Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EM-Qualifikation, 3. Runde

A: Montenegro – Kosovo 1:1
A: Tschechien – Bulgarien 2:1

B: Ukraine – Serbien 5:0
B: Litauen – Luxemburg 1:1

D: Georgien – Gibraltar 3:0
D: Dänemark – Irland 1:1

F: Norwegen – Rumänien 2:2
F: Schweden – Malta 3:0
F: Färöer – Spanien 1:4

G: Österreich – Slowenien 1:0
G: Lettland – Israel 0:3
G: Nordmazedonien – Polen 0:1

EM-Qualifikation: Irland bleibt an der Spitze der «Schweizer» Gruppe



Irland in der Gruppe D der Qualifikation für die EM 2020 auch nach drei Spielen ungeschlagen. In Dänemark spielte der nächste Gegner der Schweiz 1:1.

Die Minimalisten von der Insel mussten nach zwei 1:0-Siegen zum Auftakt gegen Aussenseiter in Kopenhagen zwar das erste Gegentor einstecken, fünf Minuten vor Schluss rettete Shane Duffy mit einem Kopfball aber den einen Punkt, dank dem die Iren an der Spitze der Gruppe bleiben. Die Dänen spielten nach dem 3:3 in der Schweiz zum zweiten Mal unentschieden und vergaben diesmal in den Schlussminuten - wie die Schweiz am 26. März in Basel - den Sieg.

Die Führung der Dänen war wie der irische Ausgleich nach einer Freistossflanke per Kopf gefallen. Der eben erst eingewechselte Southampton-Söldner Pierre Emile Höjberg war in der 76. Minute erfolgreich.

Der Ausgleich von Irland:

abspielen

Video: streamable

Es war keine grosse Fussballkunst, die Dänemark und Irland in Kopenhagen boten. In der ersten Hälfte schossen beide Teams nur gerade je einmal aufs Tor. Die Skandinavier führten aber etwas die feinere Klinge und hätten sich so den Sieg eher verdient. Irland, das am 5. September in Dublin nächster Schweizer Gegner ist, hielt aber wie gewohnt mit viel Einsatz dagegen.

Im Spiel der beiden bisher punktelosen «Habenichtse» gewann Georgien zuhause gegen Gibraltar deutlich 3:0. (sda)

Die Telegramme

Gruppe D:

Dänemark – Irland 1:1 (0:0)

Tore: 76. Höjberg 1:0. 85. Duffy 1:1.
Dänemark: Schmeichel; Dalsgaard, Christensen, Kjaer, Larsen; Poulsen, Delaney, Schöne (72. Höjberg); Eriksen, Braithwaite (65. Dolberg); Jörgensen.
Irland: Randolph; Coleman, Duffy, Keogh, Stevens; Hourihane (82. Hogan), Whelan, Hendrick; Brady (67. Judge), McClean; McGoldrick (88. Robinson).
Bemerkung: Verwarnung: 30. Hourihane (Foul). (sda)

Georgien – Gibraltar 3:0 (1:0)

Tore: 30. Gwilja 1:0. 59. Papunaschwili 2:0. 77. Arweladse (Handspenalty) 3:0.
Georgien: Loria; Kakabadse, Kaschia, Grigalawa, Charabadse; Kwekweskiri, Kankawa (78. Mcedlidse); Merebaschwili (72. Kiteischwili), Gwilja, Kwaratskelia (47. Papunaschwili); Arweladse.
Gibraltar: Goldwin; Sergeant, Joseph Chipolina, Roy Chipolina, Annesley (86. Barnett), Olivero; De Barr, Bardon (78. Coombes), Hernandez; Walker, Casciaro (65. Pons).
Bemerkungen: Georgien mit Kakabadse (Luzern) und Charabadse (Zürich). Verwarnungen: 45. Kankawa (Foul). 50. Sergeant (Foul). 62. Olivero (Foul). 76. Roy Chipolina (Hands).

Alle Maskottchen von Fussball-Europameisterschaften

Fussballtalente

Woher der FC Basel seine Talente holt und wie er auch Spätgeborenen ihre Chance gibt

Link zum Artikel

Der erste Schritt zum Fussball-Profi: So wählen die Topklubs die jüngsten Talente aus

Link zum Artikel

15 Wunderkinder des Weltfussballs und was aus ihnen geworden ist

Link zum Artikel

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Link zum Artikel

Diese 30 Sturm-Talente musst du 2018 auf dem Radar haben – auch zwei Schweizer sind dabei

Link zum Artikel

So protzt Barcelonas 15-jähriger Xavi von morgen auf Instagram

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweden jubelt dank dieser Rettungsaktion über Bronze – England geht leer aus

Schwedens Frauen-Nationalteam holte bei der WM in Frankreich dank einem 2:1-Sieg gegen England im Spiel um Platz 3 die Bronzemedaille. Bereits 2011 beim Turnier in Deutschland hatten die Skandinavierinnen den Sprung auf das Podest geschafft.

In Nizza schossen Kosovare Asllani und Sofia Jakobsson bis zur 22. Minute die Tore zur frühen und vorentscheidenden 2:0-Führung. England, das an der letzten WM (2015) Dritter wurde und auch an der EM vor zwei Jahren im Halbfinal gestanden hatte, ging …

Artikel lesen
Link zum Artikel