Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions Hockey League, Viertelfinals, Rückspiele

Skelleftea (Swe) – HC Davos 1:4 (0:2,1:0,0:2)

Kärpät Oulu (Fin) – Espoo Blues (Fin) 5:1 (2:0,0:0,3:1)

Lukko Rauma (Fin) – TPS Turku (Fin) 2:1nP (0:0,1:0,0:1)

Frölunda (Swe) – Lulea (Swe) 6:4nP (2:2,3:1,0:1)

Fett markierte Teams im Halbfinal.

Davos Enzo Corvi, right, celebrates with team mate Dino Wieser, left, during the Champions Hockey League 1/4 finals ice hockey match between Skelleftea AIK and HC Davos, on Tuesday, December 8, 2015, in the Skelleftea Kraft Arena in Skelleftea, Sweden. (KEYSTONE/TT News Agency/Robert Granstrom)

Zähne und Lücken zeigen: Die Davoser feiern das 2:0 durch Corvi (rechts).
Bild: KEYSTONE/TT NEWS AGENCY

Effizientes Davos schlägt Skelleftea und ist im Halbfinal der Champions Hockey League

Nach dem 1:1 im Hinspiel zuhause schlägt Meister Davos in Schweden zu. Der HCD gewinnt beim Favoriten Skelleftea mit 4:1 und steht nun in der Champions League unter den letzten vier.



Skelleftea AIK – HC Davos 1:4

Die Partie im hohen Norden beginnt aus Bündner Sicht perfekt. Dick Axelsson (5.) und Enzo Corvi (10.) bringen den HCD früh in Führung. Der Schweizer Meister ist ein Meister der Effizienz: Er führt 2:0, obwohl das Schussverhältnis nach dem ersten Abschnitt 16:4 für die Schweden lautet (und am Ende des Spiels 39:13).

Im Mitteldrittel gelingt es dem Favoriten dann, einen Gang höher zu schalten. Schon nach 23 Sekunden kann Erik Forssell einen Abpraller zum Anschlusstreffer verwerten.

08.12.2015; Skelleftea; Eishockey Champions League - Skelleftea AIK  - HC Davos;
Gregory Sciaroni (Davos) gegen Niclas Burstršm (SkellefteŒa)
(Olga Westerberg/Bildbyran/freshfocus)

Kein Durchkommen: Sciaroni nagelt Burström an die Bande.
Bild: Olga Westerberg/Bildbyran/

Für die Entscheidung sorgt zehn Minuten vor Schluss Andres Ambühl. Sein sechster Treffer in der Champions League ist ein Shorthander: Ambühl erobert sich nach einem Patzer des Gegners an der Davoser blauen Linie den Puck, läuft solo auf Torhüter Markus Svensson zu und bezwingt diesen eiskalt zum 3:1. Lindgrens Treffer zum 4:1 ins leere Tor ist dann noch die Zugabe.

Im Halbfinal trifft der HCD erneut auf ein schwedisches Team: Auf Frölunda. Das Team aus Göteborg eliminierte Titelverteidiger Lulea. Die Spiele sind für den 12. und 19. Januar angesetzt. (ram)

08.12.2015; Skelleftea; Eishockey Champions League - Skelleftea AIK  - HC Davos;
Ein HCD Fan
(Olga Westerberg/Bildbyran/freshfocus)

Für diesen Davoser Fan hat sich die Reise nach Skelleftea gelohnt.
Bild: Olga Westerberg/Bildbyran

Das Telegramm

Skelleftea - Davos 1:4 (0:2, 1:0, 0:2)
3800 Zuschauer. - SR Anisimow/Salonen (Russ/Fi), Yletyienen/Käck (Sd).
Tore: 5. Axelsson (Marc Wieser, Schneeberger) 0:1. 10. Corvi (Dino Wieser) 0:2. 21. Forssell (Ericsson, Burström) 1:2. 51. Ambühl 1:3 (Ausschluss Sciaroni!) 1:3. 60. (59:03) Lindgren (Du Bois) 1:4 (ins leere Tor).
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Skelleftea, 7mal 2 Minuten plus Spieldauer (Jung) gegen Davos.
Bemerkungen: Skelleftea ohne Pesonen, Lundberg, Ritola, Heed, Fredrik Lindgren (alle verletzt), Davos ohne Forster (verletzt), Kindschi, Ryser (beide überzählig). 48. Axelsson mit Schulterverletzung ausgeschieden. 56. (55:31) Timeout von Skelleftea, danach bis 60. (59:03) ohne Goalie. (si)

Arno del Curto, wie er leibt und lebt

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Heute wird in Olten die neue Swiss League gegründet

Heute wird nach der National League auch die Swiss League in eine unabhängige Aktiengesellschaft umgewandelt. Die aktuellen Strukturen und Regelungen gelten nur noch für diese und nächste Saison. Ab dem Frühjahr 2022 wird so ziemlich alles neu.

Die «Swiss League» wird ab der Saison 2022/23 eine eigenständige Aktiengesellschaft sein. Heute Dienstag wird in Olten diese AG mit einem Aktienkapital von 100'000 Franken gegründet. Zehn Klubs – ausser den Ticino Rockets und der EVZ Academy alle …

Artikel lesen
Link zum Artikel