Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier steht Kulttrainer Arno Del Curto wieder an der Bande



Kurz vor Weihnachten gibt Arno Del Curto sein Comeback als Eishockeytrainer. Er hilft in La Chaux-de-Fonds seinem Kumpel Loïc Burkhalter aus alten Davoser Zeiten aus. «Ich war aus Freundschaft zu ihm bei einem einzigen Training dabei», betonte der frühere Erfolgstrainer des HC Davos im Gespräch mit Eismeister Zaugg.

Doch nun dies: Beim 3:2-Sieg des HC La Chaux-de-Fonds gegen den Swiss-League-Spitzenreiter EHC Kloten steht Del Curto gestern neben Burkhalter gar an der Bande. Im Liveticker der Westschweizer Zeitung «Arc Info» finden wir den Bildbeweis:

Bild

Interessant ist, was der Kloten-Reporter der «Tamedia»-Zeitungen beobachtete. «Ein Kapuzenmann hatte mehr zu sagen als Trainer Loïc Burkhalter. Es war Arno Del Curto, der auf der Bank Anweisungen gab, mit und ohne Taktiktafel.» Seltsam fand er, dass der 63-jährige Engadiner sich unter einer Kapuze zu verstecken versuchte: «Es kennt ihn ja ohnehin jeder, der mal mit Eishockey zu tun hatte. Seine Gesten sind die gleichen.»

«Man kann durchaus von einem Del-Curto-Effekt sprechen»

War es eine einmalige Sache oder coacht Del Curto nun regelmässig an der Seite seines ehemaligen Spielers Burkhalter? «Er ist da, um uns zu helfen», sagt der HCC-Cheftrainer, und er hoffe, das bleibe so. «Arno ist ein leidenschaftlicher Mensch und er ist einer, der diese Leidenschaft auf andere übertragen kann.»

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/Hockey La Chaux-de-Fonds

Nach vier Niederlagen in den fünf Spielen zuvor stellt Stürmer Lou Bogdanoff eine Veränderung fest. «Man kann durchaus von einem Del-Curto-Effekt sprechen», meint der 1:0-Torschütze der Neuenburger. «Er ist voller Energie, schreit auf der Bank herum. Das steckt an. Ich weiss nicht, ob es das war, aber heute waren wir wieder eine richtige Einheit.» (ram)

La Chaux-de-Fonds - Kloten 3:2 (1:0, 1:0, 1:2)
1932 Zuschauer. - SR Hungerbühler/Hürlimann, Betschart/Gurtner.
Tore: 8. Bogdanoff (Tanner, Holdener/Powerplay) 1:0. 40. (39:46) Coffman (Cameron, Iglesias) 2:0. 41. (40:46) Lehmann (Figren, Faille/Powerplay) 2:1. 44. Cameron (Iglesias, Mieville/Powerplay) 3:1. 53. Forget (Truttmann, Krakauskas/Powerplay) 3:2.
Strafen: 4x2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds, 3x2 plus 10 Minuten (Füglister) gegen Kloten.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Karriere von Arno Del Curto

9 dumme Dinge, die passieren, wenn du im Stress bist

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Liebe Hockey-Bosse! Jetzt ist nicht die Zeit zu jammern, sondern Zeit, Lösungen zu suchen

Die Hockey-Bosse jammern auch weiter, nachdem der Bundesrat wieder Fans in die Stadien lässt. Statt aktiv nach Lösungen zu suchen, verspielen die Klubs damit viel Sympathie.

Der Bundesrat hat gestern entschieden, dass ab dem ersten Oktober wieder Fans in die Schweizer Hockey- und Fussballstadien dürfen. Und zwar bis zu 60 Prozent der jeweiligen Sitzplatzkapazität. Erleichterung und zumindest etwas Zufriedenheit bei den Hockey-Bossen und Managern im Land? Weit gefehlt!

Viele Stimmen werden laut, die sich darüber beklagen, dass sie nicht 100 Prozent der Sitzplatzkapazität nutzen können. Und sie bestätigen das miese Bild, das einige Klubs in der Coronavirus-Krise …

Artikel lesen
Link zum Artikel