Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Basel Fans zuenden Pyros im Schweizer Cup Halbfinal Fussballspiel zwischen dem FC Winterthur und dem FC Basel am Sonntag, 15. April 2012 auf der Schuetzenwiese in Winterthur. (KEYSTONE/Alessandro Della Bella)

Jubel in der Fussball-Provinz: Die Fans des FC Basel können ihren Verein zu überdurchschnittlich vielen Cup-Spielen bei Unterklassigen begleiten. Bild: KEYSTONE

Schwarz auf Weiss

Als ob es der Krösus nötig hätte: Das unverschämte Losglück des FC Basel im Schweizer Cup

Sonntagabend, Auslosung der Viertelfinals im Schweizer Cup. Man hätte darauf wetten können, dass der FC Basel das Glück hat, auf einen Unterklassigen zu treffen. Denn darauf ist der Erfolgsklub seit einigen Jahren beinahe abonniert.



Der Cup habe seine eigenen Regeln, lautet eine alte Fussballweisheit. Die Auslosung dagegen erfolgt entsprechend nach dem Grundsatz: Für den FC Basel immer die potenziell leichteste Aufgabe.

Natürlich gibt es diesen Grundsatz nicht. Dieser Artikel soll auch keineswegs eine Verschwörungstheorie sein, die bei Auslosungen immer wieder kursieren. Er soll einfach aufzeigen, welch grosses Glück der FC Basel in den letzten fünf Jahren hatte, als die Gegner im K.o.-Wettbewerb bestimmt wurden.

Besonders massgebend ist dabei der Blick auf die Viertelfinals. In diesem Stadium des Cups sind kaum mehr unterklassige Teams vertreten und es ist viel eher möglich, auf einen anderen Klub aus der Super League zu treffen.

2014/15: ???

Viertelfinals: 6 x Super League, 2 x Unterklassige
Auslosung: Münsingen (1. Liga) – Basel

Achtelfinals: 2 Super-League-Duelle (FCSG – Thun, Luzern – Aarau). Basel traf auf Wohlen (CL).

Bild

Nationalspielerin Ramona Bachmann zog Basel als Gegner des 1.-Liga-Klubs Münsingen. Bild: SRF

2013/14: Finalverlierer

Viertelfinals: 7 x Super League, 1 x Unterklassiger
Auslosung: Le Mont (1. Liga Promotion) – Basel

Achtelfinals: 2 Super-League-Duelle (FCSG – Aarau, Luzern – Sion). Basel traf auf Tuggen (1. Liga Promotion).

Le terrain de football est photographie apres l'annulation pour cause de terrain gele du 1/4 de finale de la Wuerth Coupe Suisse de football entre le FC Le Mont sur Lausanne et FC Basel 1893, FCB, ce mercredi 4 decembre 2013 au Centre sportif du Chataignier au Mont-sur-Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Kein Fussball in Le Mont: Die Waadtländer mussten das Heimrecht wegen schlechter Platzverhältnisse an Basel abtreten. Bild: KEYSTONE

2012/13: Finalverlierer

Viertelfinals: 6 x Super League, 2 x Challenge League
Auslosung: Thun – Basel. Der FC Zürich (in Wil) und GC (in Aarau) trafen auf Unterklassige.

2011/12: Cupsieger

Halbfinals: 3 x Super League, 1 x Challenge League
Auslosung: Winterthur (CL) – Basel

Viertelfinals: 5 x Super League, 3 x Challenge League
Auslosung: Basel – Lausanne. Sion traf auf Biel, dazu gab es das CL-Duell Winterthur – St.Gallen.

Basels Marco Streller, links, und Teamkollege Fabian Frei, rechts, bejubeln das 0-1 im Schweizer Cup Halbfinal Fussballspiel zwischen dem FC Winterthur und dem FC Basel am Sonntag, 15. April 2012 auf der Schuetzenwiese in Winterthur. (KEYSTONE/Alessandro Della Bella)

Auch dank einer umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung verlassen Marco Streller und Fabian Frei die Winterthurer Schützenwiese als Sieger und ziehen in den Final ein. Bild: KEYSTONE

2010/11: Viertelfinal-Out

Viertelfinal: 7 x Super League, 1 x Challenge League
Auslosung: Biel (CL) – Basel

Achtelfinal: 2 Super-League-Duelle (FCSG – Thun, Xamax – Bellinzona). Basel traf auf Servette (CL).

Die Bieler Spieler jubeln nach ihrem dritten matcheintscheidenden Treffer im Viertelfinalspiel des Fussball Schweizer Cups FC Biel Bienne gegen FC Basel, am Donnerstag, 3. Maerz 2011 im Stadion Gurzelen in Biel. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Sensation auf der Gurzelen: Biel schmeisst Basel aus dem Cup. Bild: KEYSTONE

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eismeister Zaugg

«Bersetisten» gegen «Lüthianer»: Meisterschafts-Start ab 1. Oktober?

Morgen Mittwoch wird der Bundesrat verkünden, wie es mit den Grossveranstaltungen weitergeht. Zwei Trends zeichnen sich ab: Aufhebung der 1000er-Limite per 1. September oder per 1. Oktober.

Die Entscheidung ist für die Unternehmen (Klubs) im Profihockey und -fussball von existenzieller Bedeutung: Wird die bis Ende August gültige Begrenzung auf 1000 Personen im Stadion gelockert? Beziehungsweise wann wird sie gelockert?

Inzwischen haben die Klubs sehr gute Sicherheitskonzepte erarbeitet und detailliert publiziert. Das Ziel: Nicht mehr die Anzahl Personen ist entscheidend. Sondern die Stadionauslastung («Prozentregel»). Angestrebt wird eine Auslastung der Arenen von 50 bis 60 …

Artikel lesen
Link zum Artikel