Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Basel, 29.05.2015, Fussball Super League, FC Basel - FC St. Gallen, der FC Basel ist Schweizer Meister 2015, Mannschaftsfoto des Schweizer Meisters (Giuseppe Esposito/EQ Images)

Wann können die Basler ihren siebten Meistertitel in Serie feiern?
Bild: Giuseppe Esposito

Basel wird Meister, das ist klar: Aber reicht es gar zum europäischen Rekord?

Die Basler sind der nationalen Konkurrenz längst entrückt. Dies bewiesen sie gestern im «Spitzenkampf» gegen GC einmal mehr eindrücklich. Die Frage ist nicht mehr ob, sondern wann der FCB Meister wird und ob es für einen nationalen oder sogar europaweiten Rekord reicht.

Oliver Linow
Oliver Linow



4:0 gewinnen die Basler gestern im Letzigrund. Sie lassen den Grasshoppers nicht den Hauch einer Chance. Die Rot-Blauen spielen eine Stunde in Unterzahl und dominieren ihren Gegner dennoch nach Belieben. 15 Punkte beträgt der Vorsprung des Meister und das nach gerade einmal 20 Runden. Die Frage ist längst nicht mehr, wer den Pokal holt, sondern wann der FCB den Sack zumacht.

Der Zuercher Philippe Senderos, links, gegen den Basler Breel Embolo, rechts, beim Fussballspiel der Super League Grasshopper Club Zuerich gegen den FC Basel in Zuerich am Sonntag, 14. Februar 2016. (KEYSTONE/Walter Bieri)

GC kann die Basler nur mit unfairen Mitteln stoppen.
Bild: KEYSTONE

Elf Siege fehlen zum Titel

Die Rechnung ist eigentlich ganz einfach: Gewinnen sowohl die Grasshoppers als auch die Basler ihre nächsten elf Spiele, so fällt die definitive Entscheidung am 30. April. Dann empfängt der FCB zu Hause im Joggeli den FC Sion. Fünf Runden wären anschliessend noch zu spielen und der FCB dank 15 Zählern Vorsprung und einem deutlich besseren Torverhältnis nicht mehr einzuholen. Vor allem bei den Hoppers würde es aber extrem überraschen, sollten sie tatsächlich die nächsten elf Spiele für sich entscheiden.

Geht man davon aus, dass beide Mannschaften ihren bisherigen Punkteschnitt halten können, präsentiert sich die Situation folgendermassen:

Basel holte in den bisherigen 20 Partien der Super League durchschnittlich 2,45 Punkte pro Spiel. Bei den Zürchern waren es nur 1,7 Zähler. Können beide Teams diesen Schnitt halten, fällt die Entscheidung bereits am 21. April, am 29. Spieltag.

Die Spieler des FC Basel feiern mit den Fans den sechsten Meistertitel in Folge auf dem Barfuesserplatz in Basel in den fruehen Morgenstunden am Samstag, 30. Mai 2015. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Eine rauschende Party auf dem Barfüsserplatz ist auch nach dieser Saison garantiert.
Bild: KEYSTONE

Basel würde bis zu diesem Zeitpunkt weitere 22 und GC zusätzliche 15 Punkte holen. Die Rot-Blauen kämen nach dem Spiel auf 71 Punkte und hätte somit 22 Zähler Vorsprung auf die Hoppers. In den verbleibenden sieben Runden wäre dieser Rückstand nicht mehr aufzuholen.

Stellt der FCB einen europäischen Rekord auf?

Reicht es zum europäischen Rekord?

Rein rechnerisch könnten die Basler sogar noch früher Meister werden und zwar am 3. April mit einem Heimsieg gegen die Berner Young Boys. Dafür müssten aber sowohl GC als auch YB bis zu diesem Zeitpunkt alle ihre Spiele verlieren. Dies ist theoretisch möglich – die beiden tragen ihre letzte Direktbegegnung erst später aus –, aber sehr unwahrscheinlich. Auch alle anderen Spiele müssten mit einem für die Basler optimalen Resultat enden. Sollte dies alles eintreffen könnte sich der FCB bereits zehn Runden vor Schluss zum Meister krönen lassen.

10.05.2014; Muenchen; Fussball 1. Bundesliga - FC Bayern Muenchen - VfB Stuttgart; Xherdan Shaqiri (Bayern) mit der Schale, Deutscher Meister 2014 (Eibner/Expa/freshfocus)

Shaqiri und seine Bayern jubelten 2014 sieben Runden vor Schluss: Diesen Wert könnte der FCB sogar noch übertreffen.
Bild: Expa/freshfocus

Meister zehn Runden vor Schluss? Das hat es in Europa noch nie gegeben. Den heutigen Rekord hält Red Bull Salzburg. Die Österreicher sicherten sich in der Saison 2013/14 acht Spieltage vor Schluss den Meistertitel. In der Bundesliga hält wenig überraschend der FC Bayern den Rekord. Die Münchner entschieden die Meisterschaft in ihrer Rekordsaison 2013/14 bereits am 25. März. Vom Datum her wäre das sogar vor den Baslern. Anschliessend waren aber nur noch sieben Runden zu spielen.

Den Rekord in der Schweiz hält übrigens, wer hätte das gedacht, der FC Basel. In der Saison 2011/12 sicherten sie sich den Pokal fünf Runden vor dem Ende mit einem Heimsieg gegen Lausanne. Dieser nationale Rekord ist den Baslern allemal zuzutrauen.

Du hast noch nicht genug? Hier gibt's noch mehr Fussball-Rekorde

Nicht blinzeln, sonst verpasst du die schnellsten Tore der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Die Sprintraketen der Fussballwelt: Ronaldo ist vor Messi – den Zweitschnellsten kennst du nicht mal

Link zum Artikel

Nach Reals Stängeli: Da schepperts in der Bude – das sind die höchsten Siege in Europas Ligen

Link zum Artikel

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Es gibt Hoffnung für den Rest der Schweiz: Die 11 überraschendsten Fussball-Meister

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • NWO Schwanzus Longus 15.02.2016 17:38
    Highlight Highlight Zwar ist der Meisterschaftskampf langweilig, aber eine Liga besteht nicht nur aus Titelkämpfen sondern auch um Klassenerhalt, Europacup und co das ist spannend.
  • mrgoku 15.02.2016 14:42
    Highlight Highlight wayne :P
  • moccabocca 15.02.2016 13:46
    Highlight Highlight "Gras-shoppers" - hihi
  • maxi #sovielfürdieregiongetan 15.02.2016 13:39
    Highlight Highlight olympiakos bewegt sich (leider) auf ähndlichem niveau 16punke vorsprung...

    und psg 14 punkte vor dem zweitplatzierten
    • hektor7 15.02.2016 13:57
      Highlight Highlight PSG hat gar 24 Punkte Vorsprung... 10 Runden vor Schluss Meister zu werden, liegt also durchaus im möglichen Bereich
    • Schnifi 15.02.2016 14:00
      Highlight Highlight Bei PSG sind es sogar 24! :O
    • maxi #sovielfürdieregiongetan 15.02.2016 17:09
      Highlight Highlight danke für die korrektur, hatte ich wohl was falsch im kopf ... 🙈👍👌

Alle Spieler suchen neue Klubs – dem FCB droht ein Massen-Exodus

Die Lage beim FC Basel spitzt sich zu. Alle Spieler suchen neue Klubs, neben dem Rasen gibt es Massenkündigungen. Es droht ein Exodus.

Es ist der nächste Dominostein, der fällt. Nach Führungspersonen, die hin geschmissen haben, Nachwuchs-und Profi-Trainern, die im Streit gegangen sind und Fans, die von Basel bis nach Rheinfelden alles mit «Burgener und Heri raus»-Bannern tapezieren, ist auch die Mannschaft des FC Basel wütend. So sehr, dass es zum grossen Exodus kommen könnte. Entweder noch diesen Sommer oder dann im Winter, wenn sich unter Trainer Ciriaco Sforza die Stimmung nicht markant verbessert.

Denn wie diese Zeitung aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel