DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Legendärer Nationaltrainer: Krueger nach der WM 2000.
Legendärer Nationaltrainer: Krueger nach der WM 2000.Bild: KEYSTONE
Eismeister Zaugg

Warum die ZSC-Bosse sich subito mit Ralph Krueger unterhalten sollten

ZSC-Sportchef Sven Leuenberger und -Manager Peter Zahner müssten sofort alles stehen und liegen lassen und unverzüglich nach Südengland fliegen. Ralph Krueger (59) muss sein Amt als Präsident des FC Southampton abgeben.
12.04.2019, 12:4612.04.2019, 13:36

Er war der charismatischste Nationaltrainer unserer Hockeygeschichte (von Herbst 1997 bis Februar 2010), er bewährte sich als Cheftrainer in der NHL (bei Edmonton), schrieb 2002 einen Bestseller («Teamlife. Über Niederlagen zum Erfolg») und in den letzten sechs Jahren führte er als geschäftsführender Präsident den FC Southampton in der wichtigsten Fussball-Liga der Welt. Der Premier-League-Klub verlängert den auslaufenden Vertrag mit dem früheren Schweizer Eishockey-Nationaltrainer nicht. Ralph Krueger sagt: «Ich bin bereit für eine neue Herausforderung.»

Krueger und Ex-Klubbesitzerin Katharina Liebherr (im Hintergrund zwischen den beiden Roy Hodgson).
Krueger und Ex-Klubbesitzerin Katharina Liebherr (im Hintergrund zwischen den beiden Roy Hodgson).Bild: Getty Images Europe

Kein Wunder also spricht der Vater von SCB-Verteidiger Justin Krueger offen davon, dass er sich Gedanken über eine neue Herausforderung macht. Und er versichert, dass er nicht in den Ruhestand gehen wird. «Meine Frau würde verrückt, wenn ich ständig zu Hause herumsitzen würde …»

Sicher kein Fussball-Trainer

Welche neue Herausforderung wird es sein? Das verrät der deutsch-kanadische Doppelbürger nicht. Er sagt immerhin: «Ich habe während meiner ganzen Karriere noch nie zweimal das gleiche gemacht.»

Das würde bedeuten, dass der charismatische Kommunikator, der mit seiner Präsenz jeden Raum füllt, nicht noch einmal Nationaltrainer, NHL-Chefcoach, Buchautor oder Fussball-Manager wird. Wie wäre es also mit Fussball-Trainer? «Nein, nein, das tue ich mir nicht an.»

Warum eigentlich nicht ein Job in der Schweiz? Wo er doch Wohnsitz in unserem Land hat und bald den Schweizer Pass erhalten wird. Er war bei uns noch nie Klubtrainer. Also wäre es eine neue Herausforderung. «Das ist richtig. Aber es ist so schön in der Schweiz zu leben, dass ich mir das wahrscheinlich nicht antun werde …»

Eierlegende ZSC-Wollmilchsau?

Er sagt «wahrscheinlich». Er schliesst also nicht völlig und gänzlich aus, einen Klub in der Schweiz zu übernehmen. So gering die Chance auch sein mag, dass er nächste Saison ein helvetisches Klubteam übernehmen wird – ZSC-Sportchef Sven Leuenberger und Manager Peter Zahner sollten sofort alles stehen und liegen lassen und nach Southampton fliegen, Ralph Krueger einen Blanko-Dreijahresvertrag als ZSC-Trainer vorlegen und es ihm überlassen, die Salärsumme einzutragen.

Krueger hat seine Vermögensbildung längst abgeschlossen und auf der Suche nach einer finalen Herausforderung wird Geld für ihn nicht der zentrale Faktor sein. Er würde im Vertrag weniger als eine Million Franken Jahreslohn eintragen. Obwohl er eigentlich für die ZSC Lions eine Million Franken pro Saison wert wäre. Wenn einer wieder Ordnung in diese auf allen Ebenen aus den Fugen geratene Hockey-Firma bringen kann, dann Ralph Krueger.

Krueger 2013 als Headcoach der Edmonton Oilers mit Ryan Nugent-Hopkins (links) und Taylor Hall.
Krueger 2013 als Headcoach der Edmonton Oilers mit Ryan Nugent-Hopkins (links) und Taylor Hall.Bild: AP The Canadian Press

Noch besser wäre es, ihm den Job als Sportchef und Cheftrainer anzubieten. Erstens wäre er für beide Positionen die perfekte Besetzung und zweitens könnte sich Sven Leuenberger dann voll und ganz um die Nachwuchsorganisation der ZSC Lions kümmern. Dort liegt auch viel im Argen.

Möglich ist bei Ralph Krueger aber auch ein Wechsel in die Privatwirtschaft oder in die Organisation des WEF in Davos. Obwohl er nicht abstreiten mag, dass seine ganz grosse Leidenschaft eben doch das Coaching eines Hockeyteams sei.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

1 / 148
NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden
quelle: keystone / fabrice coffrini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

27 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
dunou
12.04.2019 12:53registriert August 2016
Ein interessantes Gedankenspiel. Nur ist die Gefahr gross, dass nach Arno ein zweites Eishockey-Denkmal bei den ZSC-Lions Kratzer abbekommt...
1027
Melden
Zum Kommentar
avatar
Chloote
12.04.2019 12:50registriert März 2016
Ralph Krueger als Trainer zum Zsc... Nein, das würde nicht gut kommen!

Eher wäre es denkbar, dass er einen Schweizer Verein ( Kloten? ) als Investor übernimmt. Sein Fachwissen könnten die Flughafenstäter bei ihrer Aufbauarbeit jedenfalls gut gebrachen.
7823
Melden
Zum Kommentar
avatar
Simon Thöni
12.04.2019 13:59registriert April 2019
Wenn der Sven nach England fliegt wird er Ihn nicht antreffen denn Herr Krueger verweilt in der Schweiz.
531
Melden
Zum Kommentar
27
United an Vardy interessiert +++ Wechsel bestätigt: Freuler geht in die Premier League

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Zur Story