot, Smons und Vatanen (alle verletzt).

Kloten – Lugano 5:2

Kloten verdankte den Heimsieg über Lugano der Effizienz. Nach Torschüssen dominierte Lugano die Partie klar (45:22) - im zweiten Abschnitt sogar mit 23:2 Schüssen. Im Schlussabschnitt schossen aber Dario Meyer, Eric Faille und Jonathan Ang innerhalb von acht Minuten Kloten vom 1:1 zum 4:1.

Die Highlights des Spiels im Video.Video: Vimeo/Interviews

Ang traf sogar in Unterzahl. Mit neun Toren hält Jonathan Ang weiter den Anschluss zu den besten Goalgettern der National League.

Die Spieler von Kloten jubeln im Eishockeyspiel der National League zwischen dem EHC Kloten und dem HC Lugano am Freitag, 4. November 2022, in der Stimo Arena Arena in Kloten. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Und wieder jubelt Kloten – nach Startschwierigkeiten ist der Aufsteiger im Hoch.Bild: keystone

Kloten - Lugano 5:2 (1:1, 0:0, 4:1)
6754 Zuschauer. - SR Borga/Hürlimann, Fuchs/Gurtner. -
Tore: 10. Morini (Gerber) 0:1. 18. Simic (Ang, Aaltonen/Powerplaytor) 1:1. 44. (43:21) Meyer (Ekestahl-Jonsson, Steiner) 2:1. 44. (43:41) Faille 3:1. 52. Ang (Aaltonen/Unterzahltor!) 4:1. 58. (58:00) Bennett (Andersson) 4:2. 60. (59:18) Meyer (Aaltonen) 5:2 (ins leere Tor).
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Kloten, 5mal 2 Minuten gegen Lugano.
PostFinance-Topskorer: Ang; Granlund.
Kloten: Metsola; Kellenberger, Reinbacher; Ekestahl-Jonsson, Steiner; Nodari, Kindschi; Capaul; Meyer, Aaltonen, Ruotsalainen; Ang, Faille, Marchon; Bougro, Lindemann, Simic; Loosli, Ness, Obrist; Spiller.
Lugano: Koskinen; Alatalo, Mirco Müller; Andersson, Riva; Wolf, Guerra; Villa; Zanetti, Arcobello, Granlund; Connolly, Thürkauf, Bennett; Fazzini, Herburger, Marco Müller; Gerber, Morini, Josephs; Vedova.
Bemerkungen: Kloten ohne Peltonen und Schmaltz (beide verletzt), Lugano ohne Carr, Patry, Walker (alle verletzt) und Kaski (überzähliger Ausländer). Lugano von 58:22 bis 59:18 ohne Torhüter.

Lausanne – Bern 4:1

Am Freitagvormittag informierte der Lausanne HC, dass der erfolglose Trainer John Fust nach diesem Wochenende zum Sportchef wegbefördert wird.

Die Highlights des Spiels im Video.Video: Vimeo/Interviews

Die Lausanner Akteure, vor der Runde am Tabellenende, reagierten auf die News mit einer energischen Reaktion. Gegen Bern feierte Lausanne nach sechs Niederlagen hintereinander wieder einmal einen Sieg: 4:1 nach einem 0:1-Rückstand. Lausanne überholte damit Lugano und Ajoie und rückte auf Platz 12 vor.

Lausanne's players celebrates their victory after defeating the team Bern, during a National League regular season game of the Swiss Championship between Lausanne HC and SC Bern, at the Vaudoise Arena ...
Lausanne holte sich in ungewohnten, grünen Trikots einen Sieg gegen Bern.Bild: keystone

Lausanne - Bern 4:1 (1:1, 0:0, 3:0)
7730 Zuschauer. - SR Stricker/Vikman, Wolf/Gnemmi.
Tore: 4. Ritzmann 0:1. 20. (19:07) Jelovac (Fuchs) 1:1. 41. (40:39) Fuchs 2:1. 54. (53:07) Jelovac (Sekac, Riat) 3:1. 55. (54:56) Salomäki (Kovacs) 4:1.
Strafen: 1mal 2 plus 5 Minuten (Almond) plus Spieldauer (Almond) gegen Lausanne, 2mal 2 Minuten gegen Bern. -
PostFinance-Topskorer: Kovacs; DiDomenico.
Lausanne: Punnenovs; Gernat, Genazzi; Jelovac, Frick; Emmerton, Marti; Sidler, Holdener; Riat, Fuchs, Sekac; Hügli, Jäger, Bozon; Kovacs, Audette, Salomäki; Pedretti, Almond, Kenins.
Bern: Wüthrich; Untersander, Colin Gerber; Goloubef, Beat Gerber; Loeffel, Zgraggen; Pinana; DiDomenico, Lindberg, Moser; Vermin, Sceviour, Ennis; Fuss, Bader, Bärtschi; Baumgartner, Fahrni, Ritzmann.
Bemerkungen: Lausanne ohne Glauser, Heldner, Krakauskas, Raffl (alle verletzt) und Panik (überzähliger Ausländer), Bern ohne Scherwey (krank), Gelinas, Mika Henauer, Kahun, Lehmann und Ryser (alle verletzt).

Die Tabelle

(dab/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

23 Leute, die den «perfekten» Moment festgehalten haben

1 / 25
23 Leute, die den «perfekten» Moment festgehalten haben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das ist die stärkste Taschenlampe der Welt. Spoiler: Sie ist HELL!

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Pat the Rat (das Original)
05.11.2022 00:52registriert Februar 2017
Unglaubliche Serie der Bieler. Ich ziehe meinen (virtuellen) Hut.
334
Melden
Zum Kommentar
avatar
Wenn nicht Ich wer dann
04.11.2022 22:57registriert Juli 2019
Danke Kloten, ich bin aber sowas von Stolz auf euch. Aber hey, die Zuschauerzahl aus Davos, ein Witz, oder?
346
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hallo22
04.11.2022 23:24registriert Oktober 2016
Jan Kovar, für mich der beste Ausländer den Zug hatte (Zetterberg ausgeklammer).... Noch selten habe ich einen so kompletten Spieler gesehen.
229
Melden
Zum Kommentar
25
Endlich wieder Bob-WM-Medaille für die Schweiz +++ EM-Silber für Baserga/Hartweg
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story