DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
U20-Nationalspieler Nico Hischier (r.) dürfte sehr früh gedraftet werden.
U20-Nationalspieler Nico Hischier (r.) dürfte sehr früh gedraftet werden.Bild: AP/The Canadian Press

Der Kampf um die Nummer 1 im NHL-Draft: Das sind Hischiers härteste Konkurrenten

Mit Nico Hischier hat die Eishockey-Schweiz für den NHL-Draft 2017, der am 23. und 24. Juni in Chicago stattfinden wird, ein ganz heisses Eisen im Feuer. Die Konkurrenz um die Nummer 1 ist allerdings gross. Hier seine fünf grössten Rivalen.
02.01.2017, 14:0602.01.2017, 15:53
Donat Roduner
Donat Roduner
Folgen

Nolan Patrick (CAN)

Center, Brandon Wheat Kings (WHL); 191 cm, 90 kg
*19. September 1998

2015/16: 72 Spiele, 102 Punkte (41 Tore/61 Assists)
2016/17: 6 Spiele, 9 Punkte (4 Tore/5 Assists)

Nolan Patrick ist für die meisten Experten der Favorit, im Draft als Erster gezogen zu werden. Kein Wunder, ist doch die NHL schon in seinen Genen verankert: Sowohl sein Vater Steve (250 Spiele) wie auch sein Onkel James (1280) spielten bereits dort.

Der Jüngste der Patricks hat alles, was ein NHL-Stürmer mitbringen muss, um erfolgreich zu sein: Ein solides Körpergerüst, Explosivität auf den Kufen, grosse Spielübersicht und dazu den Riecher für das Tor oder den tödlichen Pass. An der U20-WM steht er Kanada leider nicht zur Verfügung, weil er an einer Oberkörperverletzung laboriert. Auf seinen Status im Draft wird diese aber keinen Einfluss haben.

Die Draftreihenfolge
Neben der Qualität der Spieler bestimmt noch ein anderer wichtiger Faktor, wer die Nummer 1 im Draft werden wird: Das Team, das als erstes ziehen darf. Denn benötigt dieses unbedingt Verstärkung auf der Verteidigerposition, wird es nicht Nico Hischier oder einen anderen Stürmer wählen.
Aber welches Team darf denn als erstes ziehen?
Das wird in der Draft-Lotterie entschieden, die nach Abschluss der Regular Season abgehalten wird. Dafür zugelassen sind sämtliche Teams, die die Play-offs verpasst haben, wobei die Chancen auf den Nummer-1-Pick umso grösser sind, je schlechter das Team abgeschnitten hat. Speziell an der Lotterie 2017 ist, dass auch das neue Team aus Las Vegas daran teilnehmen wird. Die Golden Knights werden die gleichen Gewinnchancen haben wie das drittschlechteste Team, aber spätestens als sechstes zum Zug kommen. (drd)

Timothy Liljegren (SWE)

Verteidiger, Rögle BK (SHL); 183 cm, 90 kg
*30. April 1999​

2015/16: 19 Spiele, 5 Punkte (1 Tor/4 Assists)
In der U20: 29 Spiele, 22 Punkte (7 Tore/15 Assists)
2016/17: 10 Spiele, 3 Punkte (3 Assists)
In der U20: 9 Spiele, 6 Punkte (5 Tore/1 Assist)

Verteidiger Timothy Liljegren hat in der Juniorenabteilung von Rögle – insbesondere in der U20 – auf sich aufmerksam gemacht. Er spielte so gut, dass er bereits vergangene Saison erste Einsätze mit der ersten Mannschaft in der Swedish Hockey League (SHL) für sich verbuchen konnte. Etwas überraschend wurde er von den Schweden nicht für die laufende U20-WM berücksichtigt.

Liljegren zeichnet sich aus durch ein breites Skillset. Er ist für einen Defensivspieler aussergewöhnlich wendig und daher auch in der Offensive wirkungsvoll, gerade weil er auch über einen guten Schuss verfügt.

Gabriel Vilardi (CAN)

Center, Windsor Spitfires (OHL); 188 cm, 87 kg
*16. August 1999

2015/16: 62 Spiele, 38 Punkte (17 Tore/21 Assists)
2016/17: 18 Spiele, 26 Punkte (11 Tore/15 Assists)

Auch wenn sich Vilardi im Sommer eine (nicht näher präzisierte, aber nicht so schlimme) Knieverletzung zugezogen hat, wird Gabriel «Gabe» Vilardi 2017 zu den Top-Picks im Draft gehören. Der kanadische Center, der als U17-Junior bei der WM geglänzt hatte, ist als guter Skorer bekannt, hat aber auch in der Defensive seine Qualitäten.

Klim Kostin (RUS)

Flügel, Dynamo Moskau/Balaschicha (KHL/VHL); 191 cm, 89 kg
*5. Mai 1999​

2015/16: 30 Spiele, 21 Punkte (8 Tore/13 Assists)
2016/17: 18 Spiele, 2 Punkte (1 Tor/1 Assist)

Der heisseste potenzielle Export aus Russland heisst im kommenden Draft Klim Kostin. Das, obwohl der U18-Captain der «Sbornaja» in der angebrochenen Saison weder mit Dynamo Moskau in der KHL noch mit der Reservemannschaft (Balaschicha) in der zweithöchsten Liga glänzen konnte. Experten attestieren dem rechten Flügel einen grossen Hockey-Sachverstand und sehen in ihm ungemein grosses Potenzial.

Eeli Tolvanen (FIN)

Flügel, Sioux City Musketeers (USHL), 178 cm, 81 kg
*22. April 1999​

2015/16: 49 Spiele, 38 Punkte (17 Tore/21 Assists)
2016/17: 23 Spiele, 27 Punkte (16 Tore/11 Assists) ​

Er habe die Werkzeuge, der beste pure Skorer seiner Draftklasse zu sein, meint TSN-Experte Bob McKenzie über Eeli Tolvanen. Das hört sich besonders gut an, wenn man bedenkt, dass sein Landsmann Patrik Laine mit ähnlichen Attributen in seiner NHL-Rookie-Saison richtig eingeschlagen hat. An der U20-WM musste Tolvanen mit Finnland, immerhin amtierender Weltmeister, allerdings überraschend in die Relegation, im Duell mit der Schweiz (2:0 für Finnland) zeigte er mit einem Treffer und einem Assist seine Skorerqualitäten. Die Saison 2017/18 wird der linke Flügel trotz Draft noch nicht in der NHL bestreiten: Er hat dem Boston College eine Zusage erteilt.

Wann wird Nico Hischier im Draft gezogen?

Körpermasse und Saisonstatistiken gemäss eliteprospects.com. Stand: 31.12.2016

Alle Schweizer, die bis jetzt in der NHL gedraftet wurden

1 / 83
Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Gold im Zeitfahren – Reusser wird erneut Europameisterin
Marlen Reusser verteidigt ihren EM-Titel im Zeitfahren erfolgreich. Die 30-jährige Bernerin setzt sich auf den 24 Kilometern in Fürstenfeldbruck nahe München fünf Sekunden vor der niederländischen Mitfavoritin Ellen van Dijk und 27 Sekunden vor deren Landsfrau Riejanne Markus durch.

Reusser schaffte die Titelverteidigung trotz komplizierter Vorgeschichte: Nachdem sie eine Handverletzung und eine Corona-Infektion zurückgeworfen hatten, feierte sie Ende Juli an der Tour de France einen imposanten Solo-Etappensieg.

Zur Story