Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, ausgewählte Resultate:

Hier geht's zu allen Resultaten und Tabellen

epa07980140 Moenchengladbach's Marcus Thuram celebrates after scoring the 2-1 goal during the UEFA Europa League group J soccer match between Borussia Moenchengladbach and AS Roma in Moenchengladbach, Germany, 07 November 2019.  EPA/SASCHA STEINBACH

Siegtorschütze Thuram macht den Messi und zeigt den Gladbach-Fans sein Trikot. Bild: EPA

Thuram erlöst Gladbach in der 95. Minute und macht den Messi – ManUnited bereits weiter



Gruppe B:

Lugano – Malmö 0:0

Auch das zweite «Heimspiel» des FC Lugano in der Europa League endet ohne Tor. Die Luganesi dominieren in St. Gallen Gegner Malmö, aber wie im Match gegen Dynamo Kiew verpassen sie den möglichen Sieg.

Nach 56 Minuten wurde den Tessinern ein von Balint Vecsei korrekt erzieltes Tor nicht gegeben. Der Schiedsrichterassistent monierte bei einer Freistossflanke ein Offside, obwohl der tatsächlich im Abseits stehende Mijat Maric nicht in die Spielszene eingriff. Wenig später scheiterte Filip Holender allein vor dem Tor an Goalie Johan Dahlin, und in der Schlussphase zwang Marco Aratore den Torhüter mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zu einer weiteren guten Parade.

Mit nunmehr zwei Punkten aus vier Spielen sind Luganos Chancen auf das Weiterkommen in der Gruppe B gering geworden. Wenn sie aber in den verbleibenden Spielen gegen den FC Kopenhagen und bei Dynamo Kiew eine derart gute Leistung zeigen wie in der Partie gegen Malmö, sind den Tessinern noch zwei Siege zuzutrauen.

Lugano's player Filip Holender during UEFA Europa League Group B match between FC Lugano of Switzerland and Malmoe FF of Sweden, at the Kybunpark in St. Gallen, on Thursday, November 7, 2019. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Lugano hätte gewinnen müssen. Bild: KEYSTONE/Ti-Press

Lugano - Malmö 0:0
St. Gallen. - 1875 Zuschauer. - SR Kruaschwili (GEO).
Lugano: Baumann; Yao, Maric, Daprelà, Lavanchy; Custodio, Vecsei; Bottani (57. Gerndt), Carlinhos, Aratore; Holender (81. Lovric).
Malmö: Dahlin; Beijmo (64. Molins), Nielsen, Bengtsson, Safari (69. Knudsen); Traustason, Bachirou, Lewicki (30. Innocent), Rieks; Rosenberg, Berget.
Bemerkungen: Lugano ohne Sabbatini, Macek und Da Costa (alle verletzt). Malmö ohne Christiansen und Brorsson (beide verletzt). Verwarnungen: 43. Nielsen (Foul), 60. Bachirou (Foul), 70. Innocent (Foul), 87. Traustason (Reklamieren), 91. Lovric (Foul), 92. Molins (Foul).

Gruppe F

Lüttich – Frankfurt 2:1

Eintracht Frankfurt verpasste in der 4. Runde der Europa League die vorzeitige Qualifikation für die Sechzehntelfinals. Leidtragender des Frankfurter 1:2 in letzter Sekunde bei Standard Lüttich ist mit Arsenal auch der kommende Gegner in Gruppe F. Fünf Tage nach der 5:1-Gala in der Bundesliga gegen Meister Bayern München boten die Frankfurter ihrem Trainer Adi Hütter vergleichsweise Magerkost. Bis zum 1:0 des Heimteams durch Youngster Zinho Vanheusden bot die Partie rund eine Stunde lang kaum Höhepunkte.

Doch die Antwort der Gäste, bei denen Hütter erneut von Beginn an auf das Schweizer Duo Djibril Sow und Gelson Fernandes setzte, folgte dann postwendend. Filip Kostic (65.) nutzte neun Minuten nach der Führung des Heimteams einen Freistoss von der Strafraumgrenze, um auszugleichen. Maxime Lestienne belohnte die Belgier in der letzten Minute der Nachspielzeit dafür, dass sie nach dem 1:1 den Sieg mit der grösseren Vehemenz suchten als die Gäste.

Das 1:2 der Eintracht ist auch eine schlechte Nachricht für Arsenal, das gestern beim 1:1 bei Vitoria Guimarães ebenfalls gepatzt hatte. Mit einem Sieg des Bundesligisten hätten sich in Gruppe F die beiden Schwergewichte noch vor ihrem zweiten Aufeinandertreffen in drei Wochen den Platz in der K.o.-Phase gesichert.

abspielen

56. Minute: Das 1:0 für Lüttich durch Vanheusden. Video: streamable

abspielen

65. Minute: Kostic gleicht für Frankfurt zum 1:1 aus. Video: streamable

abspielen

94. Minute: Lestienne Video: streamable

Standard Lüttich - Eintracht Frankfurt 2:1 (0:0)
SR Jug (SLO).
Tore: 56. Vanheusden 1:0. 65. Kostic 1:1. 94. Lestienne 2:1.
Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Fernandes und Sow. (sda)

Gruppe I

Wolfsburg – Gent 1:3

Wolfsburg führte in der Pause gegen Gent 1:0, liess aber in der zweiten Halbzeit reichlich Tore zu und verlor noch 1:3. Der Sieg für die Belgier war auch in dieser Höhe verdient. Dennoch hat Wolfsburg noch gute Aussichten weiterzukommen, mit fünf Punkten belegt man momentan den 2. Rang. Bei den «Wölfen» spielte Renato Steffen durch. Kevin Mbabu sass 90 Minuten auf der Bank, Admir Mehmedi fehlte verletzt.

abspielen

20. Minute: Joao Victor trifft zum 1:0 für Wolfsburg. Video: streamable

abspielen

50. Minute: Yaremchuck gleicht für Gent aus. Video: streamable

abspielen

65. Minute: Das 2:1 für Gent durch Depoitre. Video: streamable

abspielen

76. Minute: Ngadeu-Ngadjui erhöht auf 3:1 für Gent. Video: streamable

Wolfsburg - Gent 1:3 (1:0)
SR Irrati (ITA).
Tore: 20. João Victor 1:0. 50. Jaremtschuk 1:1. 65. Depoitre 1:2. 76. Ngadeu-Ngadjui 1:3.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen (verwarnt), ohne Mbabu (Ersatz) und Mehmedi (verletzt).

Gruppe J

Gladbach – Roma 2:1

In den beiden Spielen gegen die Roma hat die 95. Minute Borussia Mönchengladbach Glück gebracht. In Rom hatten die Gladbacher Sekunden vor Schluss einen geschenkten Penalty für das 1:1 genutzt. Und bei der Revanche erzielte Marcus Thuram zum gleichen Zeitpunkt das Siegestor zum 2:1.

Mit einem weiteren Geschenk, offeriert von Romas Verteidiger Federico Fazio, war Gladbach nach 35 Minuten in Führung gegangen. Fazio grätschte in eine Hereingabe des durchgebrochenen Thuram, obwohl kein Gladbacher mitgelaufen war und mithin keine Torgefahr bestand. Fazio machte seinen Lapsus gut, indem er in der zweiten Hälfte den zeitweiligen Ausgleich erzielte. Mit den Ergebnissen gegen die Roma hat Gladbach, bei dem Yann Sommer, Nico Elvedi und Denis Zakaria spielten, das peinliche 0:4 im Auftaktspiel gegen Wolfsberg wettgemacht.

abspielen

35. Minute: Ein Eigentor von Fazio bringt Gladbach in Front. Video: streamable

abspielen

64. Minute: Fazio trifft zum 1:1 ins richtige Tor. Video: streamable

abspielen

95. Minute: Thuram trifft in letzter Sekunde zum 2:1. Video: streamable

Borussia Mönchengladbach - Roma 2:1 (1:0)
SR Manzano (ESP).
Tore: 35. Fazio (Eigentor) 1:0. 64. Fazio 1:1. 95. Thuram 2:1.
Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Zakaria, ohne Embolo (verletzt).

Gruppe L

ManUnited – Partizan 3:0

Manchester United darf bereits nach dem 4. Spieltag die K.o.-Runde planen. Die «Red Devils» überwintern nach einem 3:0-Sieg über Partizan Belgrad siche europäisch. Shootingstar Mason Greenwood brachte die Engländer nach 22 Minuten in Führung, Anthony Martial konnte 11 Minuten nach einem Sololauf erhöhen. Kurz nach der Pause sorgte Marcus Rashford bereits für die Vorentscheidung.

abspielen

22. Minute: Greenwood mit dem 1:0 für Manchester. Video: streamable

abspielen

33. Minute: Martial erhöht auf 2:0 für die United. Video: streamable

abspielen

49. Minute: Rashford mit dem 3:0 für die «Red Devils». Video: streamable

Manchester United - Partizan Belgrad 3:0 (2:0)
SR Gestranius (FIN).
Tore: 22. Greenwood 1:0. 33. Martial 2:0. 49. Rashford 3:0.

Alle Sieger der Europa League / des UEFA Cup

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Neruda 07.11.2019 23:19
    Highlight Highlight Celtic übrigens mit dem 2-1 Sieg bei den Faschisten von Lazio auch schon weiter. Hoffe sie stechen nicht noch weitere Celtic Fans nieder. Gestern wurden schon zwei niedergestochen, zum Glück nicht tödlich. Etwas erbärmlicheres als die faschistischen Fans von Lazio gibt's wohl nicht.
    • Fendant Rüpel 08.11.2019 10:01
      Highlight Highlight Die scheiss Attacken mit Messern ist in Italien gang und gäbe und wird von den meisten italienischen "Fans" so praktiziert, es wäre zu einfach dies nur den Lazio-"Fans" zuzuschieben.
      Gottseidank hat es die beiden Celtic-Fans nur an den Beinen erwischt.

Die Nati spendet fürs Pflegepersonal und singt für die Schweiz – ja, auch Petkovic!

Das Schweizer Nationalteam hat ein Zeichen der Solidarität gesetzt. Mit einer Spende an den Schweizer Berufsverband der Pflegefachpersonen unterstützen die Fussballer den Kampf gegen des Coronavirus.

In einem in den sozialen Medien kursierenden Video macht die Schweizer Nationalmannschaft auf ihr Engagement aufmerksam. Die Spende soll «für die Anschaffung von dringend benötigtem Schutzmaterial» für Pflegende eingesetzt werden, wie der Schweizerische Fussballverband (SFV) auf Facebook schrieb.

Um …

Artikel lesen
Link zum Artikel