Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
YB coach Harald Gaemperle leaves the pitch after the UEFA Europa League play-off first leg match between Switzerland’s BSC Young Boys Bern and Azerbaijan’s FC Karabach Agdam at the Stade de Suisse in Berne, Switzerland, Thursday, 20 August 2015. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Ein enttäuschter Harald Gämperle nach der Niederlage gegen Karabach. Bild: KEYSTONE

10 Aktionen, über die wir noch mehr lachen können als die bisherige Saison der Young Boys

Als Nicht-YB-Fan amüsiert man sich am Stammtisch derzeit köstlich über das kollektive Berner Scheitern. Gut für die Hauptstädter: Es gibt Dinge, über die der man noch mehr lachen kann.



Ein Titel ist das erklärte YB-Ziel in dieser Saison. Nur, in der Europa League stehen die Berner nach der 0:1-Heimniederlage gegen Karabach Agdam im Playoff-Hinspiel vor dem Aus, in der Schweizer Meisterschaft scheint der Zug mit neun Punkten Rückstand auf Leader Basel auch schon abgefahren und im Cup wartet nach den Blamagen der letzten Jahre gegen Le Mont und Buochs nun der Challenge-League-Leader Chiasso. Eine heikle Aufgabe ...

Zum Glück gibt es eine Reihe Ereignisse, die noch deutlicher in die Hose gingen, als die bisherigen Auftritte des Teams von Harald Gämperle. Mögen folgende 10 GIFs die Gemüter in der Hauptstadt etwas erheitern.

Die letzte Segway-Tour

Animiertes GIF GIF abspielen

Sport mit Kollegen

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Freistosstrick von Liverpool

Animiertes GIF GIF abspielen

Der sexy Sprung ins Wasser

Animiertes GIF GIF abspielen

Die Saison des FCZ

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Spielen mit der Schwester

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Schaukelspass

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Kartenhaus

Animiertes GIF GIF abspielen

Das letzte Workout

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Skateboard-Abend

Animiertes GIF GIF abspielen

Die 20 meistüberschätzten Fussballer aller Zeiten

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • San Lukas 23.08.2015 02:19
    Highlight Highlight gleich 3 PSG spieler in der liste und dann noch auf den plätzen 7 6 und 4 :D
  • DrSheldonCooper 22.08.2015 01:11
    Highlight Highlight Hätte in dem Ranking nun eigentlich mindestens 11 YB Spieler erwartet :p
  • measy88 21.08.2015 15:38
    Highlight Highlight Also Falcao wechselt von Porto zu Atletico Madrid für ca. 40 Mio EUR obwohl er da keine gute Saison gespielt hat? Hat diverse Spieler die nicht in diese Liste gehören...
  • deniaz 21.08.2015 10:36
    Highlight Highlight Hab mir die Galerie am Ende angeschaut. Anelka überschätzt da zu tiefe Torquote? Anelka hat bei Chelsea 59 Tore in 184 Spielen, bei City 44 Tore in 95 Spielen, bei Arsenal 25 Tore in 75 Spielen und bei Bolton 23 Tore in 61 Spielen geschossen. Im Schnitt ein Tor alle drei Spiele. So schlecht ist die Quote nicht.
  • fluddy 21.08.2015 09:39
    Highlight Highlight Wow, Rooney in einer Auflistung der meistüberschätzten Fussballer aller Zeiten zu finden hat mich jetzt ehrlich gesagt ziemlich geschockt :D
    • Ralph Steiner 21.08.2015 10:49
      Highlight Highlight Wir zitieren da nur, ist für einmal nicht auf unserem Mist gewachsen ;-)

Interview

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Den ganz grossen Sprung hat er nie geschafft: Gianluca Frontino, einst als Riesentalent gehandelt, verbrachte den Grossteil seiner Karriere in der Challenge League. Ein Gespräch über die Schönheit des Spiels, hinterhältige Manager und Horror-Löhne in der Challenge League.

Schaffhausen. Hier ist Gianluca Frontino zur Welt gekommen, hier hatte er beim FC Schaffhausen seine beste Zeit. Hier erzählt mir Frontino von seiner Karriere. Von einer paradoxen Welt in der Challenge League, wo man fussballerisch ein Niemand ist und dennoch von Fremden als «Hurensohn» bezeichnet wird. Eine Liga, in welcher die Vereine verlangen, sich als Musterprofi zu verhalten, und dennoch Löhne an der Grenze zum Existenzminimum bezahlen.

Im März hast du in einem Interview nach deinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel