DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Schweizer Nati könnte doch noch zu ihrer Heim-WM kommen.
Die Schweizer Nati könnte doch noch zu ihrer Heim-WM kommen.
Bild: KEYSTONE
Eismeister Zaugg

Findet die Eishockey-WM 2021 im Juni und in der Schweiz statt?

Die Chancen stehen gut, dass die Eishockey-WM 2021 in Zürich und Lausanne durchgeführt wird. Aber möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr als üblich. Es kann sein, dass der WM-Final 2021 erst im Juni gespielt wird.
24.03.2020, 15:4624.03.2020, 15:59

Die NHL ist nicht Mitglied eines nationalen Eishockeyverbandes und muss deshalb keine Rücksicht auf den internationalen Eishockeyverband (IIHF) nehmen. Aber weil die NHL die besten Spieler der Welt beschäftigt, richten sich alle Landesverbände der Welt, die in der IIHF zusammengeschlossen sind, bei der WM nach der NHL. Damit möglichst viele NHL-Stars bei der WM mitspielen können. Der Schwanz wedelt sozusagen mit dem Hund.

Die NHL setzt in der Saison rund fünf Milliarden um. Logisch also, dass die NHL versucht, die im Moment unterbrochene Saison doch zu Ende zu spielen und den Champion (Stanley-Cup-Sieger 2020) zu krönen. Ein Stanley-Cup-Final im August oder September statt wie üblich im Juni ist nicht ausgeschlossen.

Aufgrund des Coronavirus kann in der NHL derzeit nicht gespielt werden.
Aufgrund des Coronavirus kann in der NHL derzeit nicht gespielt werden.
Bild: AP

Was zur Folge hätte, dass die neue NHL-Saison (2020/21) erst im November beginnen würde – und dann stünden zu viele NHL-Stars für die WM in der ersten Hälfte Mai nicht zur Verfügung.

WM-Final womöglich erst Anfang Juni

IIHF-Präsident René Fasel sagt, dass nach der Absage der WM 2020 verschiedenste Optionen für die WM 2021 geprüft werden. Und er bestätigt: «Ja, es ist nicht ausgeschlossen, dass wir im Falle eines Falles das WM-Datum um zwei bis drei Wochen schieben werden.» Man müsse in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden und Ligen alle Möglichkeiten prüfen.

René Fasel denkt über eine Verschiebung der WM nach.
René Fasel denkt über eine Verschiebung der WM nach.
Bild: KEYSTONE

Falls die NHL die nächste Saison später – erst im November statt im Oktober – beginnt, wird die Option angedacht, den WM-Start in den Sommer hinein zu verschieben. Vom 7. auf den 14., 21. oder gar 28. Mai 2021. Der Final würde dann am 30. Mai oder vielleicht sogar am 6. oder 13. Juni im Hallenstadion gespielt.

Die Verschiebung der WM würde den europäischen Ligen die Möglichkeit bieten, die Saison 2020/21 später als üblich erst im Oktober zu beginnen – was wegen der Welt-Virus-Krise womöglich sogar notwendig sein wird.

Kongress muss Austragungsort beschliessen

Ob die WM 2021 in der Schweiz oder in Lettland und Weissrussland gespielt wird, entscheidet der Kongress (die Vollversammlung aller IIHF-Mitgliederländer) mit einfacher Mehrheit. Das WM-Datum kann das IIHF-Council (das IIHF-Führungsgremium) bestimmen.

Bei allen wichtigen Entscheidungen im Welteishockey ausserhalb der NHL gilt eine einfache Regel: Sind die grossen vier (Russland, Tschechien, Finnland, Schweden) einverstanden, dann geht es und die anderen fügen sich. IIHF-Präsident René Fasel muss also ein guter «Jasstisch-Diplomat» sein.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Eishockey-Legenden sind im Triple-Gold-Club

1 / 31
Diese Eishockey-Legenden sind im Triple-Gold-Club
quelle: ap/ap / michael dwyer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

René Fasel tritt ab – ein charmanter Romantiker und Freund der Russen

27 Jahre lang hat René Fasel (71) den internationalen Eishockeyverband erfolgreich und skandalfrei geführt. Morgen geht seine Amtszeit in der alten russischen Hauptstadt St.Petersburg zu Ende.

In seinem Büro im stilvollen Hauptsitz in der Villa Freigut zu Zürich liegen immer ein paar Bücher zu historischen Themen. René Fasel ist einer der einflussreichsten Sportdiplomaten der Welt geworden, weil er aus der Geschichte lernt. Ende der 1970er-Jahre schreibt ein Inspizient in seinem Rapport über Schiedsrichter René Fasel: «Er leitete das Spiel wie ein kleiner Napoléon auf dem Feldherrenhügel.» Napoléons Untergang war sein Krieg gegen Russland (1812). René Fasel aber macht die …

Artikel lesen
Link zum Artikel