Sport
Eishockey

Traumtore, Saves und Goalie-Flops: Die NHL-Highlights im Dezember

Überzeugte im Dezember mit mehreren herrlichen Aktionen: Connor Bedard.
Überzeugte im Dezember mit mehreren herrlichen Aktionen: Connor Bedard.Bild: shutterstock, keystone

Ein Feuerwerk an Traumtoren zum Jahreswechsel – die NHL-Highlights vom Dezember

03.01.2024, 11:2803.01.2024, 14:41
Mehr «Sport»

Neues Jahr, gleiche alte NHL. Wobei, das stimmt nicht ganz. Der Dezember hat gezeigt, dass die beste Eishockeyliga der Welt immer mehr den jungen Wilden gehört. Rookies wie Connor Bedard, Luke Hughes oder Adam Fantilli brillieren mit genialen Aktionen.

Tor des Monats

Marner vs. Columbus

Vermutlich hat Toronto-Stürmer Mitch Marner eigentlich nicht vorgehabt, den Puck zwischen den Beinen des Torhüters durchzuspielen. Aber es ist trotzdem gerade noch so aufgegangen.

Bedard vs. Edmonton

Schon vor dem Draft wurde über Connor Bedard gesagt, dass er einen der besten Schüsse der gesamten Hockeywelt hat. Hier zeigt er, wie das aussieht.

MacKinnon vs. Winnipeg

Nathan MacKinnon viel Platz und Zeit zu geben, ist ein grosser Fehler. Das merken hier auch die Winnipeg Jets.

Kyrou vs. Vegas

Blues-Stürmer Jordan Kyrou tanzt gleich an drei Gegenspielern der Vegas Golden Knights vorbei und erwischt auch noch Goalie Logan Thompson zwischen den Beinen.

Larkin vs. Buffalo

Wir haben in der NHL schon manches Volley-Tor gesehen, aber im Normalfall fallen diese direkt in der Nähe des Gehäuses. Detroits Dylan Larkin dagegen zimmert hier einen Volley vom oberen Rand des Bullykreises rein.

Moore vs. Colorado

Eine schnelle Drehung und ein Abschluss von der Grundlinie: Trevor Moore überrascht hier die gesamte Hintermannschaft der Colorado Avalanche.

Smith vs. Ottawa

Verteidiger Brendan Smith spielt mittlerweile seine zweite Saison bei den New Jersey Devils und endlich hat es geklappt mit dem ersten Tor – auf wunderschöne Art und Weise.

Hughes vs. Columbus

Wir bleiben gleich noch bei Verteidigern von New Jersey: Rookie Luke Hughes setzt zum Solo an und gleicht die Partie gegen Columbus kurz vor Schluss aus.

Zegras vs. Seattle

In seinem ersten Spiel nach einer Verletzungspause beginnt Trevor Zegras bereits wieder zu Zaubern. Gegen die Seattle Kraken packt der Anaheim-Stürmer den «Michigan» aus.

Bedard vs. St.Louis

Zegras war mit seinem Michigan an diesem Abend aber nicht allein. Supertalent Connor Bedard traf gegen St.Louis ebenfalls mit einem «Airhook-Tor», wie wir diesem Move in der Schweiz sagen.

Welches ist das Tor des Monats?

Save des Monats

Levi vs. Montreal

Mit der Zehenspitze kommt Buffalos junger Goalie Devon Levi bei diesem Angriff von Montreal noch an den Puck.

Woll vs. Ottawa

Torontos Joseph Woll macht zuerst den Fehler und spielt den Puck zum Gegner. Doch dann macht er ihn mit einer spektakulären Fanghand-Parade wieder gut.

Saros vs. Detroit

Wie ein Fussball-Goalie stürzt sich Nashvilles Juuse Saros in Richtung Puck und klaut Detroits Patrick Kane so ein scheinbar sicheres Tor.

Quick vs. Florida

Eigentlich ist Rangers-Goalie Jonathan Quick nach dem ersten Save schon ausser Position. Doch im letzten Moment fährt der Routinier noch ein Bein aus und verhindert so das Tor der Panthers.

Josi vs. Dallas

Hier wird der Schweizer Verteidiger Roman Josi für einmal zum Verteidiger. Der Nashville-Captain positioniert sich hinter Saros im Torraum und fängt den Puck ab. Doch der Aktion haftet ein Makel an: Da Josi die Hand rund um den Puck geschlossen hat, hätte es eigentlich Penalty geben müssen. Doch die Schiedsrichter drückten beide Augen zu.

Welches ist der Save des Monats?

Schweizer Highlight des Monats

Josi vs. Carolina

Roman Josi beweist, dass er es auch am anderen Ende des Eisfelds kann. Der Berner vernascht die Carolina Hurricanes mit einem «Buebetrickli».

Fiala vs. Florida

Kevin Fiala zeigt bei diesem Solo gegen die San Jose Sharks seine feinen Hände und vernascht Goalie Kaapo Kähkönen.

Meier vs. Columbus

Auch Timo Meier überzeugt mit einem Alleingang. Der Appenzeller schiesst New Jersey in der Verlängerung zum Sieg gegen Columbus.

Kurashev vs. Dallas

Für die Chicago Blackhawks gibt es bei der 1:8-Pleite in Dallas wenig zu holen. Aber immerhin schiessen sie das schönste Tor des Spiels – dank Philipp Kurashev.

Hischier vs. Boston

Tic-Tac-Toe können auch die New Jersey Devils. Nico Hischier vollendet den schönen Spielzug in Überzahl.

Welches ist das Schweizer Highlight des Monats?

Highlight des Monats

Was ist ein Highlight des Monats? Kurz gesagt sind es spektakuläre Aktionen und Momente, die nicht Tore oder Saves sind. Also: Assists, technische Schmankerl, korrekte Checks oder Meilensteine.

Knies vs. Pittsburgh

Torontos Rookie-Stürmer Matthew Knies hat gegen Pittsburgh einen grossen Auftritt. Zuerst trifft er zum 1:0 und eröffnet den Torreigen beim 7:0-Sieg. Dann steht er für Teamkollege Max Domi ein und knöpft sich Penguins-Verteidiger John Ludvig vor. Und wenig später legt er auch noch für Domi auf und komplettiert so den «Gordie-Howe-Hattrick» mit einem Tor, einem Kampf und einem Assist.

Tor und Kampf von Knies.Video: YouTube/SPORTSNET
Der Assist von Knies.Video: YouTube/SPORTSNET

Matthews vs. Columbus

Wir bleiben gleich noch in Toronto. Mit 0:5 lagen die Maple Leafs gegen die Columbus Blue Jackets zurück. Etwas mehr als eine Minute vor Schluss fehlen den Leafs immer noch zwei Tore. Da fasst sich Auston Matthews ein Herz und gleicht die Partie mit zwei Toren innert 30 Sekunden aus.

Vilardi vs. Los Angeles

In diesem Sommer wechselte Gabriel Vilardi im Austausch für Pierre-Luc Dubois von den LA Kings zu den Winnipeg Jets. Im ersten Direktduell lässt der Kanadier sein Ex-Team spüren, dass es womöglich einen Fehler gemacht hat. Beim 5:2-Sieg sammelt Vilardi vier Skorerpunkte.

Tavares vs. Islanders

Und damit zurück zu den Toronto Maple Leafs. Gegen sein Ex-Team, die New York Islanders, sammelte Captain John Tavares den 1000. Skorerpunkt seiner NHL-Karriere und stösst damit in einen elitären Zirkel vor. In der über 100-jährigen Geschichte der Liga haben bislang erst 98 Spieler diese Marke geknackt.

Fantilli vs. Islanders

Noch nie war das technische Niveau in der NHL so hoch wie jetzt. Das beweist hier Adam Fantilli, Rookie-Stürmer bei den Columbus Blue Jackets. Wie er diesen Angriff mit einem Steilpass zwischen den Beinen einleitet, ist einfach nur Weltklasse.

Eichel vs. Washington

Jack Eichel zieht gegen die Washington Capitals die gesamte Aufmerksamkeit auf sich und bedient dann Teamkollege Mark Stone mit einem herrlichen No-Look-Pass.

Welches ist das Highlight des Monats?

Blooper des Monats

Zur Kategorie der Blooper (Patzer, Schnitzer) zählen sämtliche Aktionen, die – diplomatisch ausgedrückt – suboptimal verlaufen sind.

Schmid vs. Edmonton

Was ist hier das Ziel von Akira Schmid? Er weiss es wohl selbst nicht. Dieser unglücklich verlaufene Ausflug steht etwas stellvertretend für die bisherige Saison des jungen Schweizer Goalies. Mittlerweile wurde er in die AHL geschickt, um den Tritt wiederzufinden.

Josi vs. DeBrincat

Roman Josi legt sich im Spiel gegen Detroit mit Alex De Brincat, einem der kleineren Spieler der Liga an. Und trotzdem zieht der Schweizer Captain den Kürzeren. Ooops.

Luukkonen vs. Arizona

Trost für Akira Schmid: Er ist bei weitem nicht der einzige NHL-Goalie dem Patzer unterlaufen. Hier schenkt Buffalos Ukko-Pekka Luukkonen den Arizona Coyotes ein Tor.

Kochetkov vs. Buffalo

Ein riskanter Poke-Check des Torhüters kann die gegnerischen Stürmer manchmal überraschen. Aber wenn es schiefgeht, sieht es einfach nur unglücklich aus. Wie in diesem Beispiel von Carolinas Pyotr Kochetkov.

Merzlikins vs. Washington

Dass Elvis Merzlikins manchmal verrückte Dinge macht, wissen wir schon aus seiner Zeit in Lugano. Hier knöpft er sich in der Verlängerung Washington-Stürmer Tom Wilson vor, der in seinem Tor und auf seinem Stock liegt.

Da Merzlikins nur eine kleine Strafe kassiert, kann er weiterspielen, allerdings mit seinen Vorderleuten in Unterzahl. In der Folge trifft Washington zum Sieg und die Capitals verhöhnen beim Jubel prompt den lettischen Goalie.

Welches ist der Blooper des Monats?

Spieler des Monats

Nathan MacKinnon (C), 15 Spiele, 11 Tore, 18 Assists

Was hat Nathan MacKinnon nur für einen Dezember gespielt? Der Stürmer der Colorado Avalanche hat in 15 Spielen fast zwei Punkte pro Partie gesammelt.

Colorado Avalanche center Nathan MacKinnon (29) reacts as his shot is stopped by New Jersey Devils goaltender Vitek Vanecek, right, in the third period of an NHL hockey game on Tuesday, Nov. 7, 2023,  ...
Bild: keystone
NHL: Die besten Skorer im Dezember.
Bild: screenshot nhl.com

Team des Monats

Die Winnipeg Jets haben sich im Dezember mitten in die Spitze der Central Division gespielt. Das Team von Nino Niederreiter machte in diesem Monat 13 Spiele und gewann davon zehn. Eines verloren die Kanadier nach 60 Minuten, zwei weitere erst nach Verlängerung.

Bild
Bild
Bild: screenshot nhl.com
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Diese Eishockey-Legenden sind im Triple-Gold-Club
1 / 32
Diese Eishockey-Legenden sind im Triple-Gold-Club
Valtteri Filppula (Finnland): Aufnahmedatum 29. Mai 2022. WM: 2022. Olympia: 2022. Stanley Cup: Detroit Red Wings 2008.
quelle: keystone / kimmo brandt
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Wer macht diese Logos?!» – so schlecht kennen wir die NHL
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
St.Gallen schlägt den FCZ – YB siegt in Winti – Luzern und Basel teilen Punkte
Die Young Boys gewinnen erstmals seit Anfang März auswärts. Mit dem 2:1 fügt der Leader der Super League dem FC Winterthur die erste Niederlage nach elf Spielen zu. St.Gallen bezwingt den FCZ, keinen Sieger gibt es zwischen Luzern und Basel.

Die Young Boys kommen zum ersten Auswärtssieg seit Anfang März. Dank dem 2:1 in Winterthur verteidigt der Leader seinen Sechs-Punkte-Vorsprung auf den ersten Verfolger Lugano.

Zur Story