Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey-WM in der Slowakei

Gruppe A in Kosice:
Kanada – Frankreich 5:2 (3:0,0:1,2:1)
Finnland – Dänemark 3:1 (0:0,2:1,1:0)

Gruppe B in Bratislava:
Schweden – Österreich 9:1 (5:0,2:0,2:1)
Tschechien – Lettland 6:3 (0:2,4:0,2:1)

Sweden's Elias Pettersson, left, checks Austria's Thomas Raffl and Peter Schneider, right, during the Ice Hockey World Championships group B match between Sweden and Austria at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, Thursday, May 16, 2019. (AP Photo/Ronald Zak)

Die Schweden machen mit den Österreichern, was sie wollen. Bild: AP/AP

Tschechen schaffen Wende gegen Lettland – Kakko erzielt absolutes Traumtor

Titelverteidiger Schweden mit einem 9:1 gegen Österreich und Kanada mit einem 5:2 gegen Frankreich geben sich an der Eishockey-WM in der Slowakei keine Blösse. Auch Tschechien und Finnland fahren wichtige Siege ein.



Gruppe B

Schweden – Österreich 9:1

Die Schweden schiessen sich gegen Österreich für die Partie gegen die Schweiz am Samstagabend warm. Nach 15 Minuten führen sie bereits 5:0. Den ersten Treffer nach nur 69 Sekunden schiesst Gabriel Landeskog, der erst am Donnerstagmorgen in Bratislava angekommen ist. Der Captain der Colorado Avalanche bildet eine Sturmlinie mit Elias Pettersson und Elias Lindholm, die es zusammen auf neun Skorerpunkte (je 3) bringen.

Seit der 2:5-Niederlage in der ersten Partie gegen Tschechien gewannen die Skandinavier dreimal in Serie mit einem Torverhältnis von 26:2. Die vom Schweizer Roger Bader gecoachten Österreicher verloren derweil auch das vierte Spiel an dieser WM.

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/IIHF Worlds 2019

Tschechien – Lettland 6:3

Im zweiten Spiel der «Schweizer Gruppe» in Bratislava gewann Tschechien gegen Lettland nach einem 0:2-Rückstand mit .:.. Eine strenge Fünfminutenstrafe gegen Maris Bicevskis leitete den Untergang der Letten ein. Tschechien nützte die lange Strafe zum Anschlusstreffer, der die Offensive des Favoriten in Gang warf. Mit vier Goals innerhalb von 13 Minuten im zweiten Abschnitt realisierten die Tschechen die Wende. Ein fünftes Goal während dieses Sturmlaufs wurde wegen einer «Coach's Challenge» von Bob Hartley annulliert.

Der tschechische Sieg vereinfacht die Ausgangslage in der Gruppe B: Lettland verbleibt auf sechs Punkten und spielt bloss noch gegen einen Kleinen (Norwegen). Selbst wenn die Schweiz die restlichen Spiele gegen Schweden (Samstag), Russland (Sonntag) und Tschechien (Dienstag) alle verlieren würde, müssten die Letten gegen Russland und Schweden vier Punkte holen, um noch an den «Eisgenossen» vorbeizuziehen. Norwegen, Österreich und Italien haben alle noch gar keinen Punkt geholt.

abspielen

Hronek mit dem Anschlusstreffer zum 1:2. Video: YouTube/IIHF Worlds 2019

abspielen

Vrana trifft 62 Sekunden nach dem 3:2 zum 4:2. Video: YouTube/IIHF Worlds 2019

Gruppe A

Kanada – Frankreich 5:2

Frankreich verkürzt gegen Kanada nach einem frühen 0:3 (16.) auf 2:3 (43.), ehe der Favorit wieder davonzieht. Anthony Mantha zeichnet sich bei den Nordamerikanern als Doppel-Torschütze aus. Der Stürmer der Detroit Red Wings totalisiert nun fünf Treffer und ist mit neun Punkten die Nummer 3 in der Skorerliste hinter dem Russen Nikita Kutscherow und dem Schweden William Nylander (je 3 Tore und 7 Assists)

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/IIHF Worlds 2019

Einen wichtigen Schritt in Richtung Viertelfinals tätigte auch Finnland mit einem 3:1-Sieg über Dänemark. Mann des Spiels war der erst 18-jährige Kaapo Kakko mit einem Tor und einem Assist. Unfassbar, wie der Favorit auf den Nummer-1-Pick beim bevorstehnden NHL-Draft beim 1:1-Ausgleich sämtliche Dänen vernaschte.

abspielen

Das Supertor von Kakko. Video: YouTube/IIHF Worlds 2019

Die Telegramme

Schweden - Österreich 9:1 (5:0, 2:0, 2:1)
Bratislava. - 8386 Zuschauer. - SR Iverson/Stano (CAN/SVK), Dalton/Sormunen (GBR/FIN).
Tore: 2. (1:09) Landeskog (Pettersson, Lindholm) 1:0. 3. (2:37) Krüger (Lindblom) 2:0. 6. Nylander (Wennberg, Hörnqvist) 3:0. 8. Larsson (Nylander) 4:0. 15. Kempe (Lander, Ekholm) 5:0. 30. Rasmussen (Krüger/Ausschluss Kempe!) 6:0. 34. Lindholm (Landeskog, Pettersson) 7:0. 43. Ekman-Larsson (Wennberg, Hörnqvist/Ausschluss Herburger) 8:0. 46. Pettersson (Landeskog, Lindholm) 9:0. 47. Michael Raffl (Hofer, Schlacher) 9:1.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Schweden, 5mal 2 Minuten gegen Österreich.
Bemerkungen: Österreich mit Zwerger, Hofer (beide Ambri-Piotta) und Baumgartner (Davos).

Tschechien - Lettland 6:3 (0:2, 4:0, 2:1)
Bratislava. - 9084 Zuschauer. - SR Gouin/Tufts (CAN/USA), Goljak/Oliver (BLR/USA).
Tore: 7. Indrasis (Darzins, Cibulskis/Ausschlüsse Zahorna, Moravcik) 0:1. 14. Darzins (Balcers, Cibulskis/Ausschluss Zamorsky) 0:2. 26. Hronek (Voracek/Ausschluss Bicevskis) 1:2. 32. Kovar (Palat, Zarovsky) 2:2. 38. Voracek (Simon, Hronak) 3:2. 39. Vrana (Faksa, Gudas) 4:2. 46. Simon (Voracek, Frolik) 5:2. 56. Darzins (Cibulskis/Ausschluss Palat) 5:3 (ohne Torhüter). 59. Voracek (Frolik, Simon/Strafe angezeigt) 6:3 (ins leere Tor).
Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Tschechien, 2mal 2 plus 2mal 5 Minuten (Bicevskis, Darzins) plus 2mal Spieldauer (Bicevskis, Darzins) gegen Lettland.

Kanada - Frankreich 5:2 (3:0, 0:1, 2:1)
Kosice. - 4519 Zuschauer. - SR Ohlund/Reneau (SWE/USA), Lhotsky/Malmqvist (CZE/SWE).
Tore: 9. Mantha (Theodore, Severson/Ausschlüsse Dame-Malka, Berthon) 1:0. 11. Nurse (Marchessault, Dubois) 2:0. 17. Cirelli (Couturier, Reinhart) 3:0. 37. Fleury (Chakiachvili, Guttig/Ausschluss Nurse) 3:1. 43. Rech 3:2. 49. Mantha 4:2. 51. Stone (Marchessault) 5:2.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Kanada, 5mal 2 Minuten gegen Frankreich.
Bemerkungen: Frankreich mit Thiry (Zug), Bozon, Berthon (beide Genève-Servette) und Bertrand (Fribourg-Gottéron).

Finnland - Dänemark 3:1 (0:0, 2:1, 1:0)
Kosice. - 4812 Zuschauer. - SR Björk/Gofman (SWE/RUS), Hancock/Kaderli (USA/SUI).
Tore: 22. Madsen (Nicklas Jensen, Lauridsen/Ausschluss Koivisto) 0:1. 26. Kakko (Lehtonen) 1:1. 35. Manninen (Rajala, Lehtonen) 2:1. 52. Pesonen (Kakko) 3:1.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Finnland, 3mal 2 Minuten gegen Dänemark. (pre/sda)

Die Tabellen

Gruppe A:

Bild

tabelle: srf

Gruppe B:

Bild

tabelle: srf

Diese Youngsters musst du an der Hockey-WM im Auge behalten

Nico Hischiers Teammates packen über ihn aus

Play Icon

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • why_so_serious 17.05.2019 08:22
    Highlight Highlight Bildunterschrift Nummer 1: "Die Schweden machen gegen mit den Österreichern, was sie wollen"

    --> nix gut diese
  • miarkei 17.05.2019 07:43
    Highlight Highlight NJ Devils mit schwerer Entscheidung Kakko oder Hughes.
    Kakko zeigt definitiv die bessere WM.
    • ta0qifsa0 17.05.2019 11:49
      Highlight Highlight Die Teams scouten diese Spieler schon seit 2-3 Jahren, wenn nicht länger.. Die lassen sich nicht von ein paar Spielen an einer WM beirren.

      Zudem: Für eine objektive Betrachtung muss man auch anschauen, was beide für Rollen inne haben: Kakko spielt in einem Team ohne richtige NHL-Spieler und ist dort der go-to-guy (was sicherlich eine starke Leistung ist, ohne Frage) während Hughes in einem mit NHL Topstars gespickten Kader "nur" Center der 3. Linie ist.

      Kakko spielt sicherlich eine sackstarke WM, aber wirklichen Einfluss auf den Draft wird das wohl nicht haben.
  • Wunderwuzzi 17.05.2019 06:49
    Highlight Highlight Sitzt Nino schon im Flugzeug??!!
  • Capodituttiicapi 16.05.2019 19:15
    Highlight Highlight Heja Sverige!

Die Schweiz ist «B-Weltmeister» – der erstaunlichste Reifeprozess aller Zeiten

4:1 gegen Norwegen. Vier Siege zum WM-Auftakt hatten wir auch schon. Aber noch nie auf diese Art und Weise. Die grosse Frage lautet nun: Wie weit kommt die «neue» Schweiz?

Kehren wir ein wenig in die Vergangenheit zurück, um die Leistungen der Schweizer hier in Bratislava einzuordnen. Die Vergangenheit hilft uns, die Gegenwart besser zu verstehen.

Also: Im letzten Jahrhundert mit der alten Ordnung des «Kalten Krieges» war auch die Hockeywelt überschaubar. Eingeteilt in eine A-, B- und C-WM. Die A-WM als oberste Stufe umfasste bloss 6 und später 8 Nationen. Und nicht 16 wie heute.

Die Schweiz gehörte mit Ausnahme von zwei schmachvollen Jahren in der C-WM (1969, …

Artikel lesen
Link zum Artikel