DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die zwei Siege gegen Dortmund waren für die Bayern natürlich Gold wert.
Die zwei Siege gegen Dortmund waren für die Bayern natürlich Gold wert.Bild: EPA

Bayerns Weg zum Titel – diese 7 Spiele haben die Meisterschaft entschieden

Bayern München ist gestern zum achten Mal in Folge die deutscher Meister geworden. Soweit, so erwartbar. Doch die Chancen, dies zu verhindern, standen in diesem Jahr so gut wie lange nicht. Warum es die Bayern trotzdem geschafft haben
17.06.2020, 15:4317.06.2020, 15:49
Alexander Kohne / t-online
Ein Artikel von
t-online

Mit 76 Punkten und eindrucksvollen 93 Toren hat Bayern München die 30. deutsche Meisterschaft bereits zwei Spiele für Saisonende auf sicher. Zum nunmehr achten Mal in Folge sichert sich der Rekordmeister den Titel.

Die eindrucksvollen Zahlen verschleiern, dass die Münchner zwischenzeitlich so verwundbar waren wie lange nicht mehr. Am 14. Spieltag lagen die Bayern gar nur auf Rang 7, doch mit der Krise kam auch die Wende. Am Ende waren sieben Schlüsselspiele dafür verantwortlich, dass es den Bayern dennoch komfortabel zum Titel gereicht hat.

Bayern – Hertha 2:2

16. August 2019

Nach einer 0:2-Niederlage im Supercup gegen Erzrivale Borussia Dortmund enttäuschen die Bayern zum Ligaauftakt gegen Hertha Berlin erneut. Trotz zweier Tore von Robert Lewandowski holen die erfolgsverwöhnten Münchner vor heimischem Publikum zum Saisonstart nur ein Remis gegen Hertha. «So ist Fussball», erklärt Niko Kovac später lapidar. Der Druck auf den Trainer ist bereits nach drei Pflichtspielen (im DFB-Pokal gewann man nur 3:1 in Cottbus) immens.

Hertha ärgert die Bayern zum Saisonstart.Video: YouTube/DAZN Bundesliga

Frankfurt – Bayern 5:1

2. November 2019

Nach einem mässigen Saisonstart und zunehmender Kritik an Trainer Niko Kovac scheint nach einer 7:2-Gala in der Champions League Anfang Oktober gegen Tottenham die Wende geschafft zu sein. Doch es folgen unter anderem eine Niederlage gegen Hoffenheim und ein äusserst glückliches 2:1 im DFB-Pokal gegen Aussenseiter Bochum.

Doch das alles steht in keiner Relation zum Schock der Saison: einem 1:5 in Frankfurt. Bei Kovacs Ex-Klub stehen die Bayern völlig neben sich, zeigen nach einer frühen Roten Karten gegen Jerome Boateng eine unterirdische Leistung. Die Konsequenz: Kovac wird nach 16 Monaten entlassen. Der FCB liegt zu diesem Zeitpunkt nur auf Platz 4, vier Zähler hinter Tabellenführer Leipzig. Interimsmässig übernimmt Hansi Flick.

Das riesige Bayern-Debakel in Frankfurt.Video: YouTube/DAZN Bundesliga

Bayern – Dortmund 4:0

9. November 2019

Flicks Verpflichtung scheint sich auszuzahlen: Nach einem standesgemässen Sieg gegen Olympiakos Piräus in der Champions League zeigt Bayern im Prestigeduell gegen Dortmund eine furiose Leistung und fegt den leicht kriselnden BVB geradezu vom Platz. Besonders auffällig: Thomas Müller, der bei Kovac noch aussen vor war und unter Flick eine Renaissance erlebt, mit zwei Vorlagen und einer Klasseleistung.

Favres Dortmund ist in München absolut chancenlos.Video: YouTube/DAZN Bundesliga

Bayern – Wolfsburg 2:0

21. Dezember 2019

Trotz Niederlagen gegen Leverkusen und Gladbach hat Hansi Flick die Bayern sichtbar stabilisiert. Zudem setzt er auf junge Spieler wie Joshua Zirkzee. Und der Youngster zahlt das Vertrauen sofort zurück: Wie schon beim Sieg zuvor in Freiburg trifft er auch gegen Wolfsburg und ebnet mit seinem späten Führungstor (85.Minute) den Weg zu einem versöhnlichen Hinrunden-Ausklang. Zur Liga-Halbzeit liegen die Bayern mit vier Punkten Rückstand auf Leipzig auf Platz 3. Die Konsequenz: Flick soll mindestens bis Saisonende bleiben.

Zirkzee verzückt vor Weihnachten die Bayern-Fans.Video: YouTube/DAZN Bundesliga

Mainz – Bayern 1:3

1. Februar 2020

Die Bayern-Welt ist wieder in Ordnung. Nach einem souveränen Sieg in Mainz sind die Münchner wieder Erster. Während der Trend beim Rekordmeister klar nach oben zeigt, hat besonders Herbstmeister Leipzig Probleme und verspielt seine gute Ausgangsposition. Dortmund schiebt sich hingegen weiter nach oben und mausert sich zum einzigen ernsthaften Bayern-Verfolger.

Lewandowski, Müller und Thiago schiessen Mainz ab.Video: YouTube/DAZN Bundesliga

Dortmund – Bayern 0:1

26. Mai 2020

Joshua Kimmich sorgt mit einem Geniestreich für den zweiten Bayern-Sieg gegen den BVB und die Vorentscheidung im Titelkampf. Zu reden gibt aber auch ein nicht geahndetes Handspiel von Jerome Boateng im eigenen Strafrau. Doch das bleibt Makulatur: Sieben Punkte Vorsprung bei noch sechs ausstehenden Spielen scheinen realistisch kaum mehr einholbar für den BVB. «Wir wollten einen grossen Schritt nach vorne tun, das haben wir getan», frohlockt Flick.

Kimmich sorgt für die Vorentscheidung im Meister-Duell.Video: YouTube/DAZN Bundesliga

Bremen – Bayern 0:1

16. Juni 2020

Obwohl das Spiel von Verfolger Dortmund noch aussteht, sichert sich Bayern mit dem 24. Sieg im 32. Spiel bereits zwei Runden vor Schluss den Titel. Der knappe Erfolg bei Dauerregen gegen Bremen macht die 30. Meisterschaft perfekt. Kein Wunder, dass der Vertrag mit Trainer Flick bereits Wochen zuvor langfristig verlängert wurde.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

1 / 14
Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister
quelle: keystone / ronald wittek
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Ehammer und Kambundji begeistern – ihr EM-Silber ist für die Schweiz Gold wert
Die Berner Sprinterin über 100 Meter und der Appenzeller im Zehnkampf verpassen den EM-Titel nur hauchdünn. Für den Verband Swiss Athletics ist das Erfolgsduo trotzdem Gold wert. Was verbindet die Beiden?

Es sind nicht nur in München die aktuellen Lichtgestalten der Schweizer Leichtathletik. Mujinga Kambundji (30) und Simon Ehammer (22) trennen zwar acht Jahre Altersunterschied. Doch viel mehr Eigenschaften verbinden die Zwei.

Zur Story