DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Impfdurchbrüche beim Meister Zug – Match heute in Davos verschoben

Wegen Impfdurchbrüchen beim EV Zug wird die National-League-Partie von Davos gegen Zug von heute Abend abgesagt. Sie wurde auf den 16. November verschoben.
19.10.2021, 15:5319.10.2021, 15:58

Am vergangenen Mittwoch spielte der EV Zug in der Champions Hockey League gegen RB München (1:6). Beim DEL-Topklub wurden in den letzten Tagen insgesamt 14 Spieler und 4 Mitglieder aus dem Betreuerkreis positiv auf Corona getestet.

Obwohl beim EV Zug laut der National League das ganze Team inklusive Staff vollständig geimpft ist, wurden nun zwei Teammitglieder mit mässigen Symptomen positiv getestet.

Das hat den EV Zug dazu bewogen, am Dienstag bei allen Teammitgliedern einen Antigen Schnelltest durchzuführen. Dort wurde ein weiterer Spieler positiv getestet.

Da noch fünf weitere Zuger Spieler leichte Symptome aufweisen, führte der Schweizer Meister am Dienstag noch beim ganzen Team PCR-Tests durch; die Resultate sind jedoch erst in der Nacht oder am Mittwochmorgen zu erwarten.

Um kein Risiko einzugehen, entschieden die Liga und die beiden Klubs, die Partie zu verschieben. Es ist die erste Spielverschiebung in dieser Saison. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Bleiben Sie zuhause!»: Corona in der Schweiz in Zitaten

1 / 18
«Bleiben Sie zuhause!»: Corona in der Schweiz in Zitaten
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sputim legt Impfskeptiker rein

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Goggia nimmt Suter eine Sekunde ab – kann heute sonst jemand mithalten?
Zur Story