Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's forward Timo Meier before the IIHF 2018 World Championship preliminary round game between Switzerland and Belarus, at the Royal Arena, in Copenhagen, Denmark, Wednesday, May 9, 2018. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Timo Meier wird sich das Schweizer Trikot im Mai nicht überstreifen. Bild: KEYSTONE

Meier und Bärtschi nicht an der Hockey-WM – Malgin hat offenbar #käluscht



Die NHL-Spieler Timo Meier und Sven Bärtschi stehen der Schweiz an der Weltmeisterschaft in der Slowakei (10. bis 26. Mai) nicht zur Verfügung.

Meiers Vertrag bei den San Jose Sharks läuft Ende Saison aus. Nach den starken Leistungen – der 22-jährige Herisauer stellte in der NHL-Qualifikation mit 30 Toren und 36 Assists einen Schweizer Punkterekord auf – wird er einen Millionenvertrag erhalten. Deshalb wäre das Risiko einer WM-Teilnahme zu gross. Der bei den Vancouver Canucks tätige Bärtschi wird demnächst Vater und bleibt deshalb bei seiner Frau.

San Jose Sharks right wing Timo Meier is congratulated by teammates after scoring a goal against the Chicago Blackhawks during the second period of an NHL hockey game in San Jose, Calif., Thursday, March 28, 2019. (AP Photo/Jeff Chiu)

Timo Meier will mit San Jose die NHL-Playoffs rocken. Bild: AP/AP

Auch Mirco Müller wird in Bratislava wohl fehlen, obwohl er mit den New Jersey Devils die Playoffs verpasst hat. Er dürfte nur dann spielen, wenn er vor der WM einen neuen Vertrag unterschrieben hat. Ein Fragezeichen steht hinter Kevin Fiala. Wie bei Meier läuft auch dessen dreijähriger Entry-Level-Kontrakt aus. Der 22-jährige Ostschweizer, der von den Nashville Predators zu den Minnesota Wild gewechselt hat, dürfte ebenfalls einiges mehr verdienen. Fiala möchte in der Slowakei jedoch unbedingt dabei sein, weshalb nach einer Lösung gesucht wird.

Florida Panthers left wing Mike Hoffman (68) and Minnesota Wild left wing Kevin Fiala (22) battle for the puck during the first period of an NHL hockey game, Friday, March 8, 2019 in Sunrise, Fla. (AP Photo/Wilfredo Lee)

Kevin Fiala würde gerne an die WM reisen. Bild: AP/AP

Das wäre auch bei Sven Andrighetto der Fall, falls der 26-jährige Zürcher mit den Colorado Avalanche in den NHL-Playoffs vorzeitig scheitern würde. Der Vertrag von Andrighetto läuft ebenfalls aus.

Auf Denis Malgin von den Florida Panthers verzichtet Nationaltrainer Patrick Fischer freiwillig, weil er «in unseren Augen nicht immer 100 Prozent Lust auf die Nationalmannschaft hatte». Auch Luca Sbisa, der bei den New York Islanders letztmals am 12. Januar spielte, ist kein Thema.

Sicher zum Team gehört Nico Hischier, der von den Devils die Freigabe erhalten hat. Für den Nummer-1-Draft, der in seinen ersten beiden Saisons in der besten Liga der Welt in 156 Partien 38 Tore und 62 Assists erzielt hat, ist es eine Premiere, bestritt er doch noch kein Länderspiel.

Die übrigen noch in den NHL-Playoffs engagierten Schweizer – Roman Josi, Yannick Weber, Nino Niederreiter, Dean Kukan und Jonas Siegenthaler – haben allesamt signalisiert, dass sie einem WM-Aufgebot Folge leisten würden, falls sie ausscheiden und es die Gesundheit zulässt. Ob sonst noch Spieler aus Nordamerika dazustossen, liess Fischer offen.

Das vorläufige Aufgebot:

Die Schweizer starten in der kommenden Woche mit zwei Testspielen am Donnerstag und Samstag in Sotschi gegen Russland in die WM-Vorbereitung. Danach treffen sie in Sierre und Genf zweimal auf Frankreich (26./27. April) sowie in Herisau und Weinfelden zweimal auf Lettland (3./4. Mai). An der WM ist am 11. Mai Aufsteiger Italien der erste Gegner. (pre/sda)

Alle Eishockey-Weltmeister

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Leguan 12.04.2019 21:07
    Highlight Highlight Würde den eine gute Leistung bei der WM, nicht den Wert eines Spielers steigern?
    • Hallo22 13.04.2019 10:12
      Highlight Highlight Das kommt drauf an. Meier zum Beispiel hat definitiv mehr zu verlieren als zu gewinnen. Ausserdem werden Leistungen in der NHL sicherlich mehr gewichtet als Leistungen an der WM.
  • Bert der Geologe 12.04.2019 19:57
    Highlight Highlight Wieso ist die WM immer erst dann, wenn man Eis nur noch essen mag.
  • floorball4ever 12.04.2019 18:54
    Highlight Highlight Bärtschi und Meier sind Mini Favoritä 🤩🤩schade dass si nöd däbii sind😫😥😪🤤. Schwiiiz🇨🇭 isch e s coolste Team. 👍Wenn das wäg em Malgin stimmt denn frög ich mich warum das er überhaupt i dä Nati spielt (normalerweise)😉 . Aber es het Jo vilicht Au en ganz andere Grund drum Chame im nöd umbedingt öppis vorwerfe...🤔 Trotzdem Hopp Schwiiiz 🇨🇭👍💪
  • Gondeli 12.04.2019 18:32
    Highlight Highlight Wo ist Ciaccio???

    Aber wenigstens kein Bieler dabei...
    • Mia_san_mia 13.04.2019 11:20
      Highlight Highlight Zuhause, wo er hingehört.
  • Connor McSavior 12.04.2019 17:55
    Highlight Highlight Super Message von Fischer: wer nicht 100% dabei ist, den brauchen wir nicht!
    • floorball4ever 13.04.2019 08:59
      Highlight Highlight Fischer ist er beste😁
  • Lümmel 12.04.2019 17:31
    Highlight Highlight Ich kann es nicht gut beurteilen, da ich selbst nie Spitzensport betrieben habe, aber wenn ein Profisportler die Chance hat sein Land an einer WM zu vertreten und dies aber nicht macht weil "keine Lust", dann ist mir dieser Spieler ziemlich unsympathisch.
    • Muselbert Qrate 12.04.2019 18:58
      Highlight Highlight Eventuell mag er diesen nationalistischen Schwachsinn nicht wie die meisten hier drinn?! In meinen Augen müsste es eine weltweite Nationalmannschaft geben. Die spielt dann jeweils gegen niemanden.
    • floorball4ever 12.04.2019 18:58
      Highlight Highlight Das sollte eine Ehre sein sein Land an einer WM zu vertreten.🇨🇭
    • Pana 12.04.2019 21:34
      Highlight Highlight Ich kann es nicht gut beurteilen, weil ich Malgin nicht kenne. Aber ich könnte mir vorstellen, dass er mit russischen Eltern, die Schweizer Junioren Nati eher der Karriere zuliebe vertreten hat. Jetzt wo er in der NHL spielt, ist die Motivation wohl tiefer. Im Gegensatz zum Fussball, braucht es (speziell für einen NHL Spieler) doch viel Motivation und Freude fürs Vaterland, um jedes Jahr die WM im Mai zu bestreiten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Coliander 12.04.2019 16:47
    Highlight Highlight Fiala <3
  • Pana 12.04.2019 15:58
    Highlight Highlight Die Schweizer Nati verzichtet freiwillig auf zwei NHL Spieler. What a time to be alive :D
    • 00892-B 12.04.2019 17:24
      Highlight Highlight Voll. Wobei man dieses Jahr bei Sbisa auch beide Augen zudrücken muss, um ihn als NHL-Spieler zu bezeichnen😜
    • floorball4ever 12.04.2019 18:57
      Highlight Highlight Sbisa im der NHL?!...🤔😉 passt nicht wirklich und ganz ehrlich wer kennt Sbisa vom Namen her🤣😂
    • Pax Mauer 12.04.2019 19:30
      Highlight Highlight Genau auch mein erster Gedanke. Früher hätte man bei jedem mit ansatzweise NHL-Erfahrung auf Knien bittebätti gemacht. Well done, Mr Fisher
    Weitere Antworten anzeigen

Diese 18 Talente gilt es an der Eishockey-WM zu beachten – drei davon sind Schweizer

Am Freitag beginnt die Eishockey-WM in der Slowakei. Auch dieses Jahr gibt es eine grosse Auswahl an jungen Talenten zu sehen. Wir sagen dir, auf wenn du besonders achten sollst – darunter sind auch drei Schweizer.

Es wurden alle Spieler mit Jahrgang 1998 oder jünger in Betracht gezogen. (abu)

Artikel lesen
Link zum Artikel