Sport
Eishockey

Der HC Davos trennt sich per sofort von Trainer Christian Wohlwend

Davos' head coach Christian Wohlwend during the game between Switzerland's HC Davos and Finland's IFK Helsinki, at the 94th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Thu ...
Die Zeit von Christian Wohlwend an der HCD-Bank ist vorbei.Bild: keystone

Der HC Davos trennt sich per sofort von Trainer Christian Wohlwend

11.01.2023, 09:0211.01.2023, 09:41
Mehr «Sport»

Christian Wohlwend ist nicht mehr Trainer des HC Davos. Der 46-Jährige wurde vom aktuellen Tabellensiebten der National League per sofort freigestellt. Bis Ende Saison übernehmen Waltteri Immonen und Glen Metropolit die Mannschaft in einer Co-Funktion.

Wohlwends Vertrag wäre am Saisonende ausgelaufen. Der ehemalige U20-Nationalcoach war beim Rekordmeister seit Mai 2019 im Amt. Zuletzt setzte es in der Meisterschaft eine 2:3-Niederlage nach Penaltyschiessen gegen das abgeschlagene Schlusslicht Ajoie ab. Davor hatten die Bündner am Spengler Cup ein 2:9 gegen Sparta Prag und ein 0:5 im Halbfinal gegen Ambri-Piotta kassiert.

Die sofortige Trennung begründe sich dadurch, dass man entschieden habe, den auslaufenden Vertrag nach dem Saisonende nicht zu verlängern, erklärt Sportchef Jan Alston in einem Communiqué des Klubs. «Wir sind der Meinung, dass die Mannschaft in Zukunft andere, neue Impulse und eine neue Stimme braucht, um sich weiterzuentwickeln. Um diese Entwicklung ab sofort anzustossen, haben wir uns für einen vorzeitigen Trainerwechsel entschieden.»

Immonen und Metropolit waren zuvor Wohlwends Assistenten. Sie werden in ihrer neuen Funktion als Co-Chefs von Dino Wieser unterstützt, der seit seinem Rücktritt nach der letzten Saison als Assistenztrainer im Nachwuchs tätig ist. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister
1 / 13
HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister
HC Davos: 31 Titel, 6 seit 1986; zuletzt Meister: 2015.
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Kanadisches Junioren-Eishockeyspiel eskaliert in riesiger Massenschlägerei
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
49 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
dankur
11.01.2023 09:18registriert April 2014
Variante Alpendrama also.
741
Melden
Zum Kommentar
avatar
Prinz Ipiell
11.01.2023 09:20registriert April 2022
Versteh ich nicht. HCD ist gesichert im Mittelfeld und spielt attraktives Eishockey. Dass der Vertrag nicht verlängert wird, kann ich nachvollziehen, irgendwann willst du auch mal wieder was gewinnen, aber mitten in der Saison?

Find ich schade und eigentlich einem HCD unwürdig!
6518
Melden
Zum Kommentar
avatar
Kada
11.01.2023 09:14registriert Mai 2015
Puh starker Tobak, was sich da wohl intern alles zugetragen hat?
440
Melden
Zum Kommentar
49
Lugano unterliegt Fenerbahce in Hinspiel der Champions-League-Quali trotz drei Toren
Lugano startet mit einem Torfestival und einer Heimniederlage in die Europacup-Kampagne. In Thun unterliegen die Tessiner in der 2. Runde der Champions-League-Qualifikation Fenerbahce Istanbul mit 3:4.

Der 38-jährige Edin Dzeko war der Matchwinner der Türken, die im Thuner Stadion die überwältigende Mehrheit der 6000 Zuschauer auf ihrer Seite hatten. Der Bosnier, der schon für Manchester City, die AS Roma oder Inter Mailand gespielt hat, erzielte die ersten drei Tore von Fenerbahce. Er traf in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mittels Penalty zum 1:1, Sekunden nach der Pause zum 2:1 und in der 67. Minute zum 3:2.

Zur Story