DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 9. Runde

Dortmund – Hannover 0:1 (0:0)

Frankfurt – Stuttgart 4:5 (1:2)

Augsburg – Freiburg 2:0 (1:0)

Hertha – HSV 3:0 (0:0)

Hoffenheim – Paderborn 1:0 (0:0)

Leverkusen – Schalke 1:0 (0:0)

Hannover's Ceyhun Gulselam from Turkey, left,  and Dortmund's Henrikh Mkhitaryan from Armenia argue during the German first division Bundesliga soccer match between BvB Borussia Dortmund  and Hannover 96 in Dortmund, Germany, Saturday, Oct. 25, 2014. (AP Photo/Frank Augstein)

Die Nerven der Dortmunder liegen blank. Hier geht Hernikh Mkhitharyan Ceyhun Gulselam an den Kragen. Bild: Frank Augstein/AP/KEYSTONE

Bundesliga, 9. Runde

BVB verliert schon wieder und rutscht weiter in den Keller – Seferovic sieht bei verrückter 4:5-Pleite Rot

Dortmund kommt in der Bundesliga weiterhin nicht auf Touren. Der BVB verliert trotz guten Chancen gegen Hannover mit 0:1. Ein Spektakel mit vier Führungswechseln erleben die Fans bei Frankfurt gegen Stuttgart.



Dortmund – Hannover 0:1

Die Krise von Dortmund verschärft sich. Der grandiose Champions-League-Auftritt gegen Galatasaray ist in der Bundesliga wie weggeblasen. Die Gelbschwarzen verlieren auch gegen Hannover und bleiben nach der vierten Pleite in Serie auf sieben Zählern und damit nur kurz vor den Abstiegsrängen sitzen. Der Japaner Hiroshi Kiotake sorgte mit einem Freistosstreffer für die Entscheidung. Es war praktisch der erste gefährliche Ball auf Weidenfeller und der erste Treffer Hannovers seit 461 Minuten. Der BVB vergab davor einige hochklassige Chancen und hätte längst führen müssen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 für Hannover durch Kiyotake. Gif: Youtube/Bundesliga

Frankfurt – Stuttgart 4:5

Verrücktes Spiel in Frankfurt. Die Gastgeber gehen durch Alexander Madlung in Führung, der den Lattenkopfball von Haris Seferovic verwerten kann.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 für Frankfurt nach Seferovics Lattenkopfball. Gif: dailymotion/BundesLiga

Stuttgart dreht die Partie noch vor der Pause dank dem Doppelpack von Martin Harnik. Dem ersten Tor ging allerdings eine klare Abseitsposition voraus.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:1 durch Martin Harnik aus einer klaren Abseitsposition. Gif: dailymotion/bundesliga

Nach dem 3:1 schien der Sieg im Trockenen zu sein. Doch Frankfurt kommt noch einmal zurück: Alex Meier (57.), Stefan Aigner (61.) und erneut Madlung (65.) mit seinem ersten Doppelpack in über 250 Bundesliga-Partien sorgen für die erneute Wende. Beim 3:4 sieht VfB-Keeper Thorsten Krischbaum beim Kopfball von Madlung sehr schlecht aus.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 4:3 für Frankfurt durch Alex Madlung. Gif: dailymotion/bundesliga

Allerdings war dies noch immer nicht alles: Timo Werner sorgt mit einem Solo für das 4:4 in dieser dramatischen Partie. Nur drei Minuten später erzielt Gentner mit seinem zweiten Tor nach einem Abpraller das entscheidende 5:4. Die Süddeutschen kommen damit etwas aus dem Tabellenkeller. Für den unrühmlichen Schlusspunkt sorgt Seferovic, der kurz nach dem 4:5 dem Linienrichter die Brille zeigt und dafür mit Rot vom Platz muss.

Augsburg – Freiburg 2:0

Im Duell der Schweizer Nationalgoalies gewinnt Marwin Hitz. Roman Bürki ist allerdings bei beiden Treffern schuldlos. Das 0:1 fällt durch einen Elfmeter, beim 2:0 wird der Ball abgefälscht. Freiburg – das auch mit Mehmedi in der Startelf antrat – bleibt damit ohne Sieg auf dem zweitletzten Rang. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 2:0 durch Altintop. Goalie Bürki ist beim abgefälschten Schuss chancenlos. Gif: Dailymotion/kchannel

Hertha – HSV 3:0

Hertha Berlin siegt im Kellerduell mit dem HSV. In der Partie, in der alle vier Schweizer in der Startelf standen, ereignete sich bis rund 30 Minuten vor Schluss nicht viel. Dann treffen Änis Ben-Hatira und John Heitinga innert sechs Minuten zur Entscheidung. Valentin Stocker gibt zum 1:0 den Assist, beim 2:0 verlängert er den Kopfball.

Animiertes GIF GIF abspielen

Valentin Stocker gibt den Assist zu Änis Ben-Hatiras 1:0. Gif: Dailymotion/f.t.b.

Hoffenheim – Paderborn 1:0

Hoffenheim rückt zumindest vorübergehend auf Rang 2 vor. Der TSG leistet es sich dabei in der Startphase einen Elfmeter zu verschiessen. Danach treffen beide Teams je einmal den Pfosten, ehe Kevin Volland in der 73. Minute mit einem Flachschuss die Partie entscheidet. Bei Hoffenheim stand Pirmin Schwegler in der Startelf, wurde in der 84. Minute aber ausgewechselt, Steven Zuber kam ab der 58. Minute zum Einsatz.

SINSHEIM, GERMANY - OCTOBER 25:  Kevin Volland  (L) of Hoffenheim celebrates scoring the opening goal with his team mates during the Bundesliga match between TSV 1899 Hoffenheim and SC Paderborn 07 at Wirsol Rhein-Neckar-Arena on October 25, 2014 in Sinsheim, Germany.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Hier jubelt der neue Tabellenzweite Hoffenheim. Bild: Bongarts

Leverkusen – Schalke 1:0

Roberto Di Matteo muss in seinem zweiten Spiel die erste Niederlage einstecken. Bei Bayer Leverkusen verliert er mit Schalke 0:1. Hakan Calhanoglu entscheidet die Partie mit einem schönen Freistoss. Josip Drmic und Tranquillo Barnetta kamen bei ihren Teams nicht zum Einsatz.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 für Leverkusen durch Hakan Calhanoglu. Gif: Dailymotion

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wolfsburgs Grafite demütigt die stolzen Bayern lässig mit der Hacke

4. April 2009: Auf dem Weg zum überraschenden Meistertitel zerlegt der VfL Wolfsburg den FC Bayern München in dessen Einzelteile. Vom rauschenden 5:1-Sieg bleibt der geniale Treffer des Brasilianers Grafite für immer im Gedächtnis.

Zwei bis drei Tore fallen auf höchster Ebene in einem durchschnittlichen Fussballspiel. Viele Treffer sind Dutzendware: Da ein Abstauber, hier ein Penalty, dort ein Kopfball nach einem Corner. Rasch wieder vergessen.

Aber dann und wann fallen sie: Die Tore, die keiner vergisst. Wie das Irrsinns-Solo von Jay-Jay Okocha. Oder Roberto Carlos Jahrhundert-Freistoss. Oder wie das Tor des Jahres 2009 in Deutschland, erzielt vom Wolfsburger Stürmer Grafite gegen Bayern München.

Es ist nicht nur die Art …

Artikel lesen
Link zum Artikel