Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07611360 Chelsea's manager Maurizio Sarri lifts the trophy after winning the UEFA Europa League final between Chelsea FC and Arsenal FC at the Olympic Stadium in Baku, Azerbaijan, 30 May 2019.  EPA/YURI KOCHETKOV

Chelsea ist happy: Die Blues gewinnen ihren sechsten europäischen Titel. Bild: EPA/EPA

Chelsea gewinnt die Europa League – Xhaka und Arsenal kalt geduscht

Chelsea gewinnt zum zweiten Mal die Europa League. Sechs Jahre nach dem ersten Triumph siegen die Engländer im Final in Baku gegen den Londoner Stadtrivalen Arsenal nach einer spektakulären zweiten Halbzeit 4:1.



Manchmal dauert ein Spiel auch nur 45 Minuten. Zumindest fühlte es sich im Final der Europa League so an. An die erste Halbzeit jedenfalls erinnerte sich schon wenige Minuten nach dem Schluss keiner mehr. Angepfiffen wurde das Spiel im stimmungslosen Rahmen des Olympic Stadiums eigentlich erst nach dem Seitenwechsel. Waren zuvor Strafraumszenen nur mit dem Tropfenzähler auszumachen, gab es nun Chancen zuhauf - und fast jeder Schuss war ein Tor.

abspielen

Giroud trifft zum 1:0 (49.) Video: streamja

abspielen

Pedro erhöht auf 2:0 (60.) Video: streamja

Olivier Giroud brachte Chelsea in der 49. Minute mit einem Kopfball knapp über dem Rasen in Führung, 23 Minuten später entschied Eden Hazard die Partie mit seinem zweiten Tor zum 4:1. Dazwischen trafen der Spanier Pedro und Hazard, er mittels Foulpenalty, für Chelsea sowie der eingewechselte Iwobi zum zwischenzeitlichen 1:3-Anschluss für Arsenal.

«Ich liebe Chelsea, Chelsea ist meine Familie»

Eden Hazard btsport

abspielen

Hazard versenkt den Penalty zum 3:0 (65.) Video: streamja

Chelsea feierte so den dritten Europacup-Sieg in den letzten sieben Jahren. 2012 gewannen die Londoner die Champions League, ein Jahr später triumphierten sie in der Europa League. In dieser Zeitspanne holte nur Real Madrid mehr europäische Titel als Chelsea. Der Sieg in Baku gegen den Stadtrivalen ist für Chelseas Trainer Maurizio Sarri ein schönes Ende einer oft schwierigen Saison. Gerade im Winter stand der Italiener mehrmals vor der Entlassung. Gleichwohl dürfte er seine Zelte in London nach nur einem Jahr abbrechen. Die Führung von Chelsea wird dem oft unverstandenen und knorrigen Sarri keine Steine in den Weg legen, wenn Juventus Turin in den nächsten Tagen eine konkrete Offerte vorlegt.

abspielen

Iwobi verkürzt auf 3:1 (69.) Video: streamja

abspielen

Hazard macht mit dem 4:1 den Sack zu (72.) Video: streamja

Während Chelsea eine durchzogene Saison mit einem grossen Titel beendete, steht Arsenal mit leeren Händen da. Mit einem Sieg im Final wäre das Team um den Schweizer Strategen Granit Xhaka doch noch für die Champions League der nächsten Saison qualifiziert gewesen. Nun wird der frühere Stammgast im besten Klubwettbewerb nach dem 5. Platz in der Premier League zum dritten Mal in Folge mit der Europa League Vorlieb nehmen müssen.

«In ein paar Tagen werden wir wissen, was passiert»

Eden Hazard btsport

Den Absturz nach der Pause konnte auch Granit Xhaka nicht verhindern. In den ersten 45 Minuten war der Schweizer bemüht um Struktur; ihm gelangen ein paar sehenswerte Seitenwechsel und in der 28. Minute streifte sein Schuss die Latte. Danach konnte Xhaka die Fehler seiner Nebenleute nicht korrigieren. Ainsley Maitland-Niles, der einzige Engländer in den beiden Startformationen, unterlief zum Beispiel vor dem 0:2 ein folgenschwerer Ballverlust, kurz darauf verschuldete er den Penalty zum 0:3.

So bleiben Stéphane Chapuisat, Ciriaco Sforza, Xherdan Shaqiri und Stéphane Henchoz die einzigen Schweizer Europacup-Sieger. Xhaka verlor in Baku seinen ersten Final, Stephan Lichtsteiner, der im Endspiel nicht zum Einsatz kam, stand sogar schon zum dritten Mal auf der Seite der Verlierer.

Die letzten zehn Europa-League-Sieger:

2010: Atlético Madrid
2011: FC Porto
2012: Atlético Madrid
2013: Chelsea
2014: FC Sevilla
2015: FC Sevilla
2016: FC Sevilla
2017: Manchester United
2018: Atlético Madrid
2019: Chelsea

Das Telegramm

Chelsea - Arsenal 4:1 (0:0)
Olympic Stadium. - 55'000 Zuschauer. - SR Rocchi (ITA).
Tore: 49. Giroud (Emerson) 1:0. 60. Pedro (Hazard) 2:0. 65. Hazard (Foulpenalty) 3:0. 69. Iwobi 3:1. 72. Hazard (Giroud) 4:1.
Chelsea: Arrizabalaga; Azpilicueta, Christensen, David Luiz, Emerson; Kanté, Jorginho, Kovacic (76. Barkley); Pedro (71. Willian), Giroud, Hazard (89. Zappacosta).
Arsenal: Cech; Sokratis, Koscielny, Monreal (66. Guendouzi); Maitland-Niles, Torreira (66. Iwobi), Xhaka, Kolasinac; Özil (77. Willock); Lacazette, Aubameyang.
Bemerkungen: Chelsea ohne Rüdiger, Hudson-Odoi und Loftus-Cheek (alle verletzt), Arsenal ohne Lichtsteiner (Ersatz) sowie Ramsey, Bellerin, Denis Suarez (alle verletzt) und Mchitarjan (abwesend aus politischen Gründen). 28. Schuss von Xhaka streift die Latte. Verwarnungen: 56. Pedro (Reklamieren). 68. Christensen (Foul). (sda/bal)

Der Liveticker zum Nachlesen:

Schicke uns deinen Input
Lionel Baumgartner
c-bra
Chelsea
4:1
Arsenal
E. Hazard 74'
E. Hazard 65'
P. Rodriguez 60'
O. Giroud 49'
A. Iwobi 69'
Eden Hazard
«Das ist ein super Gefühl! Die Fans wollen uns die Trophäe heben sehen, wir sind alle super happy!

Wir werden in ein paar Tagen wissen, was passiert. Ich kann nur sagen, dass ich Chelsea liebe, Chelsea ist meine Familie!»
Chelsea's Eden Hazard celebrates after scoring his team's fourth goal during the Europa League Final soccer match between Chelsea and Arsenal at the Olympic stadium in Baku, Azerbaijan, Wednesday, May 29, 2019. (AP Photo/Dmitri Lovetsky)
90+3' - Spielende
Die Partie ist aus. Chelsea gewinnt den sechsten europäischen Titel.

Was für eine Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte nach dem ersten Durchgang. Plötzlich schien der Knoten geplatzt und die Tore fielen am Laufmeter.

Zuerst brachten Giroud und Pedro die Blues auf die Siegesstrasse, dann machte scheinbar Hazard per Penalty alles klar. ODer doch nicht? Kurz darauf verkürzte der eben erst eingewechselte Iwobi per Traum-Volley. Doch auch diese Freude währte nicht lange: Hazard stellte wenige Minuten später den 3-Tore-Vorsprung wieder her und entschied damit die Partie.
90+1'
Drei Minuten gibt's obendrauf.
90'
Und nochmals scheitert Arsenal am eigenen Unvermögen. Aubameyangs Hereingabe will Lacazette zurücklegen, schiesst jedoch nur Kollege Willock ab und so landet der Ball im Aus.
89'
Auswechslung - Chelsea
rein: Davide Zappacosta, raus: Eden Hazard
Superstar Hazard geht vom Feld. Vielleicht zum letzten Mal für die Blues?
86'
Vier Minuten noch. Diese zweite Halbzeit hat den tristen ersten Durchgang mehr als entschädigt.
85'
Und gleich noch eine Top-Chance für das Team von Unay Emery. Lacazette spielt Willock im Strafraum frei, doch der 19-Jährige zielt etwas zu genau.
84'
Meine Güte, der muss rein! Zuckerpass von Iwobi auf den freistehenden Lacazette, Kepa kann den Schuss abwehren – jedoch nur bis zu Aubameyang, der das leere Tor vor sich hat, die Kugel aber nicht unter Kontrolle bringt.
...
epa07611196 Eden Hazard (L) of Chelsea celebrates scoring the 4-1 goal during the UEFA Europa League soccer final between Chelsea FC and Arsenal FC at the Olympic Stadium in Baku, Azerbaijan, 30 May 2019.  EPA/ZURAB KURTSIKIDZE
81'
Und gleich nochmals die Blues. Iwobi steht im Schilf, hebt so das Abseits auf. So kann Azpilicueta aus spitzem Winkel auf Cech losziehen, doch der Spanier müsste dann mal das Visier justieren.
80'
Gleich nochmals Willian! Chelsea beginnt zu zaubern.
79'
Cech! Ein weiteres Mal pariert der Gunners-Keeper mirakulös. Willian tänzelt im Strafraum und zieht schliesslich flach ab, doch der Tscheche ist auch mit 37 Jahren noch blitzschnell unten.
78'
Auswechslung - Arsenal
rein: Joe Willock, raus: Mesut Özil
Özil lässt sich bei der Auswechslung Zeit, als wäre sein Team mit drei Toren im Vorsprung. Ich glaube, der hat was falsch verstanden.
76'
Auswechslung - Chelsea
rein: Ross Barkley, raus: Mateo Kovacic
Zweiter Wechsel bei den Blues.
74'
Tor - 4,1 - Chelsea - Eden Hazard
Wow! Hazard stellt den 3-Tore-Vorsprung wieder her. Guendouzis lasches Zurücktraben wird eiskalt bestraft! Hazard schnapp sich den Ball und zieht zur Mitte, um dann gleich wieder raus auf Giroud zu legen. Dieser chippt den Ball wunderbar zurück zur Mitte, wo der Belgier in Position gelaufen ist und sich zum Doppeltorschützen krönt.
70'
Auswechslung - Chelsea
rein: Willian, raus: Pedro Rodriguez
69'
Tor - 3,1 - Arsenal - Alex Iwobi
Erste Ballaktion, erstes Tor! Iwobi nimmt einen Ball an der Strafraumgrenze direkt volley – und lässt Kepa keine Chance.
67'
Auswechslung - Arsenal
rein: Matteo Guendouzi, raus: Nacho Monreal
... und Monreal muss für Guendouzi Platz machen.
67'
Auswechslung - Arsenal
rein: Alex Iwobi, raus: Lucas Torreira
Doppelwechsel bei den Gunners: Iwobi ersetzt Torreira ...
65'
Tor - 3,0 - Chelsea - Eden Hazard
Hazard versenkt eiskalt! Kovacics Energieanfall übernimmt Pedro, der im Strafraum für Giroud ablegt. Dieser wird von Maitland-Niles von hinten in den Rücken gestossen, der Elfmeter könnte klarer nicht sein.
63'
Penalty für Chelsea!
60'
Tor - 2,0 - Chelsea - Pedro Rodriguez
TOOOOR!!! Pedro erhöht für die Blues! Lacazette verliert die Kugel im Aufbauspiel, dann gelangt das Spielgerät über Jorginho und Hazard zu Pedro, der Cech aus 14 Metern keine Chance lässt.
58'
Arsenal will reagieren, muss reagieren. Zuerst wirft sich Kanté heldenhaft in Torreiras Schuss, dann versuchts Aubameyang per Fallrückzieher und schliesslich zischt Özils Abschluss über den Kasten.
Dieser Giroud!

55'
Gelbe Karte - Chelsea - Pedro Rodriguez
Pedro regt sich nach einem Foulspiel an ihm fürchterlich auf, dabei hatte der Schiedsrichter den Freistoss längst gegeben. Völlig zurecht wird er verwarnt.
52'
Dieses Tor kann der Partie nur gut tun. Für Arsenal geht es tendenziell um mehr, den Gunners ist die Champions League-Qualifikation noch nicht sicher.
The Boss is amused!
epa07611065 Chelsea owner Roman Abramovich (C) pictured before the UEFA Europa League final between Chelsea FC and Arsenal FC at the Olympic Stadium in Baku, Azerbaijan, 29 May 2019.  EPA/MAXIM SHIPENKOV
49'
Tor - 1,0 - Chelsea - Olivier Giroud
Der Europa-League-Topskorer hat wieder zugeschlagen! Emersons Flanke aus dem Halbfeld nimmt der Franzose per Flugkopfball, da kann ihn auch Koscielnys Fuss nicht mehr daran hindern. Wunderschönes Kopfballtor!
48'
Hazard zündet – endlich einmal – den Turbo, legt schliesslich quer auf Giroud. Dessen Abschluss ist ungefährlich, viel interessanter ist jedoch, dass sich Monreal dem weitersprintenden Hazard in den Weg stellt. Rocchi will kein Foul gesehen haben.
46'
Der Ball rollt wieder in Baku.
Eindrücke aus Baku
Emerson scheitert ebenso an Cech ...
epa07610996 Emerson (R) of Chelsea, Laurent Koscielny (L) of Arsenal and Petr Cech (top) of Arsenal in action during the UEFA Europa League final between Chelsea FC and Arsenal FC at the Olympic Stadium in Baku, Azerbaijan, 29 May 2019.  EPA/ZURAB KURTSIKIDZE
... wie auch Giroud.
epa07611034 Olivier Giroud (R) of Chelsea and Arsenal's goalkeeper Petr Cech (L) in action during the UEFA Europa League final between Chelsea FC and Arsenal FC at the Olympic Stadium in Baku, Azerbaijan, 29 May 2019.  EPA/ZURAB KURTSIKIDZE
Kann Unay Emery wirklich zufrieden mit dem Gezeigten sein?
epa07610991 Manager Unai Emery of Arsenal reacts during the UEFA Europa League final between Chelsea FC and Arsenal FC at the Olympic Stadium in Baku, Azerbaijan, 29 May 2019.  EPA/YURI KOCHETKOV
Granit Xhaka traf mit einem Distanzschuss aus gut 25 Metern die Latte.
epa07611013 Alexandre Lacazette (C) of Arsenal and Eden Hazard of Chelsea reacts during the UEFA Europa League final between Chelsea FC and Arsenal FC at the Olympic Stadium in Baku, Azerbaijan, 29 May 2019.  EPA/YURI KOCHETKOV
Die Statistiken zur ersten Halbzeit
45'
Ende erste Halbzeit
Ohne eine einzige Sekunde nachspielen zu lassen bittet Gianluca Rocchi zum Pausentee. Zeit für eine kleine Analyse.

Zu Beginn war Arsenal die spielbestimmende Mannschaft. Zuerst vergab Aubameyang leichtfertig, dann hat Xhaka Pech als sein Geschoss den Querbalken streift. Auch eine strittige Szene im Strafraum gab es zu bekunden, doch der Entscheid von Gianluca Rocchi war wohl korrekt: Lacazette traf Kepa mit dem Fuss am Kopf und liess sich dann fallen.

In der Folge kam Chelsea besser in die Partie. Nachdem er sich als Stolperi geoutet hatte, zeigte Olivier Giroud doch noch seine Stürmerqualitäten.
Doch Cech machte ihm gleich zweimal einen Strich durch die Rechnung. Auch Emerson tauchte zweimal gefährlich über links auf, doch auch hier war der Arsenal-Schlussmann zur Stelle.

So richtig von den Sitzen zu reissen vermochte die Partie jedoch nicht. Das lag nicht zuletzt daran, dass die Defensiven die Superstars Hazard bzw. Aubameyang/Lacazette gut unter Kontrolle hatte.
40'
Beste Chance der Partie jetzt! Giroud setzt sich an der Strafraumgrenze durch und schiesst flach, Cech lässt sich jedoch nicht erwischen und taucht ab, lenkt die Kugel mit den Fingerspitzen vom Tor weg. Klasse Aktion von beiden!
Die Meinungen sind gemacht







37'
Wieder kann Kepa eine Flanke mit den Fäusten nur ungenügend abwehren. Dieses Mal stand – zu seinem Glück – Christensen bereit und donnert den Ball aus der Gefahrenzone.
Xhakas Rakete im Video
33'
Chelsea kommt immer besser in Fahrt: Emerson setzt sich auf links im Strafraum durch und zieht sogleich ab, Cech kann nur nach vorne wegfausten. Koscielny und Co. klären schliesslich mit vereinten Kräften.
31'
Azpilicueta darf seelenruhig durch das Arsenal-Mittelfeld marschieren und schliesslich aus 18 Metern auch noch abdrücken. An seinem Abschluss sieht man dann jedoch, weshalb die Gunners-Defensive dies zuliess.
29'
Arsenal ist in der Defensive unsortiert, das versucht Chelsea sofort auszunützen. Emerson versucht's schliesslich aus spitzem Winkel, doch Maitland-Niles hält den Schlappen dazwischen.
Jetzt bist du gefragt!
Penalty oder nicht?
27'
Was für ein Hammer! Xhaka fasst sich aus 25 Metern ein Herz und erzielt beinahe das Tor seines Lebens. Das Leder streift am Ende «nur» den Querbalken, doch Kollege Manser hatte den Torschrei schon ausgestossen. Das wär ja mal ein Ding gewesen.
23'
Endlich einmal eine nennenswerte Chelsea-Chance: Pedro bringt die Kugel in den Strafraum auf Giroud. Der versucht sich akrobatisch in Szene zu setzen, outet sich jedoch als Stolperi und vertändelt die Chance. Da war mehr drin!
22'
epa07610959 Pierre-Emerick Aubameyang (L) of Arsenal and David Luiz of Chelsea in action during the UEFA Europa League final between Chelsea FC and Arsenal FC at the Olympic Stadium in Baku, Azerbaijan, 29 May 2019.  EPA/ZURAB KURTSIKIDZE
epa07610958 Chelsea's N'Golo Kante (L) in action against Arsenal's Granit Xhaka (R) during the UEFA Europa League final between Chelsea FC and Arsenal FC at the Olympic Stadium in Baku, Azerbaijan, 29 May 2019.  EPA/MAXIM SHIPENKOV
epa07610949 Manager Unai Emery of Arsenal reacts during the UEFA Europa League final between Chelsea FC and Arsenal FC at the Olympic Stadium in Baku, Azerbaijan, 29 May 2019.  EPA/YURI KOCHETKOV
epa07610957 Mesut Oezil (L) of Arsenal in action against Mateo Kovacic (C) of Chelsea during the UEFA Europa League final between Chelsea FC and Arsenal FC at the Olympic Stadium in Baku, Azerbaijan, 29 May 2019.  EPA/YURI KOCHETKOV
20'
Nächste Chance und wieder stehen wir vor dem Chelsea-Tor. Maitland-Niles ersprintet sich einen Steilpass, bringt ihn zur Mitte und holt einen Eckball heraus. Xhaka läuft an, doch Luiz bannt die Gefahr.
18'
Heisse Szene im Chelsea-Strafraum, Kepa kommt gegen Lacazette zu spät, doch der sucht den Penalty zu heftig und lässt sich etwas gar rasch fallen. Kein Elfmeter sagt Gianluca Rocchi, ein korrekter Entscheid.
16'
Klasse Ball von Xhaka tief in den Strafraum auf Kolasinac, dessen Hereingabe wird von Azpilicueta geklärt.
14'
Koscielny mit dem Revanche-Foul an Giroud, der ihn kurz zuvor in den Rücken gestossen hatte. Der Schrei des Franzosen hört man durchs gesamte Stadion hallen. Doch aus der Freistossmöglichkeit macht Hazard gar nichts.
von c-bra
Das Finale.
Der Europa League.
In einem Leichtathletikstadion.
In Asien.

und die UEFA so:
Was für ne geile Idee!!
8'
Riesen-Chance für Arsenal! Der einzige Engländer auf dem Feld, Maitland-Niles bringt den Ball zur Mitte, wo Kepa im Chelsea-Tor den Ball nur ungenügend wegfaustet. Aubameyang hat dann das freie Tor vor sich, trifft die Kugel jedoch nicht richtig und versemmelt die Chance.
3'
Arsenal wirkt in den ersten Minuten etwas spritziger und motivierter, Chelsea hat dafür die erste Offensivaktion zu verbuchen.
1'
Spielbeginn
Der Europa-League-Final ist angepfiffen!
Gleich geht's los
Bei Arsenal darf Stephan Lichtsteiner vorerst auf der Bank Platz nehmen.
Arsenals Warten seit 1994 - Vor dem Spiel
Mit einem Sieg kann Arsenal also doch noch alle gesteckten Ziele erreichen. «Meine Challenge und Zielsetzung hier waren von Anfang an: die Qualifikation für die Champions League und einen Titel gewinnen», sagte Lichtsteiner im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Ausserdem könnte Arsenal eine erstaunlich lange Dürrezeit beenden. Den letzten Europacupsieg gab es 1994 im vor 20 Jahren abgeschafften Cup der Cupsieger. Von den grossen Klubs wartet nur Manchester City länger auf einen solchen Triumph. Seit 1994 haben 25 verschiedene Vereine aus zehn Ländern mindestens einen Europacup gewonnen.

Chelsea hat in den letzten Jahren deutlich erfolgreicher gearbeitet. Seit Arsenals letztem Meistertitel (2004) gewann Chelsea fünf Mal die Premier League, wurde 2012 Champions-League-Sieger und holte ein Jahr später die Europa League. Und auch in der abgelaufenen Saison platzierte sich Chelsea als Dritter vor dem Rivalen aus dem Norden von London. Das letzte Duell allerdings entschied Arsenal für sich. Am 19. Januar siegte es in der Meisterschaft dank der Tore der Franzosen Alexandre Lacazette und Laurent Koscielny 2:0. (sda)
Misstöne IV - Vor dem Spiel
Verärgert sind aber auch die Fans der beiden Londoner Klubs. Die meisten Anhänger mussten einen Zwischenstopp einlegen und waren über zwölf Stunden unterwegs. Viele konnten diesen Weg ohnehin nicht auf sich nehmen. Im Stadion mit über 60'000 Plätzen erhielt jeder Finalist bloss 6000 Tickets.
epa07555559 (FILE) - A Chelsea fan waves a flag before the English Premier League soccer match between Chelsea FC and Birmingham City at Stamford Bridge in London, Britain, 12 August 2007 (re-issued 08 May 2019). English Premier League side Chelsea FC have lost their appeal against a two-window transfer ban by the FIFA, British media reports claimed on 08 May 2019.  EPA/FELIPE TRUEBA
Die Misstöne werden mit dem Anpfiff verstummen. Dann steht nämlich sportlich viel auf dem Spiel. Vor allem für Arsenal mit den Schweizern Granit Xhaka und Stephan Lichtsteiner geht es um nichts weniger als die Rettung einer bisher enttäuschenden Saison. In der Premier League verpasste Arsenal als Fünfter einen Champions-League-Platz. Gewinnt es aber die Europa League, darf es in der nächsten Saison im besten Klubwettbewerb mitspielen.
Misstöne II - Vor dem Spiel
Auf Seiten von Arsenal gaben weniger der Zeitpunkt des Finals und die Vorbereitung zu reden als der Austragungsort Baku. Aserbaidschan wird regiert vom autokratischen Präsidenten Ilham Alijew. Das Land wird kritisiert wegen Menschenrechtsverletzungen und fehlender Pressefreiheit. Arsenal trifft die Wahl von Baku als Spielort insofern, als dass der Offensivspieler Henrich Mchitarjan die Reise ans Kaspische Meer nicht mitmachte. Das Heimatland des Armeniers trägt seit fast 30 Jahren einen Konflikt mit Aserbaidschan aus. Mchitarjan fürchtet um seine Sicherheit in Baku - für Arsenal eine empfindliche Schwächung.
FILE - In this Sunday, April 29, 2018 file photo, Arsenal's Henrikh Mkhitaryan runs with the ball during their English Premier League soccer match against Manchester United at the Old Trafford stadium in Manchester, England. Arsenal’s Granit Xhaka and Sokratis Papastathopoulos say they want to win the Europa League title for their teammate Henrikh Mkhitaryan, who is missing the final on Wednesday, May 29, 2019 for political reasons. Xhaka says “of course we’re disappointed he’s not here,” adding that “we want to give him a trophy too.” (AP Photo/Rui Vieira, file)
Misstöne I - Vor dem Spiel
Der Final der Europa League in Baku wird von Misstönen begleitet. Da ist einmal der knorrige Chelsea-Trainer Maurizio Sarri. Er musste nach Abschluss der Premier-League-Saison mit seinem Team eine mehrtägige PR- und Testspiel-Tournee durch die USA machen, weil der Klub diese schon vor Monaten organisiert hatte. Schliesslich liegen fast drei Wochen zwischen dem Ende der Meisterschaft und dem Final der Europa League. «Unprofessionell und inakzeptabel» sei diese Planung und Vorbereitung, schimpfte Sarri. Die unverhohlene Kritik des Italieners an der Klubführung dürfte ihn den Job kosten - egal, ob er den Final gewinnt oder nicht.
epa07555575 Chelsea manager Maurizio Sarri attends a press conference at Chelsea's training ground in Cobham, south-east of London, Britain, 08 May 2019. Chelsea FC will face Eintracht Frankfurt in their UEFA Europa League semi final, second leg soccer match on 09 May 2019.  EPA/ANDY RAIN
Zwei Schweizer wollen den Titel - Vor dem Spiel
Arsenal mit Stephan Lichtsteiner und Granit Xhaka greift am Mittwoch im Final der Europa League in Baku gegen Stadtrivale Chelsea nach dem ersten Europacup-Titel seit 25 Jahren. Wir tickern die Partie ab 21 Uhr live.
epa07496097 Arsenal's Stephan Lichtsteiner (L) and Granit Xhaka (R) trains ahead of the UEFA Europa League soccer Quarter-final second leg match between Arsenal and Napoli at the team training facility in London Colney, Britain, 10 April 2019.  EPA/NEIL HALL
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Alle Sieger der Europa League / des UEFA Cup

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel