Sport
EM-Countdown

Von Alaba bis Xhaka – das sind die Schlüsselspieler der 24 EM-Teams

EM-Countdown

Von Alaba bis Xhaka – das sind die Schlüsselspieler der 24 EM-Teams

18.05.2016, 10:59
Mehr «Sport»

24 Teams, 24 Namen: Wenn diese Akteure an der EM zur Hochform auflaufen, ist ihren Teams einiges zuzutrauen:

Das sind die Schlüsselspieler der 24 EM-Teams

1 / 26
Das sind die Schlüsselspieler der 24 EM-Teams
Frankreich: Paul Pogba, 23 Jahre, Mittelfeld. Paul Pogba gilt als zukünftiger Weltfussballer. Er ist nicht nur Denker und Lenker in Frankreichs Mittelfeld, der Juventus-Söldner gilt auch als zweikampf- und schussstark. Er kann Frankreich zum Titel führen.
quelle: x02011 / benoit tessier
Auf Facebook teilenAuf X teilen

So viel verdienen die Trainer der 24 EM-Mannschaften

1 / 24
So viel verdienen die Trainer der 24 EM-Mannschaften
Platz 23: Leonid Slutsky, Russland. Jahresgehalt: Arbeitet umsonst.
quelle: ap/ap / pavel golovkin
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Wie Xabi Alonso aus einem Rohdiamanten einen Meister-Verteidiger schliff
Jonathan Tah ist als Leader einer der Baumeister des Meistertitels von Bayer Leverkusen. Lange Zeit flog der ehemalige deutsche Junioren-Nationalspieler etwas unter dem Radar. Unter Trainer Xabi Alonso scheint er aufzublühen – und erhält endlich auch ein Aufgebot für das A-Nationalteam.

Gut Ding will Weile haben. Eine Redewendung, die auf Jonathan Tah zutrifft. Als Junior wurde der heute 28-jährige Verteidiger als deutsche Zukunftshoffnung gehandelt, als eine Art Jérôme Boateng 2.0, dem nicht nur im Verein, sondern auch in der Nationalmannschaft eine rosige Zukunft bevorsteht. Über ein Jahrzehnt später führt Tah Leverkusen nun als Leaderfigur zum ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte und spielt die wohl beste Saison seiner Karriere. Und viele fragen sich, wie es die Autoren des Zeitonline-Podcasts «Kicken kann er» ausdrücken: «Warum erst jetzt, Jonathan Tah?»

Zur Story