DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Österreicher und ein US-Amerikaner für die Kloten Flyers



Die Klotener stellen die Weichen für die kommende Saison. Nachdem der Klub gestern von den kanadischen Investorengruppe Avenir Sports Entertainment LLC (ASE) übernommen worden ist, gaben die Flyers heute die Verpflichtung von Chad Kolarik und Patrick Obrist bekannt. Beide unterschrieben einen Einjahresvertrag. 

Der US-Amerikaner Chad Kolarik spielte zwischen 2008 und 2013 für verschiedene Vereine in der AHL und sammelte in 302 Einsätzen 231 Skorerpunkte. In der NHL konnte Kolarik nie Fuss fassen: Ganze sechs Mal durfte sich der Flügelstürmer die Trikots der Columbus Blue Jackets und der New York Rangers überstreifen. 2013 wechselte Kolarik in die schwedische Eliteserien zu Linköpings, wo er auf Anhieb Liga-Toptorschütze wurde. 

chad kolarik

Den Liköpings-Fans wird Kolarik nicht nur wegen der 65 Skorerpunkte, sondern auch wegen technischen Kabinettstücken wie diesem in Erinnerung bleiben:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson/makegif

Patrick Obrist, 22-jähriger österreichischer Center mit Schweizer Lizenz, bestritt in der vergangenen Saison 44 Spiele für die Rapperswil-Jona Lakers und erzielte dabei 6 Tore. Der gebürtige Voralberger wurde bislang vier Mal für die österreichische Nationalmannschaft aufgeboten.

Die Höhe der Ablösesummen gaben die Flyers nicht bekannt. (wst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Allein gegen die Mafia» – Ajoie ist die Mannschaft des Jahres

Ajoie besiegt Kloten nach Verlängerung 5:4 und kehrt nach 28 Jahren in die höchste Liga zurück. Ein hochverdienter Aufstieg gegen alle Widerstände für das «Gallische Dorf» unseres Hockeys.

Mathias Joggi, dem rauen Powerstürmer und ehemaligen Nationalspieler, gelingt das historische Tor zum 5:4 nach 11 Minuten und 17 Sekunden in der Verlängerung. Das Tor, das Ajoie in die höchste Liga bringt.

Was für eine späte Krönung der Karriere des 35-jährigen Bielers, der nach einem Umweg über Davos und Langnau 2018 bei Ajoie am Ort seiner Bestimmung angekommen ist.

Nach dem Meistertitel von 2016 und dem Cupsieg von 2020 ein weiterer Triumph für Gary Sheehan, seit Jahren der meistunterschätzte …

Artikel lesen
Link zum Artikel