Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Trainer Ralph Krueger, und die erfolgreiche Schweizer Eishockey Nationalmannschaft werden am Samstag, 13. Mai 2000 auf dem Flughafen Zuerich-Kloten, nach der Rueckkehr von der Eishockey WM in St. Petersburg, von zahlreichen Fans begeistert empfangen . (KEYSTONE//Walter Bieri) === ELECTRONIC IMAGE ===

Legendärer Nationaltrainer: Krueger nach der WM 2000. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Warum die ZSC-Bosse sich subito mit Ralph Krueger unterhalten sollten

ZSC-Sportchef Sven Leuenberger und -Manager Peter Zahner müssten sofort alles stehen und liegen lassen und unverzüglich nach Südengland fliegen. Ralph Krueger (59) muss sein Amt als Präsident des FC Southampton abgeben.



Er war der charismatischste Nationaltrainer unserer Hockeygeschichte (von Herbst 1997 bis Februar 2010), er bewährte sich als Cheftrainer in der NHL (bei Edmonton), schrieb 2002 einen Bestseller («Teamlife. Über Niederlagen zum Erfolg») und in den letzten sechs Jahren führte er als geschäftsführender Präsident den FC Southampton in der wichtigsten Fussball-Liga der Welt. Der Premier-League-Klub verlängert den auslaufenden Vertrag mit dem früheren Schweizer Eishockey-Nationaltrainer nicht. Ralph Krueger sagt: «Ich bin bereit für eine neue Herausforderung.»

SOUTHAMPTON, ENGLAND - MARCH 15:  Southampton Chairman Ralph Krueger gives the thumbs up as Southampton owner and director Katharina Liebherr looks on during the Barclays Premier League match between Southampton and Norwich City at St Mary's Stadium on March 15, 2014 in Southampton, England.  (Photo by Christopher Lee/Getty Images)

Krueger und Ex-Klubbesitzerin Katharina Liebherr (im Hintergrund zwischen den beiden Roy Hodgson). Bild: Getty Images Europe

Kein Wunder also spricht der Vater von SCB-Verteidiger Justin Krueger offen davon, dass er sich Gedanken über eine neue Herausforderung macht. Und er versichert, dass er nicht in den Ruhestand gehen wird. «Meine Frau würde verrückt, wenn ich ständig zu Hause herumsitzen würde …»

Sicher kein Fussball-Trainer

Welche neue Herausforderung wird es sein? Das verrät der deutsch-kanadische Doppelbürger nicht. Er sagt immerhin: «Ich habe während meiner ganzen Karriere noch nie zweimal das gleiche gemacht.»

Das würde bedeuten, dass der charismatische Kommunikator, der mit seiner Präsenz jeden Raum füllt, nicht noch einmal Nationaltrainer, NHL-Chefcoach, Buchautor oder Fussball-Manager wird. Wie wäre es also mit Fussball-Trainer? «Nein, nein, das tue ich mir nicht an.»

Warum eigentlich nicht ein Job in der Schweiz? Wo er doch Wohnsitz in unserem Land hat und bald den Schweizer Pass erhalten wird. Er war bei uns noch nie Klubtrainer. Also wäre es eine neue Herausforderung. «Das ist richtig. Aber es ist so schön in der Schweiz zu leben, dass ich mir das wahrscheinlich nicht antun werde …»

Eierlegende ZSC-Wollmilchsau?

Er sagt «wahrscheinlich». Er schliesst also nicht völlig und gänzlich aus, einen Klub in der Schweiz zu übernehmen. So gering die Chance auch sein mag, dass er nächste Saison ein helvetisches Klubteam übernehmen wird – ZSC-Sportchef Sven Leuenberger und Manager Peter Zahner sollten sofort alles stehen und liegen lassen und nach Southampton fliegen, Ralph Krueger einen Blanko-Dreijahresvertrag als ZSC-Trainer vorlegen und es ihm überlassen, die Salärsumme einzutragen.

Krueger hat seine Vermögensbildung längst abgeschlossen und auf der Suche nach einer finalen Herausforderung wird Geld für ihn nicht der zentrale Faktor sein. Er würde im Vertrag weniger als eine Million Franken Jahreslohn eintragen. Obwohl er eigentlich für die ZSC Lions eine Million Franken pro Saison wert wäre. Wenn einer wieder Ordnung in diese auf allen Ebenen aus den Fugen geratene Hockey-Firma bringen kann, dann Ralph Krueger.

Edmonton Oilers' head coach Ralph Krueger, centre, talks to Taylor Hall, right, as Ryan Nugent-Hopkins, looks on during the third period of an NHL hockey game against the Vancouver Canucks in Vancouver, British Columbia, on Sunday Jan. 20, 2013. (AP Photo/The Canadian Press, Darryl Dyck)

Krueger 2013 als Headcoach der Edmonton Oilers mit Ryan Nugent-Hopkins (links) und Taylor Hall. Bild: AP The Canadian Press

Noch besser wäre es, ihm den Job als Sportchef und Cheftrainer anzubieten. Erstens wäre er für beide Positionen die perfekte Besetzung und zweitens könnte sich Sven Leuenberger dann voll und ganz um die Nachwuchsorganisation der ZSC Lions kümmern. Dort liegt auch viel im Argen.

Möglich ist bei Ralph Krueger aber auch ein Wechsel in die Privatwirtschaft oder in die Organisation des WEF in Davos. Obwohl er nicht abstreiten mag, dass seine ganz grosse Leidenschaft eben doch das Coaching eines Hockeyteams sei.

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • John Carter 13.04.2019 17:42
    Highlight Highlight Ralph Krüger ist Schnee von gestern. Den will man nicht wirklich reaktivieren. Und seine super schlauen Sprüche auch nicht. Ein "Selbstinszenierer der üblen Art".

    Verschont uns!
  • Peter von der Flue 12.04.2019 18:32
    Highlight Highlight Der Bericht ist aus meiner Sicht von einem Klausi-Avatar geschrieben. Kein Wort über Langnau, Gotthelf etc.
    • Ketchum 12.04.2019 23:47
      Highlight Highlight Ein guter Klausi-Avatar hätte Gotthelf im Repertoire
  • emptynetter 12.04.2019 18:12
    Highlight Highlight Wenn er nichts zweimal macht, dann wird er nicht Clubtrainer. Schliesslich wer er jahrelang erfolgreich Coach der VEU Feldkirch. Ok, man kann auch sagen, er war noch nie Clubtrainer in der Schweiz. Dann stimmts wieder.
  • Darkside 12.04.2019 16:38
    Highlight Highlight Nachdem man zuletzt nur mit kanadischen Schleifern wie Hartley, Crawford und mit Abstrichen Kossmann erfolgreich war sollte eigentlich klar sein welchen Trainertyp es für diese Truppe braucht, nicht?
  • Pana 12.04.2019 16:05
    Highlight Highlight Wie um Himmels Willen funktioniert dieser Artikel, ohne dass der Name Del Curto ein einziges mal erwähnt wird?
  • Eagle21 12.04.2019 14:30
    Highlight Highlight Bitte Bob Hartley zurückholen...
    • Focke 12.04.2019 15:52
      Highlight Highlight der steht mit omsk im khl finale... denke nicht dass er noch will
  • Couleur 12.04.2019 14:12
    Highlight Highlight Ich würde die Finger von Krueger lassen. Ein Trainer von vorgestern, wie es auch Del Curto und Mc Sorley sind. Seit 6 Jahren keine Mannschaft mehr trainiert. Der ist weg vom Fenster.
  • Simon Thöni 12.04.2019 13:59
    Highlight Highlight Wenn der Sven nach England fliegt wird er Ihn nicht antreffen denn Herr Krueger verweilt in der Schweiz.
    • Ah-Jah 12.04.2019 20:34
      Highlight Highlight Dann soll Sven sofort nach England fliegen!!!!!!!!!!!!
  • DER Baron 12.04.2019 13:39
    Highlight Highlight Wäre ich Ralph Krüger würde ich auf ein Mandat als Berater warten. Diesen von Tag zu Tag Stress würde ich mir nicht gönnen wenn ich die Wahl hätte🥃
  • marlboro_man 12.04.2019 13:10
    Highlight Highlight wieso nicht sportchef in lugano?
  • Hoopsie 12.04.2019 13:05
    Highlight Highlight Oder dass er einen Verein, gleich vor seiner Haustüre übernimmt? Den HCD, die haben sich ja noch nicht entschieden, ob Harris ja oder nein!
    • mukeleven 12.04.2019 13:23
      Highlight Highlight auf dem HCD-trainer vertrag steht WOHLWEND - er muss nur noch unterschreiben...
    • Hoopsie 12.04.2019 14:00
      Highlight Highlight Ja aber es gibt ja auch Tipp-Ex in der heutigen Zeit :-) ...
    • Frau Anna Müller 12.04.2019 14:40
      Highlight Highlight Apropos Tipp-Ex, gerade vergangene Woche musste ich schmerzlichst erfahren, dass auch wir keinen Tipp-Ex mehr in der Bude haben ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mitch26 12.04.2019 13:04
    Highlight Highlight Vielleicht wird der SCB bald auch einen neuen Trainier brauchen... zu defensiv, keine Tore und weniger Zuschauer. Die Hauptstadt braucht Hollywood. Krüger oder doch Del Curto? 🙈
    • Amadeus75 12.04.2019 13:51
      Highlight Highlight Oder Chris McSorley
    • Patrick59 12.04.2019 14:04
      Highlight Highlight @Amadeus 75. JaJaJaJa..😀😀😀
    • Freilos 12.04.2019 19:54
      Highlight Highlight Krüger steht doch auch für Defensives Hockey...
  • dunou 12.04.2019 12:53
    Highlight Highlight Ein interessantes Gedankenspiel. Nur ist die Gefahr gross, dass nach Arno ein zweites Eishockey-Denkmal bei den ZSC-Lions Kratzer abbekommt...
  • Chloote 12.04.2019 12:50
    Highlight Highlight Ralph Krueger als Trainer zum Zsc... Nein, das würde nicht gut kommen!

    Eher wäre es denkbar, dass er einen Schweizer Verein ( Kloten? ) als Investor übernimmt. Sein Fachwissen könnten die Flughafenstäter bei ihrer Aufbauarbeit jedenfalls gut gebrachen.
    • Eifach öpis 12.04.2019 14:08
      Highlight Highlight Und wieso nicht?
    • Focke 12.04.2019 15:51
      Highlight Highlight träumen darf man... aber bald sollte doch beim ehc mit der kommunikation rechnen dürfen, wer neuer präsi wird? 🤔
    • Ah-Jah 12.04.2019 20:32
      Highlight Highlight Investor??? Will er sein Geld verlieren? Aufbauarbeit ist gut aber gegen Entlönug!!!

Die Schweiz spielt an der Heim-WM 2020 in Zürich – ein grober Fehler

Die Schweiz trägt ihre Gruppenspiele in Zürich und nicht in Lausanne aus. Eine Respektlosigkeit sondergleichen gegenüber der welschen Eishockey-Kultur.

Alles in Zürich. Zürich ist der Nabel der Schweiz. Der Verband («Swiss Ice Hockey») hat den Sitz in Zürich. Also trägt die Schweiz bei der Heim-WM vom 8. bis 24. Mai 2020 ihre sieben Gruppenspiele gegen Russland, Finnland, die USA, Lettland, Norwegen und Italien in Zürich aus. Das ist bequemer und entspricht dem Selbstverständnis und der Arroganz der Deutschschweizer und Zürcher. Alles logisch? Alles klar?

Nein. Die erfolgreichen Organisatoren der letzten beiden WM-Turniere in Dänemark (2018) …

Artikel lesen
Link zum Artikel