Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sweden`s William Nylander and the team celebrater after scoring 2:1 during the game between Sweden and Switzerland, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 18, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Das Bild kennen wir leider zu gut: Die Schweden jubeln gegen die Schweizer. Bild: KEYSTONE

Trotz starker Leistung wieder nichts – die Schweiz verliert gegen Schweden unglücklich

Schweden bleibt für das Eishockey-Nationalteam das Rote Tuch. Die Schweizer gewannen auch an der WM in Bratislava gegen die Schweden wieder nicht. Nach einer frühen Führung resultierte eine 3:4-Niederlage.



Die Partie hätte anders laufen können. Nach der frühen Führung durch Sven Andrighetto schon nach vier Minuten boten sich in Überzahl zwei Chancen zum 2:0. Gregory Hofmann und Lino Martschini besassen in dieser Phase die besten Chancen. Im zweiten Abschnitt kamen wieder Hofmann, Andrighetto, Roman Josi und Noah Rod zu Grosschancen. Und Philipp Kuraschew traf in der 33. Minute den Pfosten.

abspielen

Die Führung durch Andrighetto. Video: YouTube/IIHF Worlds 2019

Die wichtigsten Goals in dieser Phase erzielten indessen die Schweden: Alexander Wennberg glich nach 19 Minuten im Powerplay zum 1:1 aus. Und im zweiten Abschnitt gingen die Schweden durch William Nylander und Erik Gustafsson innerhalb von drei Minuten 2:1 und 3:2 in Führung. Die Schweizer Freude über den 2:2-Ausgleich von Joel Genazzi währte bloss 30 Sekunden lang.

«Wir haben zwar ein Powerplaytor gemacht, aber das Powerplay ist immer noch ein Problem. »

Sven Andrighetto

Euphorie tat den Schweizern am Samstag alles andere als gut. Die Schweizer fighteten im Schlussabschnitt. Sie demonstrierten Stärke. Sie verdienten sich den 3:3-Ausgleich durch Gaetan Haas in der 51. Minute. Aber 80 Sekunden später führte Schweden schon wieder.

abspielen

Das 4:3 durch Ekman-Larsson. Video: YouTube/IIHF Worlds 2019

Trotzdem: Das Schweizer Spiel macht Mut. Vor einem Jahr in Kopenhagen verlor die Schweiz gegen Schweden in der Vorrunde 3:5 und sah damals nicht einmal annähernd so gut aus wie heute Abend. Nur im ersten Abschnitt agierte Schweden klar überlegen. Ab dem zweiten Drittel erspielten sich die Schweizer die besseren Torchancen. Die Effizienz im Abschluss muss besser werden. Und das Powerplay - vor einem Jahr in Kopenhagen der Grund der Schweizer Silbermedaille in Kopenhagen – produzierte diesmal aus sechs Chancen kein Tor, auch wenn der 3:3-Ausgleich unmittelbar nach einer schwedischen Strafe fiel.

Viertelfinals erreicht

Trotz der Niederlage müssen die Schweizer nicht mehr länger um die Viertelfinals bangen. Die Schweiz kann in der Gruppe B nicht mehr aus den Top 4 fallen. In den letzten beiden Gruppenspielen bietet sich gegen Russland (am Sonntag) und gegen Tschechien (am Dienstag) die Chance, um die Plätze 1 bis 4 zu spielen.

Zur sicheren Viertelfinalqualifikation reichte der Schweiz eine Niederlage mit einem Goal Unterschied. Bei einem 3:5 hätte die Schweiz weiter bangen müssen. Dennoch nahm Nationalcoach Patrick Fischer schon über 100 Sekunden vor Schluss Goalie Reto Berra für einen zusätzlichen Stürmer vom Eis. Den Schweden bot sich eine Chance für einen Schuss ins leere Tor; die Skandinavier suchten aber nicht entschlossen ein weiteres Goal. Fischers Mut, den Goalie vom Eis zu nehmen und doch noch den Punktgewinn zu suchen, zeigt besser als alles andere auf, dass die Schweizer in der Slowakei gross denken.

Sweden`s William Nylander, left, against Switzerland's Romain Loeffel during the game between Sweden and Switzerland, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 18, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

William Nylander war auch gegen die Schweiz stark. Bild: KEYSTONE

Den Unterschied im Spiel gegen Schweden machte der schwedische Jung-Stürmer William Nylander aus. Der 23-Jährige der Toronto Maple Leafs stieg als WM-Topskorer in die Partie und steuerte erneut ein Tor und zwei Assists bei. In den ersten fünf WM-Partien gelangen Nylander fünf Tore und 9 Assists. Das ist ein feiner Trost für eine enttäuschende NHL-Saison, in der sein Punktetotal von 61 (Saison 17/18) auf 27 schrumpfte. (zap/sda)

Das Telegramm:

Schweden - Schweiz 4:3 (1:1, 2:1, 1:1)
Bratislava. - 9085 Zuschauer. - SR Gouin/Nikolic (CAN/AUT), Jensen/Ondracek (DEN/CZE). -
Tore: 5. Andrighetto (Haas) 0:1. 19. Wennberg (Klingberg/Ausschluss Simon Moser) 1:1. 26. Nylander (Hörnqvist, Larsson) 2:1. 28. (27:58) Genazzi (Josi/Ausschlüsse Larsson; Praplan) 2:2. 29. (28:28) Gustafsson (Nylander/Ausschlüsse Larsson; Praplan) 3:2. 51. (50:27) Haas (Scherwey, Bertschy) 3:3. 52. (51:47) Ekman-Larsson (Nylander, Wennberg) 4:3. -
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Schweden, 3mal 2 Minuten gegen die Schweiz.
Schweden: Lundqvist; Larsson, Ekman-Larsson; Klingberg, Ekholm; Gustafsson, Marcus Pettersson; Elias Pettersson, Lindholm, Landeskog; Hörnqvist, Wennberg, Nylander; Kempe, Lander, Eriksson; Lindblom, Krüger, Rasmussen; Bratt.
Schweiz: Berra; Fora, Frick; Weber, Josi; Diaz, Genazzi; Loeffel; Ambühl, Bertschy, Simon Moser; Fiala, Hischier, Praplan; Andrighetto, Haas, Scherwey; Martschini, Kuraschew, Hofmann; Rod.Bemerkungen: Schweiz ohne Janis Moser (verletzt), Genoni (Ersatztorhüter) und Mayer (überzähliger Goalie). - Pfostenschüsse: 3. Ekman-Larsson, 33. Kuraschew. - Schweiz ab 57:56 ohne Goalie. - Schüsse: Schweden 29 (12-10-7); Schweiz 24 (6-11-7). - Powerplay-Ausbeute: Schweden 1/3; Schweiz 0/6. (sda)

Ticker: 18.05.2019 Schweiz-Schweden

Die besten Bilder der Eishockey-WM in der Slowakei

Unvergessene Eishockey-Geschichten

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

Unvergessene Eishockey-Geschichten

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

41
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Merlina 19.05.2019 09:28
    Highlight Highlight Es war ein super Spiel. Powerplay verbessern ( Moser vor die Kiste stellen) dann kommt es gut.
  • juergy 19.05.2019 07:27
    Highlight Highlight Gefühlte 2/3 aller Bullies verloren.... 🙉🙈 gerade im Powerplay extrem wichtig. Powerplay allgemein genügt bis dato einfach noch nicht auch wenn die Schweden ein äusserst effizientes Boxplay spielten. Aber unsere Jungs gefallen extrem und mit “el Niño” rumpelts dann so richtig. Hopp 🇨🇭
  • Psychonaut1934 19.05.2019 01:24
    Highlight Highlight Meines Erachtens wurde zu viel schön geredet. Unsere Liga, Nationalmannschaft und Fischer sind in Realität viel schlechter als es der Eismeister wahrhaben will. Bully und Powerplay Statistiken zeigen klar, wie miserabel die Schweiz wirklich ist. Fischer muss dringend durch einen Fachmann ersetzt werden. Mit Amateuren im Staff wird man nie einen Schritt vorwärts kommen, geschweige einen Blumentopf gewinnen.
    • schnic1 19.05.2019 09:25
      Highlight Highlight Naja...einen Blumentopf vielleicht nicht....aber eine Silbermedaille wie letztesmal? Mit genau demselben Amareur-Staff?
      Schade, wenn man nur immer alles anonym in den Dreck ziehen muss und Leistungen nicht wahrhaben will...oder kann?
    • DomiNope 19.05.2019 09:40
      Highlight Highlight Lieber eine Silbermedaille als einen Blumentopf
    • kendo 19.05.2019 10:25
      Highlight Highlight Kommentare die so einfach nicht stimmen ärgern mich jedes mal. Eigentlich mein Fehler... solche Miesepeter wie dich wird es immer geben... damit sollte man eigentlich Leben können.. ich arbeite daran -;)
  • fridolin219 19.05.2019 01:07
    Highlight Highlight Die Schweden gehen mir labgsam wortwörtlich auf den Sack!
  • länzu 19.05.2019 01:01
    Highlight Highlight Der Sieg wurde heute auf der Bank weggeworfen. Wieso die Schweizer jeweils nach den Ausgleichstoren alles nach vorne warfen und die Defensive so arg vernachlässigten, ist nicht nachvollziehbar. Beim ersten Mal kann man ev. noch von Euphorie sprechen, beim zweiten Mal hätte die Bank längsten reagieren und klare Direktiven erteilen können Wirklich schade, wurde die Chance nicht genutzt.
  • Bananciaga 19.05.2019 00:45
    Highlight Highlight Dann schlagen wir halt die Schweden im Finale - ist mir auch recht 😀
  • Darkside 19.05.2019 00:36
    Highlight Highlight Top Leistung von den Jungs! Macht einfach nur Freude zuzuschauen. Ob es gegen die Russen reicht, könnte sein. Aber gegen die Tschechen dürfte es mit so einem Auftritt Punkte geben.
  • morax 19.05.2019 00:28
    Highlight Highlight War ein geiles Spiel!
    Benutzer Bild
  • BaDWolF 18.05.2019 23:47
    Highlight Highlight Egal, gewinnen sie halt den Final gegen das drei Kronen Team. Eeeeesy.
  • «SLAPSHOT» 18.05.2019 23:38
    Highlight Highlight Hornqvist und die goldenen Isostar Flaschen nerven.
  • what's on? 18.05.2019 23:06
    Highlight Highlight So, jetzt sind wir zu 66% Weltmeister. Herzliche Gratulation!
    • yeahmann 18.05.2019 23:42
      Highlight Highlight 😂
  • DrFreeze 18.05.2019 23:00
    Highlight Highlight Ein weiteres Jahr ohne IKEA 😜
  • hugo hug 18.05.2019 22:57
    Highlight Highlight Gibt's ein Bild der Aktion von Ambühl gegen Larsson (Minute 43)? Ein GIF wäre noch besser 😊
  • Apfel Birne 18.05.2019 22:41
    Highlight Highlight Wann bringt er endlich Moser im Powerplay? Einen besseren Spieler den du vor die Kiste stellen kannst gibt es gar nicht. Dann kann man die Scheibe einfach auch mal aufs Tor bringen und Moser lenkt ab oder nimmt dem Torhüter die Sicht... Ich behaupte mal mit ihm im PP hätte man schon 2-3 Tore mehr geschossen.
    • länzu 19.05.2019 01:03
      Highlight Highlight Ich bin auch kein Freund von dieser 1-4 Aufstellung im PP. Meistens fehlt dann auf der einen Seite hinten ein Mann und man verliert viel Zeit, das Spiel wieder aufzubauen. Und klar, Moser, der Schattenspender, gehört def. vors gegnerische tor. Das kann er, wie kein Zweiter in der Schweiz.
  • Holy Crèpe 18.05.2019 22:35
    Highlight Highlight Diese Schweden nerven langsam dermassen 🤠
    • IfyouNeverNevergoyouwillNeverNeverknow 18.05.2019 22:43
      Highlight Highlight Was bitte schön können die Schweden dafür, wenn sich Schweizer Mal für Mal dämlich anstellen?
    • Holy Crèpe 18.05.2019 23:39
      Highlight Highlight So dämlich wie Fussball als Soccer zu bezeichnen in etwa?
    • Lümmel 18.05.2019 23:46
      Highlight Highlight Socceroo04, dein Name sagt eigentlich schon alles.
    Weitere Antworten anzeigen
  • urwald 18.05.2019 22:33
    Highlight Highlight Tolles Spiel... Wir sehen uns im Finale!
  • IfyouNeverNevergoyouwillNeverNeverknow 18.05.2019 22:28
    Highlight Highlight Powerplay aber schon sehr bedenklich schwach
    • Bluesofa 18.05.2019 22:40
      Highlight Highlight Wenn sie das verbessern, liegt noch viel drin
    • Team Insomnia 18.05.2019 23:00
      Highlight Highlight Mit diesem Powerplay gibts gegen die Russen Morgen gar nichts zu holen. Leider.😑
    • supremewash 18.05.2019 23:01
      Highlight Highlight Ausbeute sicher noch ungenügend. Aber wie die Schweden heute in Unterzahl agieren ist auch sackstark!
      Weiterkämpfen und dann macht man die nötigen 2 PP Tore und gewinnt so eine Partie wieder.
      Hopp Schwiiz!

  • redeye70 18.05.2019 22:14
    Highlight Highlight Go for it, Boys! Da liegt was drin
  • Andydandy 18.05.2019 22:04
    Highlight Highlight COME OOON !! Das schaffed er giele 🔥🔥
    • Goon 18.05.2019 23:09
      Highlight Highlight Come Gooon?
  • blobb 18.05.2019 21:41
    Highlight Highlight Sackstark bis jetzt. Das Glück definitiv noch nicht auf schweizer Seite.
    SIe können die Schweden im letzten Drittel packen!
    Los Los Los
  • MDK 18.05.2019 21:24
    Highlight Highlight Geile match! Hajde Schwiz💪
    • redeye70 18.05.2019 22:15
      Highlight Highlight Ein super Spiel! Von beiden Teams
  • Team Insomnia 18.05.2019 20:34
    Highlight Highlight Scherwey aute, Scherwey!👍😁
  • Triple 18.05.2019 20:30
    Highlight Highlight 💪💪
  • Team Insomnia 18.05.2019 20:17
    Highlight Highlight Der ultimative psychische Härtetest.
    Hopp Schwiiz🇨🇭
    • Team Insomnia 18.05.2019 22:34
      Highlight Highlight Nicht bestanden.
    • Ironiker 18.05.2019 22:44
      Highlight Highlight Hä? Der Härtetest kommt erst im Final!
    • Ah-Jah 18.05.2019 23:24
      Highlight Highlight Wenn ich Eure Beiträge lese komme ich doch zum Schluss Ihr seid Euch eigentlich einig die Schweden waren kaltblütiger und effizenter.

Der SCB wird in Grenoble mit schwedischer Flagge und Hymne empfangen 🙈

Dank einem 3:1-Sieg in Grenoble steht der SC Bern in der K.o.-Phase der Champions Hockey League. Grenoble liegt nur zwei Stunden von der Schweizer Grenze entfernt – und doch gibt es Franzosen, die das Nachbarland nicht zu kennen scheinen. Denn empfangen wird der SCB mit der schwedischen Nationalhymne und statt der Schweizer Flagge wird auf dem Videowürfel die blau-gelbe Schwedens eingeblendet. Das kommt selbst dem finnischen SCB-Coach Kari Jalonen spanisch vor. (ram)

Artikel lesen
Link zum Artikel