DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
New Jersey Devils center Nico Hischier, right, of Switzerland, takes a photo with a fan after defeating the Toronto Maple Leafs in an NHL hockey game, Thursday, April 5, 2018, in Newark, N.J. (AP Photo/Julio Cortez)

In Nordamerika konnte er die Fans glücklich machen, in Dänemark muss er leider passen: Nico Hischier verpasst trotz Playoff-Outs die Weltmeisterschaften.  Bild: AP/AP

Probleme mit Handgelenk – Nico Hischier darf nicht an die WM fahren



Die Schweizer Hockeyfans, welche an die WM nach Dänemark reisen, müssen ihre Party leider ohne Nico Hischier feiern. Der 19-jährige Shootingstar erhält von seinem Arbeitgeber keine Freigabe für die WM. 

Die New Jersey Devils schreiben auf Twitter, dass Nico Hischier während der ganzen Saison mit einer Verletzung an seinem linken Handgelenk gekämpft habe. Er müsse zwar nicht operiert werden, «braucht aber eine zwei- bis vierwöchige Ruhigstellung.» 

Bisher war noch nichts von einer Verletzung Hischiers bekannt. Die Nachricht kommt auch etwas überraschend, absolvierte der Walliser doch sämtliche 82 Spiele der Regular Season.

Verstärkt werden die Eisgenossen aber ab Montag von drei anderen NHL-Söldnern. So stossen Mirco Müller, Dean Kukan und Sven Andrighetto zum Team von Patrick Fischer. (cma)

Die Nummer-1-Drafts seit 1984 und was sie daraus machten

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Biel sucht einen neuen Assistenten – aber noch keinen neuen Trainer

Nach dem überraschenden Scheitern gegen die Lakers gibt es in Biel erste personelle Konsequenzen: Lars Leuenbergers Assistent Anders Olsson geht. Und ein Einblick in den Maschinenraum der Bieler Führung.

Gestern hat Anders Olsson (45) die Bieler informiert, dass er eine neue berufliche Herausforderung gefunden hat. Er wird Cheftrainer bei Stjernen in der obersten norwegischen Liga.

Für ihn ist die Zeit gekommen, Chef von Männern zu sein. Seit 1998, dem Jahr, in dem die Zuger zum bisher einzigen Mal Meister geworden sind, arbeitet er als Juniorentrainer in Schweden, Deutschland und in der Schweiz. Zwischendurch war er bei Mannheim Assistent der ersten Mannschaft und in den letzten vier Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel