Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
L'entraineur biennois Kevin Schlaepfer, lors du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League A, entre le HC Fribourg-Gotteron et le EHC Biel-Bienne, ce vendredi 31 octobre 2014 a la patinoire de la BCF Arena de Fribourg. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Kevin Schläpfer hat den EHC Biel 2012, 2013 und 2015 in die Playoffs geführt. Bild: KEYSTONE

Kevin Schläpfer wird seinen Vertrag in Biel vorzeitig verlängern

Biel plant eine längerfristige Zusammenarbeit mit seinem Kult-Trainer Kevin Schläpfer und will dessen Vertrag während der Sommerpause vorzeitig bis 2018 oder 2019 verlängern.



Kevin Schläpfer ist seit 2007 bei Biel tätig. Erst baute er als Sportchef das NLA-Aufstiegsteam von 2008, dann rettete er die Mannschaft als «Feuerwehrtrainer» zweimal in der Liga-Qualifikation und inzwischen führt er die Mannschaft als Cheftrainer. Mit grossem Erfolg: 2012, 2013 und 2015 erreichte er die Playoffs.

Längst ist Kevin Schläpfer in Biel als Trainer Kult. Sozusagen die Flachlandantwort auf Arno Del Curto. Sein Vertrag läuft Ende der nächsten Saison im Frühjahr 2016 aus.

Der Bieler Trainer Kevin Schlaepfer beim siebten Eishockey Playoff-Viertelfinalspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem EHC Biel-Bienne am Samstag, 14. Maerz 2015, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Kevin Schläpfer ist der starke Mann an der Bande beim EHC Biel. Bild: KEYSTONE

An einer längerfristigen Zusammenarbeit stark interessiert

Eher früher als später wird der Tanz um den Trainer eröffnet. Grossklubs dürften sich für Kevin Schläpfer interessieren und das Thema Nationalmannschaft wird mit Sicherheit aktuell. Damit schon gar kein leistungsstörendes Theater aufkommt, plant Sportchef Martin Steinegger die vorzeitige Vertragsverlängerung mit seinem Trainer. «Das ist richtig», bestätigt er auf Anfrage. «Wir sind an einer längerfristigen Zusammenarbeit mit Kevin Schläpfer stark interessiert. Mit dem Einzug ins neue Stadion haben wir eine neue wirtschaftliche Situation, die uns viel Arbeit beschert. Es hilft uns, wenn wir in dieser Phase des Umbruches sportliche Kontinuität haben.»

Biels Sportchef Martin Steinegger, links, mit Stirnrunzeln, waehrend dem dritten Playout-Spiel der National League A zwischen dem EHC Biel-Bienne und den Rapperswil-Jona Lakers, am Samstag, 29. Maerz 2014, in der Eishalle in Biel. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Sportchef Martin Steinegger (links) will den Trainer längerfristig an den EHC Biel binden. Bild: KEYSTONE

Martin Steinegger sagt, eine vorzeitige Verlängerung bloss um ein Jahr mache wenig Sinn. Deshalb strebt er eine Einigung um mindestens zwei Jahre bis 2018 oder gar um drei Jahre bis 2019 an.

Auch Kevin Schläpfer ist an einer längerfristigen Zusammenarbeit mit Biel interessiert. Deshalb kann davon ausgegangen werden, dass die ruhigen Wochen im Sommer zu einer vorzeitigen Vertragsverlängerung genutzt werden.

Egal-Memes Schweizer Eishockey

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Das Goalie-Drama in Bern – maximales Risiko, beste Unterhaltung und kein Weg zurück

Das grösste selbstverschuldete Torhüter-Drama in der SCB-Geschichte nimmt immer grössere Dimensionen an. Nun versucht SCB-Sportchef Alex Chatelain die Sterne vom NHL-Himmel zu holen.

Im richtigen Leben müssen wir manchmal jahrelang auf die nächste Chance warten. Im Sport gibt es in kürzesten Abständen immer und immer wieder eine neue Gelegenheit. Das ist immerhin eine gute Nachricht für SCB-Sportchef Alex Chatelain.

Sein Goalie-Experiment mit Pascal Caminada und Niklas Schlegel ist offiziell zwar gescheitert. Aber er erhält die Möglichkeit zur Korrektur. Wenn er sie nützt, ist seine Position wieder gefestigt und der SCB stabilisiert. Nützt er sie nicht, muss der Meister …

Artikel lesen
Link zum Artikel