Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer - Portugal v France - Euro 2016 - Final - Stade de France, Saint-Denis near Paris, France - 10/7/16 - France's Andre-Pierre Gignac fails to score.  REUTERS/Carl Recine

Geht Gignacs Schuss rein, ist Frankreich Europameister. Aber der Ball klatscht in der 92. Minute an den Pfosten. Bild: CARL RECINE/REUTERS

Die besten Szenen des EM-Finals – das musst du gesehen haben



8. Payets Foul an Ronaldo

Aufgregung um den Superstar: Dimitri Payet fräst Cristiano Ronaldo um. Den Weltfussballer schmerzt das linke Knie.

10. Griezmanns Kopfball

Die Franzosen drücken von Anfang an und sie kommen zu einer ersten grossen Chance, als EM-Topskorer Antoine Griezmann zum Kopfball kommt. Portugals Goalie Rui Patricio rettet mit einer starken Parade.

24. Ronaldos Tränen

Cristiano Ronaldo kann nicht mehr weiterspielen. Unter Tränen verlässt er den Platz. Was für ein bitterer Moment für ihn und ganz Portugal!

34. Sissokos Chance

Viele Torchancen gibt es nicht. Moussa Sissoko bietet sich eine aussichtsreiche: Er pfeffert aus wenigen Metern ein Pfund aufs Tor, doch Rui Patricio ist zur Stelle.

65. Griezmanns zweiter Kopfball

Die ganz dicke Gelegenheit für Antoine Griezmann, die Equipe Tricolore in Führung zu bringen. Doch sein Kopfballstreichler geht über das Tor.

75. Girouds Möglichkeit

Wieder Rui Patricio! Portugal verdankt es nun seinem Keeper, dass es weiterhin 0:0 steht. Dieses Mal verhindert er, dass die Franzosen nach einem Schuss Olivier Girouds jubeln dürfen.

France's Olivier Giroud reacts after missing an opportunity to score during the Euro 2016 final soccer match between Portugal and France at the Stade de France in Saint-Denis, north of Paris, Sunday, July 10, 2016. (AP Photo/Thanassis Stavrakis)

Bild: Thanassis Stavrakis/AP/KEYSTONE

80. Portugal mal vorne!

Es dauert eine halbe Ewigkeit, bis die Portugiesen den französischen Goalie Hugo Lloris erstmals testen – und dann tun sie es gleich im Doppelpack. Erst senkt sich eine Nani-Flanke gefährlich, danach setzt Quaresma zum Seitfallzieher an.

92. Gignacs Pfostenschuss

Moooon dieeeeeu! Der eingewechselte André-Pierre Gignac kann die Franzosen zum Europameister machen. Aber aus fünf Metern trifft Gignac bloss den Pfosten, nachdem er sich wunderbar um Pepe gedreht hat.

Verlängerung: Ronaldo macht Mut

Bevor es weitergeht, sehnen wir Cristiano Ronaldo wieder. Der verletzte Superstar redet seinen Mitspielern gut zu. Sie müssen es jetzt für ihn richten.

Football Soccer - Portugal v France - EURO 2016 - Final - Stade de France, Saint-Denis near Paris, France - 10/7/16
Portugal's Cristiano Ronaldo speaks to Nani before extra time
REUTERS/Michael Dalder
Livepic

Bild: Michael Dalder/REUTERS

103. Éders Kopfball

Kurz bevor die erste Halbzeit der Verlängerung abgelaufen ist, kommen die Portugiesen zur besten Möglichkeit. Éder köpft den Ball nach einem Corner direkt auf Goalie Lloris.

108. Guerreiros Lattenschuss

Portugal erhält einen Freistoss, obwohl die Zeitlupe entlarvt, dass Eder den Ball mit der Hand spielt und nicht der französische Verteidiger Laurent Koscielny. Der Neu-Dortmunder Raphael Guerreiro zimmert den Freistoss an die Latte.

109. Meister Éders Meisterschuss

Die Franzosen verlieren den Ball in der eigenen Platzhälfte und plötzlich geht es blitzschnell. Éder erhält den Ball und weil ihm die Verteidiger viel Platz gewähren, fasst er sich ein Herz und zieht ab. An Lloris vorbei schiesst der 28-Jährige Stürmer des OSC Lille das 1:0.

(ram)

Man könnte meinen, es sei Origami-EM-Final – das Stadion vor dem Anpfiff voll mit Faltern

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Valindra Valindragam 11.07.2016 12:04
    Highlight Highlight Wäre Gignac ein guter Fussballer und Lloris ein einigermassen guter Goalie wäre Frankreich Europameister. Tja, scheisse gelaufen...
  • Topoisomerase 11.07.2016 08:39
    Highlight Highlight Wunderschön das Spiel. Eines der Besten je gesehenen. Da hatte es so schöne Falter, richtig beschwingt. Ist euch schon einmal aufgefallen, wie schön grün der Rasen war? Unglaublich! Und die kontrastreichen Farben der Fankleider. Wunderbar!
    Fussball war langweilig. Aber es passt dazu, Portugal hat ansonsten ja erst ein Spiel gewonnen in 90 Minuten. Trotzdem, sie haben es gut gemacht.
  • Sauraus 10.07.2016 23:37
    Highlight Highlight Ich dachte der Titel sei ein Scherz.

Unvergessen

Bei der Tragödie im Heysel-Stadion werden 39 Fussballfans zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel