Sport
FC Barcelona

Atlético, Barça oder Real? Hier steht, wer wie wann und wo Meister werden kann

Hält die Luft von Atlético Madrid wirklich bis ganz zum Schluss?
Hält die Luft von Atlético Madrid wirklich bis ganz zum Schluss?Bild: EPA/EPA
Dramatischer Dreikampf

Atlético, Barça oder Real? Hier steht, wer wie wann und wo Meister werden kann

Das Meisterrennen in Spanien hat sich nach neun Jahren Dominanz von Barcelona und Real Madrid zu einem Dreikampf entwickelt. Dank Atlético können zwei Runden vor Schluss gleich drei Teams noch den Titel holen – mit Vorteil Atlético.
05.05.2014, 14:2705.05.2014, 15:04
Mehr «Sport»

Atlético Madrid steht zwei Runden vor Schluss nahe am ersten Titelgewinn der Primera Division seit 1996. Das Überraschungsteam des Jahres hat es geschafft, den Dominatoren der letzten Jahren Paroli zu bieten und sich vom Verfolger zum Gejagten zu machen. So haben es die «Colchoneros» («Matratzenmacher») trotz Niederlage am vergangenen Wochenende in der eigenen Hand, den Kübel in die Höhe zu stemmen. Denn Barcelona und Real Madrid konnten vom Patzer Atléticos nicht profitieren und verliessen das Feld je mit einem 2:2.

Die Ausgangslage

Hier sehen Sie, was in den letzten zwei Partien (Real hat wegen einem Nachtragsspiel noch drei Partien zu spielen) aus Sicht des Spitzentrios passieren muss, um am Schluss ganz oben zu stehen. 

Restprogramm Primera Division
Atlético: 11. Mai: Malaga (h), 18. Mai: Barcelona (a)
Barcelona: 11. Mai: Elche (a), 18. Mai: Atlético (h)
Real: 7. Mai: Villadolid (a), 11. Mai: Celta Vigo (a), 18. Mai: Espanyol (h)

Atlético wird Meister, wenn ...

  • ... sie aus den letzten beiden Partien vier Punkte ergattern.
  • ... sie gegen Barcelona gewinnen und Real nicht dreimal als Sieger vom Platz geht.
  • ... sie zweimal Unentschieden spielen und Real nicht alle drei Spiele gewinnt.
  • ... sie Malaga besiegen und Barça und Real nicht alle ihre Spiele gewinnen.
  • ... sie gegen Barcelona Unentschieden spielen und Barcelona gegen Elche nicht gewinnt sowie Real mindestens drei Punkte abgibt.
  • ... sie gegen Malaga Unentschieden spielen, Barça gegen Elche verliert und Real mindestens drei Punkte abgibt.
Die Fans hoffen auf den ersten Meistertitel seit 1996.
Die Fans hoffen auf den ersten Meistertitel seit 1996.Bild: EPA/EPA

Barcelona wird Meister, wenn ...

  • ... sie beide ihre Partien gewinnen und Real Punkte abgibt.
  • ... sie gegen Atlético gewinnen und in Elche Unentschieden spielen, Atlético gegen Malaga nicht gewinnt und Real mindestens drei Punkte abgibt.
  • ... sie gegen Elche gewinnen und gegen Atlético Unentschieden spielen, Atlético gegen Malaga verliert und Real mindestens drei Punkte abgibt.
Bei Barcelona muss vieles zusammenpassen, damit sie den Titel verteidigen können.
Bei Barcelona muss vieles zusammenpassen, damit sie den Titel verteidigen können.Bild: Getty Images Europe
Der Meister-Rechner
Um sich die Kopfrechnerei zu ersparen, hat die Zeitung «Marca» einen Online-Kalkulator erstellt, mittels dem Sie die letzten Partien der drei Titelanwärter durchspielen können. Klicken Sie auf diesen Link.

Real wird Meister, wenn ...

  • ... sie alle Spiele gewinnen und Atlético eines verliert.
  • ... sie zweimal gewinnen und ein Unentschieden spielen und Atlético kein Spiel gewinnt.
Für Sergio Ramos und sein Team gilt nur noch eines: verlieren verboten.
Für Sergio Ramos und sein Team gilt nur noch eines: verlieren verboten.Bild: EPA
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Xherdan Shaqiri: «Die Fitness-Debatte ist mir ein bisschen peinlich!»
Mit Spannung ist der erste öffentliche Auftritt vor der EM von Xherdan Shaqiri erwartet worden. Der 32-Jährige sagt, seine Zeit in Chicago werde enden, er wolle zurück nach Europa. Und dass keiner nur Teilzeit arbeiten möchte. Zudem äussert er sich zu seiner aktuellen Rolle in der Nati.

Xherdan Shaqiri steht in Deutschland vor seinem siebten Grossanlass (4 WM, nun 3. EM). 123 Länderspiele hat der Zauberfuss für die Schweiz absolviert und dabei 31 Tore erzielt. Shaqiri ist zur Nati ins Pre-Camp noch mit einer leichten Wadenverletzung angereist, Arbeitgeber Chicago Fire hat ihn wegen jener früher freigegeben. Bis dahin war seine Saison alles andere als berauschend, bloss zwei Tore per Elfmeter hat er erzielt. In Stuttgart zeigt er sich fokussiert. Und nimmt zu brennenden Punkten Stellung.

Zur Story