DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Minnesota Wild's Nino Niederreiter, right, of Switzerland, eyes the puck as he tries to keep Colorado Avalanche' s Daniel Briere at bay in the first period of an NHL hockey game, Thursday, Oct. 9, 2014, in St. Paul, Minn. (AP Photo/Jim Mone)

Nino Niederreiter trifft gegen Colorado zum zwischenzeitlichen 4:0. Bild: Jim Mone/AP/KEYSTONE

Streit mit zwei Assists

Im Video: Nino Niederreiter erster Schweizer Torschütze der NHL-Saison

Nino Niederreiter trägt sich als erster Schweizer der noch jungen NHL-Saison in die Torschützenliste ein. Der Churer trifft beim 5:0-Kantersieg der Minnesota Wild gegen die Colorado Avalanche.



Ein abgelenkter Schuss des Bündner Stürmers führte in der 34. Minute zum 4:0. Niederreiters 17. NHL-Treffer war Teil der erdrückenden Dominanz von Minnesota.

Nino Niederreiters Tor zum 4:0. nhl.com

Am Ende standen 48 Schüsse auf dem Konto der Wild, die im ersten Spiel der Saison sogleich für einen Klubrekord sorgten. Bei Colorado wurde Goalie Reto Berra auf das letzte Drittel hin beim Stand von 0:5 eingewechselt. Dank zehn Paraden kam der Zürcher zu einem Mini-Shutout.

Colorado Avalanche's Erik Johnson, center, defends as Minnesota Wild's Charlie Coyle, right, attempts to shoot on goalie Reto Berra of Switzerland in the third period of an NHL hockey game, Thursday, Oct. 9, 2014, in St. Paul, Minn. The Wild won 5-0. (AP Photo/Jim Mone)

Reto Berra wurde zehn Minuten vor Schluss eingewechselt und hielt seinen Kasten dicht. Bild: Jim Mone/AP/KEYSTONE

Mark Streit verlor mit den Philadelphia Flyers auch die zweite Partie. Nach dem 1:2 in Boston kassierten die Flyers gegen die New Jersey Devils eine 4:6-Niederlage.

PHILADELPHIA, PA - OCTOBER 09: Vincent Lecavalier #40 of the Philadelphia Flyers (C) celebrates his third period goal against the New Jersey Devils along with Brayden Schenn #10 (L) and Mark Streit #32 (R) at the Wells Fargo Center on October 9, 2014 in Philadelphia, Pennsylvania. The Devils defeated the Flyers 6-4. (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

Mark Streit freut sich über zwei Assists, verloren hat er aber trotzdem.  Bild: Getty Images North America

Philadelphia zeigte Moral, holte mit drei Toren innert 255 Sekunden ein 0:3 auf und glich zum 4:4 aus. An zwei dieser Tore war Streit als Assistgeber beteiligt. Raphael Diaz gab beim 5:2-Auswärtssieg der Calgary Flames in Edmonton sein Debüt für die kanadische Franchise. (si/cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Suter zu Detroit, Bärtschi zu Vegas – das lief am ersten Tag der NHL-Free-Agency

Seit Mittwoch um 18 Uhr dürfen die Vertragslosen Spieler in der NHL, die sogenannten Free Agents, neue Verträge unterschreiben. Und die Teams hielten sich nicht zurück, besonders auf dem Markt für Verteidiger und Goalies wurde mit Geld nur so um sich geschmissen.

Sven Bärtschi bleibt in der NHL. Der Stürmer, der bei den Vancouver Canucks nicht mehr erwünscht war, unterschreibt bei den Vegas Golden Knights einen Zweiweg-Vertrag über ein Jahr. Dabei verdient der Langenthaler 750'000 Dollar pro …

Artikel lesen
Link zum Artikel