DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Italien hat den Fussball im Blut» – Petkovic und Co. über die WM-Quali-Gruppe



Die Schweizer Fussballnationalmannschaft trifft in der Qualifikation für die WM 2022 in Katar auf Italien. Neben dem vierfachen Weltmeister trifft die Auswahl von Vladimir Petkovic auch auf Nordirland, Bulgarien und Litauen. Das ergab die Auslosung am Montagabend in Zürich. «Keine einfache, aber eine machbare Gruppe», urteilte der Schweizer Nationaltrainer.

Wer schafft als Gruppensieger die direkte WM-Qualifikation?

«Italien ist eine Mannschaft, die den Fussball im Blut hat, und Italien ist ein Land, das den Fussball lebt, das spürt man dort jeden Tag», sagte Petkovic in einer ersten Reaktion. Der Tessiner war, bevor er Nationaltrainer wurde, unter anderem Trainer von Lazio Rom. Die Hauptstädter führte er zum Cupsieg.

Zuber: «Wir schaffen das»

Italiens aktuelles Nationalteam bezeichnete Petkovic als «interessante, junge Gruppe, die eine gute Entwicklung hinter sich hat». Die Italiener sind für ihn der Favorit auf den Gruppensieg, «aber wir sind auch gut genug, um mithalten zu können.»

«Wir wollen uns mit den Besten messen, das liegt in unserem Naturell», betonte Nationalspieler Steven Zuber auf der SFV-Website. «Nun bekommen wir gegen Italien, den besten und namhaftesten Gegner, zwei weitere Chancen dazu. Es ist eine machbare Gruppe. Die anderen drei Mannschaften gehören zur Kategorie «sehr unangenehm». Aber wer an eine WM will, muss sie schlagen. Wir werden die WM-Qualifikation schaffen.»

Mancini rechnet mit Zweikampf

Bereits an der EM im nächsten Sommer wird die Schweiz in Rom auf Italien treffen. Geheimnisse dürfte es also in der WM-Qualifikation, die im März 2021 beginnt, keine geben. «Wir sollten niemanden unterschätzen, aber ich denke, um den Gruppensieg läuft es auf einen Kampf zwischen uns und der Schweiz hinaus», sagte Roberto Mancini, der Nationaltrainer der «Squadra Azzurra».

FILE - In this  Friday, Sept. 7, 2018 file photo, Italy coach Roberto Mancini gestures during the UEFA Nations League soccer match between Italy and Poland at Dall'Ara stadium in Bologna, Italy. Italy coach Roberto Mancini has tested positive for the coronavirus days before the international break. The Italian soccer federation says that Mancini is

Mancini gibt den Tarif durch. Bild: keystone

Die anderen drei Teams sind nur Aussenseiter, wenn es um den Gruppensieg geht, der zur direkten WM-Teilnahme berechtigt. Rang 2 liegt allerdings vor allem für Nordirland drin, dessen Nationaltrainer Ian Baraclough von einer «happigen Gruppe» sprach. «Mit Bulgarien und Litauen warten kampfstarke Teams auf uns, und wir kennen die Qualitäten von Italien und der Schweiz, gegen die wir zuletzt 2017 in der WM-Barrage gespielt haben.» Baraclough macht seinen Landsleuten Mut: «Wir wissen, dass wir an einem guten Abend auch jedes dieser sogenannt ‹grossen› Teams schlagen können.»

Bulgariens Nationalteam war zuletzt weit weg von der glorreichen Equipe um Christo Stoitschkow, die an der WM 1994 mit dem Halbfinal-Einzug für Furore gesorgt hatte. Letztmals an einer WM waren die Bulgaren 1998, die letzte EM-Teilnahme geht auf das Jahr 2004 zurück. Litauen ist der krasse Aussenseiter der Gruppe. «Für uns wird es sicher nicht einfach werden, aber wir werden versuchen, es auch unseren Gegnern schwer zu machen», kündigte Nationaltrainer Valdas Urbonas an.

Schweizer Bilanz gegen die Gegner

Italien: 58 Spiele, 8 Siege, 22 Unentschieden, 28 Niederlagen.
Nordirland: 6 Spiele, 2 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen.
Bulgarien: 10 Spiele, 4 Siege, 4 Unentschieden, 2 Niederlagen.
Litauen: 3 Spiele, 3 Siege, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen.

Deutschlands tiefe Hürden

Die WM-Qualifikation beginnt im März, sie endet im Frühling 2022 mit den K.o.-Spielen der Playoffs. Die zehn Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die Endrunde, für die Gruppenzweiten bleiben über die Playoffs drei Tickets.

Die zehn Quali-Gruppen:

Bild

grafik: fifa

Wie so oft darf sich Deutschland nicht über fehlendes Losglück beklagen. Die nominell härtesten Gegner der DFB-Elf sind Rumänien und Island. Auf das Duell mit Deutschland darf sich auch Liechtenstein freuen.

Die Österreicher bekommen es aus Topf 1 mit Dänemark zu tun, dazu mit Schottland, Israel, den Färöer Inseln und Moldawien. Eine offene Ausgangslage – und ein weiteres Duell mit den Färingern, welche den rot-weiss-roten Kickern 1990 eine denkwürdige 1:0-Niederlage einschenkten.

Mehr Fussball:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kunst trifft auf Fussball: Plakate aller WM-Gruppenspiele 2018

1 / 50
Kunst trifft auf Fussball: Plakate aller WM-Gruppenspiele
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sie imitieren die grossen Stars – diese Tiere haben zu oft Fussball geschaut

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

WM 2022 in Katar – das «Turnier der Schande» und die Zerreissprobe des Fussballs

Der Fussball soll Menschen aus aller Welt miteinander verbinden. Doch die WM in Katar zeigt, dass Werte dem Geld gewichen sind. Es wird ein Boykott gefordert. Ist das wirklich die Lösung?

Katar ist etwa gleich gross wie der Kanton Bern und der Kanton Wallis gemeinsam. Doch während Nachrichten aus den Schweizer Regionen selten international grosse Wellen schlagen, steht der Staat aus dem Persischen Golf permanent in den weltweiten Schlagzeilen. Auch wenn es an Fläche mangelt, am Geld mangelt es nicht. Man will sich in einen Bereich einkaufen, in dem man bisher keine Rolle spielte, der aber in der Öffentlichkeit hoch geschätzt wird: den Sport. Hier will Katar in das …

Artikel lesen
Link zum Artikel