Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Nati-Trainer Patrick Fischer spricht im Training der Schweizer Eishockey Nationalmannschaft am Dienstag, 9. Februar 2016, in der Swiss Arena in Kloten Zuerich. Die Schweiz trainiert in den naechsten Tagen fuer das Spiel gegen die Mannschaft aus Zilina aus der Slowakei. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Nati-Cheftrainer Patrick Fischer weist seinem Team den Weg.
Bild: KEYSTONE

Zwei Spiele gegen Schweden: Schweizer Hockey-Nati startet in die WM-Vorbereitung

Die Nationalmannschaft startet heute und morgen mit zwei Länderspielen in Schweden in die Vorbereitung für die WM in Moskau. Die Vorfreude bei Headcoach Patrick Fischer ist trotz einem noch schmalen Kader gross.



«Wir haben viel Trockenarbeit gemacht. Es ist wichtig, dass wir nun endlich einmal Sachen ausprobieren und die ersten Tests absolvieren können», sagte Nationaltrainer Patrick Fischer. Für die Partien in Ljungby und Ängelholm hat das Trainertrio neben zwei Torhütern bloss 19 Feldspieler aufgeboten. Unter ihnen befinden sich mit dem Verteidiger Robin Grossmann sowie den Stürmern Matthias Bieber, Luca Cunti, Denis Hollenstein, Reto Suri und Morris Trachsler sechs Silberhelden von 2013. Vier weitere Spieler waren ebenfalls schon an einer A-WM dabei.

Switzerland celebrates after beating the United States 3-0 in a semifinal game Saturday, May 18, 2013 at the world hockey championships in Stockholm, Sweden. (AP Photo/The Canadian Press, Jacques Boissinot)

Von den Silberhelden von 2013 finden sich sechs im Aufgebot für die Testspiele in Schweden.
Bild: AP CP

Das Kader wurde deshalb schmal gehalten, damit «sich jeder zeigen kann und eine faire Chance erhält» so Fischer. Jeder könne es an die WM schaffen. Es habe in jeder WM-Kampagne Überraschungen gegeben.

Zudem haben die Spieler seit beinahe einem Monat keinen Ernstkampf mehr bestritten, sodass es auch darum geht, so rasch wie möglich wieder den Rhythmus finden. Allerdings mussten sich die Aufgebotenen nicht nur alleine fit halten, wurde doch ein Überbrückungs-Programm installiert. So gab es in den vergangenen zwei Wochen während jeweils drei Tagen in Kloten ein freiwilliges Training, das die meisten besuchten.

Ziel: In jeder Linie «gefährliche und physische Waffen»

Fischer und dessen Assistenten Felix Hollenstein und Reto von Arx wollen die WM-Vorbereitung auch dazu nutzen, neue Elemente ins Spielsystem hineinzubringen, und zwar in der neutralen Zone und beim Forechecking. Bei den ersten beiden Zusammenzügen hätten sie versucht, es laufen zu lassen, erklärte Fischer. «Das geht an einer WM mit zehn Spielen nicht. Da muss man manchmal auch etwas zurückstehen.»

Das Trainer-Triumvirat beabsichtigt, mit allen vier Blöcken ähnlich zu spielen. Das Ziel ist es, in jeder Linie «gefährliche und physische Waffen» (Fischer) zu haben, wobei der Center das Ganze zusammenhalten soll. «Wir haben in Arosa gesehen, dass wir läuferisch extrem gut sind. Das ist unser grosses Plus. Wir wollen Tempo machen, wollen mutig und frech spielen, aber immer sauber abgesichert sein», sagte Fischer und fuhr fort: «Wir glauben, dass unser System das moderne Eishockey sein muss. Die Zusammenzüge waren wichtig, um das zu bestätigen.»

Die Nati-Spieler im Training der Schweizer Eishockey Nationalmannschaft am Dienstag, 9. Februar 2016, in der Swiss Arena in Kloten Zuerich. Die Schweiz trainiert in den naechsten Tagen fuer das Spiel gegen die Mannschaft aus Zilina aus der Slowakei. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

In Kloten hielt sich die Mehrheit der Schweizer mit freiwilligen Trainings fit.
Bild: KEYSTONE

Unerfahrener Test-Gegner

Die Partien gegen Schweden bezeichnete Fischer als «sehr wichtig». Allerdings wurde bei den Skandinaviern eine sehr unerfahrene Equipe nominiert. Das Durchschnittsalter beträgt 24 Jahre, älter als 28 ist keiner. Nicht weniger als zehn Akteure haben noch kein Länderspiel bestritten, sechs weitere weniger als zehn. Erik Gustafsson von den Kloten Flyers, der einzige aus der NLA, ist mit seinen 27 Länderspielen der zweiterfahrenste im Team. Das Total der für die A-Nationalmannschaft erzielten Tore beträgt 22.

In der kommenden Woche geht es mit Länderspielen in Visp (Mittwoch) und Biel (Freitag) gegen Tschechien weiter. Dann stossen die Profis der Halbfinalisten Davos und Genève-Servette dazu. Die Vorbereitung wird in der Folge mit fünf Blöcken fortgesetzt. Insgesamt bestreiten die Schweizer vor dem WM-Start gegen Kasachstan neun Partien.

Wieviel NHL steckt im Schweizer WM-Team?

Wie sieht es bezüglich Verstärkung aus Nordamerika aus? Sicher nicht dabei ist Torhüter Jonas Hiller. Sven Bärtschi kommt nur in dem unwahrscheinlichen Fall, dass er vor der WM einen neuen Vertrag unterschrieben hat. Luca Sbisa ist angeschlagen und deshalb wohl ebenfalls kein Thema.

«Der Rest sollte kommen, wenn wir sie aufbieten», sagte Fischer. Allerdings bestreiten Roman Josi, Nino Niederreiter und wohl auch Mark Streit die Playoffs. Nur wenn ihre Teams in der ersten Runde ausscheiden, stehen sie bereits gegen Kasachstan zur Verfügung. (drd/sda)

Mar 9, 2016; Calgary, Alberta, CAN; Nashville Predators defenseman Roman Josi (59) controls the puck against the Calgary Flames during the second period at Scotiabank Saddledome. Mandatory Credit: Sergei Belski-USA TODAY Sports

Roman Josi steht mit den Nashville Predators in den Playoffs, ist deshalb für die WM fraglich.
Bild: X02835

Finde es ein für alle Mal heraus: Wie viel Eismeister steckt in dir?

Link zum Artikel

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Link zum Artikel

Kopf oder Zahl? Das 50:50-Quiz zum Schweizer Eishockey Cup 

Link zum Artikel

Erkennst du diese Hockeyaner nur anhand ihres Karriereverlaufs? – Teil 2

Link zum Artikel

Wenn du diese Hockey-Slang-Begriffe nicht kennst, musst du heute für Schweden sein

Link zum Artikel

Erkennst du diese NHL-Stars anhand ihrer Kinderfotos?

Link zum Artikel

Kennst du die kuriosen Namen der AHL-Teams? Wenn nicht, musst du ab ins Farmteam!

Link zum Artikel

Kennst du dich aus in Hockey-Nordamerika oder suchst du Roman Josi in Näschwil?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Hockeyaner nur den Karriereverlauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel

Du darfst auch so jubeln – wenn du das Topskorer-Quiz bestehst

Link zum Artikel

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Link zum Artikel

Zum Saisonstart: Wie viel Prozent Eishockey steckt wirklich in dir? Stelle dich unserem knallharten Psychotest

Link zum Artikel

Erkennst du die NLA-Spieler auch ohne Helm?

Link zum Artikel

Hockey-Stars ohne Helm: Kennst du die Schweizer NHL-Spieler auch abseits des Eisfelds?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Traum wird wahr» – Josi erhält Norris Trophy als bester NHL-Verteidiger

Grosse Ehre für Roman Josi: Der Berner erhält die James Norris Memorial Trophy. Mit ihr wird der wertvollste Abwehrspieler der Saison geehrt. Der 30-jährige Captain der Nashville Predators tritt damit in die Fussstapfen von Rekordsieger Bobby Orr (8 Trophäen), Ray Bourque, P.K. Subban, Drew Doughty, Erik Karlsson oder Brent Burns. Er ist der erste Schweizer Eishockeyspieler, dessen Leistungen mit einer der wichtigsten Trophäen der NHL gewürdigt werden.

«Das bedeutet mir sehr viel», freute sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel