DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Spiele vom 18. Juni

Italien – Brasilien 0:1 (0:0)

Jamaika – Australien 1:4 (0:2)

Klose als Rekord-Torschütze abgelöst – das ist Brasiliens Superstar Marta



Mit 16 Toren bei Weltmeisterschaften gehörte der ehemalige Deutsche Nationalspieler Miroslav Klose zu den erfolgreichsten WM-Torschützen überhaupt. Doch dieser Rekord wurde am Dienstagabend übertroffen – und zwar von der Brasilianischen Spielerin Marta.

Mit ihrem Treffer in der 74. Minute gegen Gegner Italien gelang der sechsmaligen Weltfussballerin das insgesamt 17 Tor. Sie stellte damit einen geschlechtsübergreifenden Rekord auf. Mit einem Foulpenalty schoss sich Marta in den Fussballhimmel. Kein Wunder, war ihr Jubel nach dem erfolgreichen Schuss gross.

«Mir wäre es ohne die Hilfe meiner Teamkameradinnen und aller Mitarbeiter niemals gelungen, mit dem ewigen Rekordtorschützen der Weltmeisterschaft gleichzuziehen. Es ist schön und auch ein Ansporn. Auf jeden Fall ist es eine Motivation, wenn ich auf dem Platz stehe.»

Marta, als sie Klose mit dem 16. Treffer eingeholt hat. fifa.com

Brazil's Marta, right, celebrates with Brazil's Thaisa after scoring her side's first goal during the Women's World Cup Group C soccer match between Italy and Brazil at the Stade du Hainaut in Valenciennes, France, Tuesday, June 18, 2019. (AP Photo/Michel Spingler)

Martha (rechts) jubelt mit Thaisa. Bild: AP/AP

Kaum eine andere Spielerin hat den Sport so geprägt wie Marta. Die mittlerweile 33-Jährige wurde schon sechs Mal als Weltfussballerin ausgezeichnet. In 147 Länderspielen hat sie 108 Tore erzielt.

2003 debütierte die Brasilianerin mit 17 Jahren in der Nationalmannschaft. Sie führte ihr Land mit vier Treffern zum Titel an der Copa America. Wenig später nahm sie auch ein erstes Mal an der Weltmeisterschaft teil und erzielte drei Tore. Noch scheiterte Brasilien aber im Viertelfinal an Schweden.

abspielen

Die besten Tricks und Tore von Marta. Video: YouTube/g Element

Vier Jahre nach dem Debüt gelang Marta der endgültige Durchbruch auf der Weltbühne. Sie führte Brasilien 2007 in den WM-Final, schoss im Halbfinal Topfavorit USA ab und wurde mit sieben Treffern Torschützenkönigin. Doch das goldene Ende blieb ihr verwehrt: Im Final scheiterte Brasilien an Deutschland.

«Ich bin sehr nervös, das ist wirklich absurd. Ich renne ständig auf die Toilette. Ich kann nicht anständig essen. Gott im Himmel!»

Marta über ihre Routine vor einem WM-Spiel. fifa.com

Die Erfolge von Marta

Vizeweltmeisterin (2007), Copa America (2003, 2010), Olympiasilber (2004, 2008), 6x Weltfussballerin (2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2018), 1x WM-Torschützenkönigin (2007), UEFA Pokal (2004), 5x Schwedische Meisterschaft (2006, 2006, 2007, 2008, 2012), 2x Copa Libertadores (2009, 2010), 3x Torschützenkönigin in Schweden (2004, 2005, 2008).

Martas Spiel ist geprägt von ihrer Schnelligkeit. Während sie eigentlich meist als nominelle Stürmerin aufläuft, lässt sie sich gerne auch ins Mittelfeld zurückfallen und baut das Spiel auf oder weicht auf die Flügelpositionen aus. Trotz ihrer grossen Torgefahr spielt die Rekordspielerin auch Mannschaftsdienlich und brilliert als Vorlagengeberin.

(abu/ohe/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die Nati-Einsätze unserer Stars

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel