Sport
Eishockey

National League: Lakers deklassieren ihren Lieblingsgegner

SC Rapperswil-Jona Lakers Yannick-Lennart Albrecht, rechts, und SC Rapperswil-Jona Lakers Inaki Baragano, bejubeln das 2-0 im Eishockeyspiel der National League zwischen den Rapperswil-Jona Lakers und ...
SC Rapperswil-Jona Lakers Yannick-Lennart Albrecht (rechts) und Teamkollege Inaki Baragano jubeln das 2:0 im Eishockeyspiel der National League zwischen den Rapperswil-Jona Lakers und den SCL Tigers.Bild: keystone

Lakers deklassieren ihren Lieblingsgegner ++ Davos holt Heimsieg gegen Genève-Servette

Genève-Servette findet auch im neuen Jahr nicht in die Erfolgsspur zurück – die Rapperswil-Jona Lakers hingegen haben allen Grund zu jubeln.
03.01.2023, 22:47
Mehr «Sport»

Davos – Genf 4:3 n.P.

Genève-Servette findet auch im neuen Jahr nicht in die Erfolgsspur zurück. Der Leader kassiert in Davos beim 3:4 n.P. die dritte Niederlage in Serie.

Die Siegtreffer im dritten Duell in dieser Saison, das zum dritten Mal in die Verlängerung ging, erzielten der Schwede Denis Rasmussen und der Tscheche Matej Stransky, die beide im Penaltyschiessen den Puck versenkten.

Der 37-jährige Kanadier Daniel Winnik, mit Team Canada am Spengler Cup noch ohne Skorerpunkt, hatte zunächst Verpasstes sehr schnell nachgeholt. Bereits beim ersten Angriff der Genfer landete der Puck nach 13 Sekunden im Tor. Das ist das früheste 1:0 der laufenden Saison, in der Statistik der vergangenen 10 Jahre nimmt der Treffer in der National League aber bloss Platz 10 ein.

Vincent Praplan, der Unterwalliser in Diensten der Genfer, krönte sein 400. Spiel in der obersten Liga mit dem Ausgleichstreffer zum 2:2. Genève-Servette ging danach erneut in Führung, ehe Enzo Corvi die Davoser in der 52. Minute die Verlängerung schoss.

Head-Schiedsrichter Ken Mollard fiel ab der 22. Minute aus. Das zweite Drittel wurde mit drei Referees (statt vier) zu Ende gespielt; für den Schlussabschnitt kam der zufällig anwesende Churer Lars Arpagaus zum Debüt in der National League

Der Davoser Julian Schmutz bei seinem Treffer zur 2:1 Fuehrung gegen die Genfer Torhueter Gauthier Descloux, Simon Le Coultre und Sandis Smons, vl., im Eishockey-Qualifikationsspiel der National Leagu ...
Der Davoser Julian Schmutz bei seinem Treffer zur 2:1 Führung gegen die Genfer Torhüter Gauthier Descloux, Simon Le Coultre und Sandis Smons.Bild: keystone

Davos - Genève-Servette 4:3 (1:1, 1:2, 1:0, 0:0) n.P.
5519 Zuschauer. - SR Stricker/Mollard, Kehrli/Wolf.
Tore: 1. (0:13) Winnik (Filppula, Jooris) 0:1. 3. Dominik Egli (Wieser, Corvi/Powerplaytor) 1:1. 29. Schmutz (Bristedt) 2:1. 33. (32:29) Praplan (Filppula) 2:2. 34. (33:32) Miranda (Pouliot) 2:3. 52. Corvi 3:3.
Penaltyschiessen: Rasmussen 1:0, Praplan -; Ambühl -, Winnik -; Bristedt -, Tömmernes -; Stránský 2:0, Jooris -.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Davos, 5mal 2 Minuten gegen Genève-Servette.
PostFinance-Topskorer: Stránský; Filppula.
Davos: Aeschlimann; Fora, Dahlbeck; Nygren, Barandun; Dominik Egli, Paschoud; Minder, Wellinger; Stránský, Corvi, Nordström; Wieser, Rasmussen, Ambühl; Bristedt, Nussbaumer, Knak; Schmutz, Chris Egli, Canova.
Genève-Servette: Descloux; Chanton, Tömmernes; Smons, Le Coultre; Karrer, Maurer; Jooris, Filppula, Winnik; Miranda, Pouliot, Rod; Praplan, Richard, Omark; Antonietti, Berthon, Bertaggia.
Bemerkungen: Davos ohne Frehner, Jung und Prassl (alle verletzt), Genève-Servette ohne Hartikainen, Jacquemet, Smirnovs, Vatanen, Völlmin (alle verletzt) und Auvitu (krank).

Rapperswil – Langnau 9:0

Einen solchen Jahresanfang wünscht sich jeder Sportler. Die Rapperswil-Jona Lakers durften gegen ihren Lieblingsgegner SCL Tigers antreten, und das Resultat war dasselbe wie immer in den letzten drei Jahren und nun 13 Spielen. Mit 9:0 resultierte der höchste Sieg gegen die Emmentaler überhaupt.

Die Langnauer waren nur etwa 14 Minuten konkurrenzfähig. Nach dem frühen Rückstand durch das erste von drei Toren Roman Cervenkas drückten sie zwischenzeitlich auf den Ausgleich, nach dem ersten Saisongoal von Iñaki Baragano zum 2:0 (16.) brachen aber alle Dämme. Auch ein Goaliewechsel nach dem 4:0 änderte daran nichts.

Wie harmlos die Tigers auftraten zeigt die Tatsache, dass sie sich gerade mal eine Zweiminuten-Strafe – wegen Spielverzögerung – einhandelten. Bis am Samstag, wenn gegen den Tabellennachbarn Lugano ein kapitales Spiel um den 10. Platz und die Qualifikation für die Playoffs ansteht, müssen sie definitiv im neuen Jahr ankommen.

SC Rapperswil-Jona Lakers Roman Cervenka, Langnaus Miro Zryd und SC Rapperswil-Jona Lakers Yannick-Lennart Albrecht, von links, im Eishockeyspiel der National League zwischen den Rapperswil-Jona Laker ...
SC Rapperswil-Jona Lakers Roman Cervenka (links) gegen Miro Zryd (Mitte).Bild: keystone

Rapperswil-Jona Lakers - SCL Tigers 9:0 (3:0, 3:0, 3:0)
4611 Zuschauer. - SR Kohlmüller (GER)/Vikman (FIN), Cattaneo/Duc.
Tore: 2. Cervenka (Sataric) 1:0. 16. (15:01) Baragano (Albrecht, Lammer) 2:0. 17. (16:23) Sataric (Aberg) 3:0. 24. Dünner (Wick, Vouardoux) 4:0. 31. Cervenka (Rowe) 5:0. 38. Cervenka (Rowe, Aberg) 6:0. 45. Wick (Vouardoux, Zangger) 7:0. 58. Aberg (Cervenka) 8:0. 60. (59:27) Aebischer (Albrecht, Cajka) 9:0.
Strafen: keine gegen Rapperswil-Jona Lakers, 1mal 2 Minuten gegen SCL Tigers.
PostFinance-Topskorer: Moy; Michaelis.
Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Noreau, Maier; Vouardoux, Jordan; Aebischer, Sataric; Baragano; Aberg, Rowe, Cervenka; Moy, Schroeder, Wetter; Zangger, Albrecht, Lammer; Wick, Dünner, Forrer; Cajka.
SCL Tigers: Boltshauser (25. Charlin); Lepistö, Schilt; Saarijärvi, Grossniklaus; Guggenheim, Zryd; Erni; Lapinskis, Michaelis, Pesonen; Weibel, Eakin, Saarela; Rohrbach, Schmutz, Sturny; Berger, Neuenschwander, Douay; Salzgeber.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Djuse, Elsener, Jensen und Profico (alle verletzt), SCL Tigers ohne Diem (krank).

Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
c_meier
03.01.2023 23:18registriert März 2015
Leider genau das, was ich befürchtet habe und am 24.12.2022 geschrieben beim Artikel von Eismeister Zaugg über 4 von 6 Langnau-Ausländer beim Spengler-Cup:
-- "nie waren die Ausländer so wichtig für Langnau..."
sollten diese Spieler dann nicht etwas Pause machen, damit sie für den Saison-Endspurt mit Langnau fit sind?" --
Resultat dieser Teilnahme von 4 von 6 Ausländern ist jetzt wohl dieses 0:9 bei Rappi...
234
Melden
Zum Kommentar
avatar
#schwizer12
03.01.2023 23:47registriert April 2018
Bravo Langou!!! Schickt noch mehr Personal an den Spendercup!! Zum kotzen!!! Hoffentlich muss Ambri als Titelverteidiger nächstes Jahr wieder antreten, damit nicht die Tiger zum Thema werden!! Langnau muss in der NL überleben und da kann man keine Kraft für ein Altjahrsturnier opfern!!!
201
Melden
Zum Kommentar
12
Die Schweizer Bayern-Besieger: In diesem stolzen Klub ist bald auch Granit Xhaka Mitglied
Am Sonntag kann Bayer Leverkusen Meister werden – und Granit Xhaka ein weiterer Schweizer Fussballer, der es schafft, Bayern München im Titelrennen zu bezwingen. Eine Erinnerungsreise.

Ein Sieg noch, am Sonntag gegen Werder Bremen. Oder zwei Niederlagen von Bayern und Stuttgart am Samstag. Dann ist es vollbracht. Dann darf sich Bayer Leverkusen deutscher Meister nennen. Auf der Meisterschale der Bundesliga taucht dann wieder einmal ein neuer Name auf, nach den vielen Jahren, in denen dort Bayern München eingetragen ist. Und Bayern München. Und Bayern München.

Zur Story