Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey-WM

Viel Goodwill zurückgewonnen, die Partie aber trotzdem verloren: Schweizer werden gegen die USA um zwei Treffer betrogen

Ticker: 10.5.14: Schweiz – USA



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • JayAge 10.05.2014 22:55
    Highlight Highlight Ich frage mich ja schon, wie sowas trotz Videobeweis passieren kann.
    1 1 Melden
  • Hazzo 10.05.2014 22:28
    Highlight Highlight Eishockey-Schiedsrichter entscheiden langsam so nachvollziehbar wie Eiskunstlaufjuroren ...
    1 0 Melden
  • Horny 10.05.2014 22:11
    Highlight Highlight Und bei einer Sportart mit Videobeweis, wie ist den sowas möglich?
    1 1 Melden
  • Kjoering 10.05.2014 22:10
    Highlight Highlight So ein schiri gehört an die b wm. Abgezocktes spiel und pfiffe bei der usa nationalhymne.
    1 0 Melden
  • manhunt 10.05.2014 22:01
    Highlight Highlight Haben die Weissrussen die Schiris gekauft um sich bei den Amis Sympathien zu holen?
    7 1 Melden
    • nedo 10.05.2014 22:24
      Highlight Highlight nein..aber für was hat man die viedeobilder??....nicht zu fassen...
      0 0 Melden
    • marceria 10.05.2014 22:29
      Highlight Highlight Hat doch nicht mit den weissrussen zu tun, die haben uns unterstützt und die usa schön ausgepfiffen!
      0 0 Melden

Wenn das Undenkbare Wirklichkeit und Biels «Zwerg» zum Titanen wird

Das Berner Derby gibt es nicht mehr. Die Berner Derbys heissen jetzt Spitzenkämpfe. Biels Mathieu Tschantré (34) hat beim Sieg über Langnau (3:2 n. P.) eine ganz besondere Geschichte geschrieben.

Er ist in diesem Wettstreit der grossen, kräftigen und oft bösen Männer ein Zwerg (173 cm). Aber die Bezeichnung «Zwerg» wäre eine Beleidigung. Denn Mathieu Tschantré (34) ist in Tat und Wahrheit ein Titan. Und nun hat er in seiner 19. Nationalliga-Saison für sein Biel zum ersten Mal einen Spitzenkampf in der höchsten Liga entschieden.

Biel gegen Langnau ein Spitzenkampf. Das hat es zuletzt Ende der 1970er Jahre gegeben. Seither gab es zwischen diesen beiden Teams Berner Derbys als grauen Alltag …

Artikel lesen
Link to Article