DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp kann die eine oder andere Träne im Titel-Interview nicht zurückhalten. Bild: screenshot sky

Klopp nach Liverpool-Titel in Tränen – Tausende Fans missachten die Corona-Regeln

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp wird nach dem Gewinn des englischen Meistertitels so emotional wie lange nicht mehr. Die Fans hören jedoch nicht auf ihn. Sie kümmern sich nicht um Versammlungsverbote und feiern den Titel zu Tausenden beim Stadion.



Geschafft! Der FC Liverpool darf nach 30 langen Jahren endlich wieder den Meistertitel feiern. Die 1:2-Niederlage von Manchester City beim FC Chelsea machte den lang ersehnten Erfolg für Liverpool gestern Abend perfekt.

Trainer Jürgen Klopp und sein Starensemble um Mohamed Salah, Sadio Mané und Virgil van Dijk hatten das City-Spiel gemeinsam auf der Terrasse eines Hotels in Liverpool geschaut. Beim Feiern hielten sich die «Reds» aufgrund der angespannten Corona-Lage in Grossbritannien zurück. Ein paar Jubelbilder für die Social-Media-Kanäle – das war's dann auch schon.

Der Moment des Titelgewinns:

Die ersten Fotos:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

CHAMPS! 🏆😎

Ein Beitrag geteilt von Virgil van Dijk (@virgilvandijk) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Championssss!!!! 🏆

Ein Beitrag geteilt von Trent Alexander-Arnold (@trentarnold66) am

Am emotionalsten wurde Trainer Klopp in einem Interview mit dem TV-Sender Sky. «Was soll ich sagen, es ist ein unglaublicher Moment», erklärte der Coach unter Tränen nach seinem historischen Triumph mit den «Reds». Er hätte nie gedacht, dass er sich so fühlen würde. «Wir sind in einer Blase», sagte Klopp. «Abgesehen von dieser Feier machen wir heute Abend nichts. Wir fahren zum Trainingsgelände und dann nach Hause, das ist alles.» Kurz darauf musste Klopp das Interview unterbrechen, weil er in Tränen ausbrach.

Auch Captain Jordan Henderson hatte feuchte Augen. «Einmalig», schwärmte er. «Ich freue mich so sehr für all die Jungs, für die Fans, den gesamten Klub, die Stadt. Ich bin ein bisschen überwältigt gerade, es ist ein tolles Gefühl. Und ich bin einfach so stolz auf das, was wir erreicht haben.»

Sogar Liverpools Vereinslegende Kenny Dalglish, der letzte Trainer, der den Meistertitel ins Anfield geholt hatte, hatte bei einer Liveschalte des Senders BT Sport Tränen in den Augen und schwärmte von Klopp. «Er ist einfach fantastisch und verkörpert alles, wofür Liverpool steht», lobte Sir Kenny und scherzte: «Wenn damals jemand gesagt hätte, dass es 30 Jahre dauert, wäre der eingesperrt und gevierteilt worden.»

Steven Gerrard gratulierte auf Instagram. «Unglaubliche Leistung einer fantastischen Mannschaft von Topspielern, angeführt von einem Weltklasse-Trainer», schrieb Gerrard. «Lasst die Party beginnen.»

Fans missachten Corona-Auflagen

Die Fans nahmen das dann jedoch etwas zu wörtlich. Unter Missachtung der Corona-Auflagen feierten Tausende Liverpool-Anhänger nach dem Schlusspfiff in London den historischen Titel.

In den Strassen der englischen Stadt drängten und umarmten sich am Donnerstagabend Anhänger der Kultvereins – trotz der geltenden Abstandsgebote. Rauchbomben und Feuerwerkskörper wurden gezündet. Auch zogen Autokorsos mit Hupkonzert durch die Strassen.

epa08509697 Ecstatic Liverpool FC celebrate outside Anfield stadium in Liverpool, Britain, 25 June 2020. Liverpool have been crowned champions of the Premier League for the first time in three decades after Chelsea FC beat Manchester City FC 2-1. Man City's failure to win this crucial duel mathematically handed the English top league title to the Liverpudlian club led by German manager Juergen Klopp.  EPA/PETER POWELL

Zu viele Fans auf engem Raum: An der Anfield Road feiern die Liverpool-Anhänger zu Hunderten den Titel. Bild: keystone

epa08509670 Ecstatic Liverpool fans celebrate outside Anfield stadium in Liverpool, Britain, 25 June 2020. Liverpool have been crowned champions of the Premier League for the first time in three decades after Chelsea FC beat Manchester City 2-1. Man City's failure to win this crucial duel mathematically handed the English top league title to the Liverpudlian club led by German manager Juergen Klopp.  EPA/PETER POWELL

Die Abstands- und Hygieneregeln konnten so natürlich nicht eingehalten werden. Bild: keystone

epa08509669 Ecstatic Liverpool fans celebrate outside Anfield stadium in Liverpool, Britain, 25 June 2020. Liverpool have been crowned champions of the Premier League for the first time in three decades after Chelsea FC beat Manchester City 2-1. Man City's failure to win this crucial duel mathematically handed the English top league title to the Liverpudlian club led by German manager Juergen Klopp.  EPA/PETER POWELL

Solche Bilder waren es, die man im Vorfeld unbedingt verhindern wollte. Bild: keystone

epaselect epa08509755 Ecstatic Liverpool FC celebrate outside Anfield stadium in Liverpool, Britain, 25 June 2020. Liverpool have been crowned champions of the Premier League for the first time in three decades after Chelsea FC beat Manchester City FC 2-1. Man City's failure to win this crucial duel mathematically handed the English top league title to the Liverpudlian club led by German manager Juergen Klopp.  EPA/PETER POWELL

Der Appell an die Fans hat nichts genützt – zu gross die Freude über den ersten Meistertitel nach 30 Jahren. Bild: keystone

epa08509612 Ecstatic Liverpool FC supporters celebrate outside Anfield stadium in Liverpool, Britain, 25 June 2020. Liverpool have been crowned champions of the Premier League for the first time in three decades after Chelsea FC beat Manchester City FC 2-1. Man City's failure to win this crucial duel mathematically handed the English top league title to the Liverpudlian club led by German manager Juergen Klopp.  EPA/PETER POWELL

Die Vernunft trat in den Hintergrund. Bild: keystone

epa08509728 Ecstatic Liverpool FC celebrate outside Anfield stadium in Liverpool, Britain, 25 June 2020. Liverpool have been crowned champions of the Premier League for the first time in three decades after Chelsea FC beat Manchester City FC 2-1. Man City's failure to win this crucial duel mathematically handed the English top league title to the Liverpudlian club led by German manager Juergen Klopp.  EPA/LYNNE CAMERON

Die Fans in völliger Ekstase. Bild: keystone

epa08509672 Ecstatic Liverpool fans celebrate outside Anfield stadium in Liverpool, Britain, 25 June 2020. Liverpool have been crowned champions of the Premier League for the first time in three decades after Chelsea FC beat Manchester City 2-1. Man City's failure to win this crucial duel mathematically handed the English top league title to the Liverpudlian club led by German manager Juergen Klopp.  EPA/PETER POWELL

Erst in den hinteren Reihen konnte der Sicherheitsabstand eingehalten werden. Bild: keystone

Die feiernden Fans in den Strassen setzten sich damit auch über den Appell von Trainer Klopp hinweg, der die Fans aufgefordert hatte, daheim zu bleiben oder allenfalls direkt vor ihren Häusern zu feiern. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

1 / 18
ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister
quelle: ap / jon super
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Süsses für Haaland und Saures für Mahrez – die Aufreger des gestrigen CL-Abends

Borussia Dortmund ist der Auftakt in die neue Champions-League-Saison geglückt. Die Deutschen gewannen auswärts beim türkischen Meister Besiktas Istanbul mit 2:1. Die Matchwinner für den BVB waren neben Gregor Kobel, der einige gute Paraden zeigen musste, Jude Bellingham und Erling Haaland. Bellingham erzielte das 1:0 für Dortmund selbst und bereitete den zweiten Treffer durch Haaland vor.

Dass sich die beiden auch neben dem Platz gut verstehen, war dann beim Interview nach dem Spiel zu sehen. Da …

Artikel lesen
Link zum Artikel