Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland`s coach Patrick Fischer celebrates with the team after scoring 2:0 during the game between Switzerland and Austria, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Thusday, May 14, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Die Schweizer Nati könnte doch noch zu ihrer Heim-WM kommen. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Findet die Eishockey-WM 2021 im Juni und in der Schweiz statt?

Die Chancen stehen gut, dass die Eishockey-WM 2021 in Zürich und Lausanne durchgeführt wird. Aber möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr als üblich. Es kann sein, dass der WM-Final 2021 erst im Juni gespielt wird.



Die NHL ist nicht Mitglied eines nationalen Eishockeyverbandes und muss deshalb keine Rücksicht auf den internationalen Eishockeyverband (IIHF) nehmen. Aber weil die NHL die besten Spieler der Welt beschäftigt, richten sich alle Landesverbände der Welt, die in der IIHF zusammengeschlossen sind, bei der WM nach der NHL. Damit möglichst viele NHL-Stars bei der WM mitspielen können. Der Schwanz wedelt sozusagen mit dem Hund.

Die NHL setzt in der Saison rund fünf Milliarden um. Logisch also, dass die NHL versucht, die im Moment unterbrochene Saison doch zu Ende zu spielen und den Champion (Stanley-Cup-Sieger 2020) zu krönen. Ein Stanley-Cup-Final im August oder September statt wie üblich im Juni ist nicht ausgeschlossen.

A worker cleans the safety glass at American Airlines Arena, home of the Dallas Stars NHL hockey club, Thursday, March 12, 2020 in Dallas. The NHL announced Thursday it is suspending its season indefinitely in response to the coronavirus. (Ashley Landis/The Dallas Morning News via AP)

Aufgrund des Coronavirus kann in der NHL derzeit nicht gespielt werden. Bild: AP

Was zur Folge hätte, dass die neue NHL-Saison (2020/21) erst im November beginnen würde – und dann stünden zu viele NHL-Stars für die WM in der ersten Hälfte Mai nicht zur Verfügung.

WM-Final womöglich erst Anfang Juni

IIHF-Präsident René Fasel sagt, dass nach der Absage der WM 2020 verschiedenste Optionen für die WM 2021 geprüft werden. Und er bestätigt: «Ja, es ist nicht ausgeschlossen, dass wir im Falle eines Falles das WM-Datum um zwei bis drei Wochen schieben werden.» Man müsse in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden und Ligen alle Möglichkeiten prüfen.

AVIS --- ZUM HEUTIGEN INTERVIEW MIT RENE FASEL STELLT IHNEN KEYSTONE SDA FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG. WEITERE BILDER ZU RENE FASEL FINDEN SIE AUF visual.keystone-sda.ch UNTER AKTUELL UND UNTER ARCHIV --- IIHF President Rene Fasel during the press conference at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 25, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

René Fasel denkt über eine Verschiebung der WM nach. Bild: KEYSTONE

Falls die NHL die nächste Saison später – erst im November statt im Oktober – beginnt, wird die Option angedacht, den WM-Start in den Sommer hinein zu verschieben. Vom 7. auf den 14., 21. oder gar 28. Mai 2021. Der Final würde dann am 30. Mai oder vielleicht sogar am 6. oder 13. Juni im Hallenstadion gespielt.

Die Verschiebung der WM würde den europäischen Ligen die Möglichkeit bieten, die Saison 2020/21 später als üblich erst im Oktober zu beginnen – was wegen der Welt-Virus-Krise womöglich sogar notwendig sein wird.

Kongress muss Austragungsort beschliessen

Ob die WM 2021 in der Schweiz oder in Lettland und Weissrussland gespielt wird, entscheidet der Kongress (die Vollversammlung aller IIHF-Mitgliederländer) mit einfacher Mehrheit. Das WM-Datum kann das IIHF-Council (das IIHF-Führungsgremium) bestimmen.

Bei allen wichtigen Entscheidungen im Welteishockey ausserhalb der NHL gilt eine einfache Regel: Sind die grossen vier (Russland, Tschechien, Finnland, Schweden) einverstanden, dann geht es und die anderen fügen sich. IIHF-Präsident René Fasel muss also ein guter «Jasstisch-Diplomat» sein.

Diese Eishockey-Legenden sind im Triple-Gold-Club

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • glointhegreat 24.03.2020 17:37
    Highlight Highlight So wie ich gelesen habe sind die schweden eher dagegen.... Hoffe der rené kriegt das hin und beschenkt sich mit dieser speziellen heim WM zum Abschluss seiner Karriere gleich selber. Mich würd er nebenbei ebenfalls beschenken 🤗
    • Mia_san_mia 25.03.2020 03:55
      Highlight Highlight Immer die Schweden...
  • Pappelapap 24.03.2020 17:25
    Highlight Highlight Herr Fasel, lesen Sie mit?

    Machen sie für die WM 2021 4x4 Gruppen mit den Gruppenköpfen RUS (in BLR), FIN (in LAT), SWE (in ZRH), CAN (in LAU) an den 4 Standorten.
    Gruppensieger bleiben am Spielort, Gruppenzweite reisen in Nachbarstadt für die 1/4-Finals. HF dann in BLR, Final in LAT und in LAU und ZRH spielen die Gruppenletzten ein best-of-3 um den Abstieg.

    Fair für alle.

    Und für die Zukunft schauen Sie bitte verd*** nochmal, dass ein WM-Titel mindestens so viel Wert und Bedeutung hat wie eine nationale Meisterschaft. WM steht für WELTmeisterschaft.

    • Team Insomnia 24.03.2020 19:08
      Highlight Highlight Papper la Pappa!
    • Glenn Quagmire 25.03.2020 18:21
      Highlight Highlight Wieso nicht auf 32 Teams aufstocken? So könnten AUT und ITA gar Gruppensieger werden
      Benutzer Bildabspielen
  • Glenn Quagmire 24.03.2020 17:16
    Highlight Highlight Geil, innerhalb einiger Wochen Welt- und Europameister werden🇨🇭🇨🇭🇨🇭🇨🇭


    ...Meine arme Leber.

    • Team Insomnia 24.03.2020 19:55
      Highlight Highlight Europameister im Hornussen oder Schwingen?

Eismeister Zaugg

La Montanara reloaded in Davos – Ambri erneut am Spengler Cup dabei

Das zweite Schweizer Team neben dem HC Davos ist ausgewählt: Ambri darf zum zweiten Mal hintereinander beim Spengler Cup mitspielen.

Ambri hat den letzten Spengler Cup wahrlich bereichert. Mit den Leistungen auf dem Eis und mit der Stimmung im Stadion. Ambri war das perfekte zweite Schweizer Team beim ältesten Klubturnier der Welt.

Bei der Wahl des zweiten Schweizer Teilnehmers neben dem HC Davos geht es nicht nur um die sportliche Leistungsfähigkeit. Noch wichtiger ist etwas anderes: Für die gesamte Organisation muss der Spengler Cup ein grosses Ziel, eine Mission sein, die auch die eigenen Fans elektrisiert und mobilisiert.

Diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel