Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's forward Timo Meier before the IIHF 2018 World Championship preliminary round game between Switzerland and Belarus, at the Royal Arena, in Copenhagen, Denmark, Wednesday, May 9, 2018. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Timo Meier wird sich das Schweizer Trikot im Mai nicht überstreifen. Bild: KEYSTONE

Meier und Bärtschi nicht an der Hockey-WM – Malgin hat offenbar #käluscht



Die NHL-Spieler Timo Meier und Sven Bärtschi stehen der Schweiz an der Weltmeisterschaft in der Slowakei (10. bis 26. Mai) nicht zur Verfügung.

Meiers Vertrag bei den San Jose Sharks läuft Ende Saison aus. Nach den starken Leistungen – der 22-jährige Herisauer stellte in der NHL-Qualifikation mit 30 Toren und 36 Assists einen Schweizer Punkterekord auf – wird er einen Millionenvertrag erhalten. Deshalb wäre das Risiko einer WM-Teilnahme zu gross. Der bei den Vancouver Canucks tätige Bärtschi wird demnächst Vater und bleibt deshalb bei seiner Frau.

San Jose Sharks right wing Timo Meier is congratulated by teammates after scoring a goal against the Chicago Blackhawks during the second period of an NHL hockey game in San Jose, Calif., Thursday, March 28, 2019. (AP Photo/Jeff Chiu)

Timo Meier will mit San Jose die NHL-Playoffs rocken. Bild: AP/AP

Auch Mirco Müller wird in Bratislava wohl fehlen, obwohl er mit den New Jersey Devils die Playoffs verpasst hat. Er dürfte nur dann spielen, wenn er vor der WM einen neuen Vertrag unterschrieben hat. Ein Fragezeichen steht hinter Kevin Fiala. Wie bei Meier läuft auch dessen dreijähriger Entry-Level-Kontrakt aus. Der 22-jährige Ostschweizer, der von den Nashville Predators zu den Minnesota Wild gewechselt hat, dürfte ebenfalls einiges mehr verdienen. Fiala möchte in der Slowakei jedoch unbedingt dabei sein, weshalb nach einer Lösung gesucht wird.

Florida Panthers left wing Mike Hoffman (68) and Minnesota Wild left wing Kevin Fiala (22) battle for the puck during the first period of an NHL hockey game, Friday, March 8, 2019 in Sunrise, Fla. (AP Photo/Wilfredo Lee)

Kevin Fiala würde gerne an die WM reisen. Bild: AP/AP

Das wäre auch bei Sven Andrighetto der Fall, falls der 26-jährige Zürcher mit den Colorado Avalanche in den NHL-Playoffs vorzeitig scheitern würde. Der Vertrag von Andrighetto läuft ebenfalls aus.

Auf Denis Malgin von den Florida Panthers verzichtet Nationaltrainer Patrick Fischer freiwillig, weil er «in unseren Augen nicht immer 100 Prozent Lust auf die Nationalmannschaft hatte». Auch Luca Sbisa, der bei den New York Islanders letztmals am 12. Januar spielte, ist kein Thema.

Sicher zum Team gehört Nico Hischier, der von den Devils die Freigabe erhalten hat. Für den Nummer-1-Draft, der in seinen ersten beiden Saisons in der besten Liga der Welt in 156 Partien 38 Tore und 62 Assists erzielt hat, ist es eine Premiere, bestritt er doch noch kein Länderspiel.

Die übrigen noch in den NHL-Playoffs engagierten Schweizer – Roman Josi, Yannick Weber, Nino Niederreiter, Dean Kukan und Jonas Siegenthaler – haben allesamt signalisiert, dass sie einem WM-Aufgebot Folge leisten würden, falls sie ausscheiden und es die Gesundheit zulässt. Ob sonst noch Spieler aus Nordamerika dazustossen, liess Fischer offen.

Das vorläufige Aufgebot:

Die Schweizer starten in der kommenden Woche mit zwei Testspielen am Donnerstag und Samstag in Sotschi gegen Russland in die WM-Vorbereitung. Danach treffen sie in Sierre und Genf zweimal auf Frankreich (26./27. April) sowie in Herisau und Weinfelden zweimal auf Lettland (3./4. Mai). An der WM ist am 11. Mai Aufsteiger Italien der erste Gegner. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Alle Eishockey-Weltmeister

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

26 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Pana
12.04.2019 15:58registriert June 2015
Die Schweizer Nati verzichtet freiwillig auf zwei NHL Spieler. What a time to be alive :D
1778
Melden
Zum Kommentar
Lümmel
12.04.2019 17:31registriert May 2016
Ich kann es nicht gut beurteilen, da ich selbst nie Spitzensport betrieben habe, aber wenn ein Profisportler die Chance hat sein Land an einer WM zu vertreten und dies aber nicht macht weil "keine Lust", dann ist mir dieser Spieler ziemlich unsympathisch.
11722
Melden
Zum Kommentar
Connor McJesus
12.04.2019 17:55registriert November 2015
Super Message von Fischer: wer nicht 100% dabei ist, den brauchen wir nicht!
906
Melden
Zum Kommentar
26

Eismeister Zaugg

Ivars Punnenovs verlängert in Langnau um ein weiteres Jahr

Langnaus Torhüter Ivars Punnenovs wird in den nächsten Tagen seinen Vertrag bei den Tigers um ein weiteres Jahr verlängern. Auch in Zeiten der Krise ruht das Tagesgeschäft nicht.

Nun ist klar, warum sich Langnaus Sportchef Marc Eichmann in den letzten Wochen gar nicht um einen Ersatz für Ivars Punnenovs bemühte. Er hat sich mit seinem lettischen Nationalgoalie mit Schweizer Lizenz um eine Verlängerung um ein weiteres Jahr geeinigt. Ivars Punnenovs ist seit dem Wiederaufstieg von 2016 in Langnau die Nummer 1.

Der Entscheid hat mehrere Gründe. Bei den möglichen neuen Klubs ist die sportliche Situation unklar bis chaotisch (wie beim SCB) und für seine Weiterentwicklung …

Artikel lesen
Link zum Artikel