Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Referee Harm Osmers shows the red card to Bayern's Alphonso Davies during the German Bundesliga soccer match between Werder Bremen and Bayern Munich in Bremen, Germany, Tuesday, June 16, 2020. Because of the coronavirus outbreak all soccer matches of the German Bundesliga take place without spectators. (AP Photo/Martin Meissner, Pool)

Alphonso Davies fliegt in Bremen vom Platz – aber erst «im zweiten Anlauf». Bild: keystone

Bayern-Bonus? Gelb statt Rot gegen Davies der grosse Aufreger im Meister-Spiel



Der FC Bayern München ist zum achten Mal in Folge Deutscher Meister. Dank dem 31. Saisontor von Robert Lewandowski – so viele Treffer erzielte der Pole in einer Spielzeit noch nie – gewann Bayern beim abstiegsgefährdeten Werder Bremen mit 1:0. Doch mehr als Lewandowskis Tor und der nächste Titel des Seriensiegers gab diese Szene in der ersten Halbzeit zu reden:

abspielen

Davies' Nachtreten gegen Bittencourt. Video: streamable

Bayerns Shootingstar Alphonso Davies tritt Leonardo Bittencourt vor den Augen des Schiedsrichters in die Hacken. Eine Tätlichkeit, für die er Rot sehen müsste. Doch Referee Harm Osmers zeigt Milde und Davies bloss Gelb. Der VAR verzichtet darauf, einzugreifen.

Bayern-Trainer Hansi Flick äusserte sich nicht zur Szene. Er sagte, er habe sie nicht nochmals gesehen. «Deswegen muss ich dazu jetzt nichts sagen. Wir sind Meister geworden, deswegen hake ich das Spiel jetzt ab.»

Deutschlands Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus dagegen konnte sich die Szene mehrmals genau anschauen. Für den TV-Experten von «Sky» stand fest: «Für mich ist das ein Nachtreten. Das kann der Schiedsrichter mit einer Roten Karte ahnden. Für solche Fälle haben andere Schiedsrichter auch eine andere Farbe aus der Hosentasche gezogen.»

abspielen

Die Szene aus anderem Blickwinkel. Video: streamable

Trainer Flick wird im nächsten, für die Bayern bedeutungslosen, Bundesliga-Spiel am Samstag gegen Freiburg trotzdem auf Davies verzichten müssen. Denn der 19-jährige Kanadier sah in der Endphase der Partie in Bremen für ein Dutzendfoul die zweite Gelbe Karte und flog damit doch noch vom Platz:

abspielen

Davies sieht Gelb-Rot. Video: streamable

Zuvor hatte er auch einmal mehr für positive Schlagzeilen gesorgt. Bei einem Sprint von Alphonso Davies wurde die Geschwindigkeit von 36,5 km/h registriert – ein neuer Bundesliga-Rekord. «Wirklich!?», fragte Davies den Reporter, als der ihn darauf aufmerksam machte. «Ich mache nur meinen Job, aber ich bin natürlich glücklich, wenn ich Rekorde brechen kann.» Thomas Müller hatte seinen Mitspieler schon nach dem wegweisenden Sieg gegen Borussia Dortmund als «Roadrunner des FC Bayern» bezeichnet. Es mache «Miep, miep» und Davies sei am Gegenspieler vorbei.

Feiern in Corona-Zeiten

Alaba kümmert sich um die Decke in der Bremer Kabine

Alaba kümmert sich um die Decke im Bus der Bayern

abspielen

Video: streamable

Alte Weisheit: Die Defensive gewinnt Titel (Alaba, Davies und Boateng)

Xherdan Shaqiri kommentiert: «Gratuliere Brudi!!!»

In deutschen Supermärkten …

(ram)

Mehr Bundesliga-News:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Geister-Meister 2020 – so feiern die Bayern den Titel

Nico steigt gegen Box-Profi Alain Chervet in den Ring

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rheinpfeil 18.06.2020 10:59
    Highlight Highlight Ja, man könnte glauben, der VAR hatte an diesem Abend ein geselliges Beisammensein und hat nur gelegentlich auf den Bildschirm geschaut. Wäre man bei der Sache gewesen, wäre Davies wohl mit Rot vom Platz geflogen. Allerdings hätte Bremen dann später auch einen Elfmeter kassiert, als Lewandowski im Strafraum per Ellbogencheck gegen den Kopf gestoppt wurde.

    Und nein: Ich bin kein Bayernfan, aber rege mich seit Einführung des VAR auf, wie schlecht der Videobeweis umgesetzt wird.
  • neutrino 17.06.2020 10:46
    Highlight Highlight Gemäss der Regeländerung muss ja bei Tätlichkeit "Brutality" vorliegen - das hier ist einfach ein Nachtreten. Früher sicher rot, jetzt aber im Graubereich zu gelb.
  • Now 17.06.2020 10:41
    Highlight Highlight In erster Linie geht es ja auch darum, dass Werder Bremen stark abstiegsgefährdet ist.
    • Robba 18.06.2020 14:41
      Highlight Highlight Bayern hätte ein Unentschieden gereicht. Dann hätte Bremen zumindest noch eine Punkt gehabt.
  • Heini Hemmi 17.06.2020 09:46
    Highlight Highlight Mit dem Deutschen FCB ist es stets dasselbe wie mit dem Schweizer Pendant: Ist es knapp, dann hilft der Schiri.
    • Sir Albert 17.06.2020 10:42
      Highlight Highlight Das war einmal. Heute ist das YB. Siehe z. B. Spiel gegen St. Gallen.
    • insert_brain_here 17.06.2020 11:44
      Highlight Highlight Liga und Schiris helfen da wo am meisten Geld fliesst und ihnen die Hilfe daher nicht zum Nachteil gereicht.
  • Bratansauce 17.06.2020 09:45
    Highlight Highlight Bayen-Bonus hin oder her. Dann wären sie halt eine Woche später Meister geworden.

    Die Bayern haben einfach Kohle ohne Ende, wodurch der Gap zu den anderen Teams immer grösser wird. Booooooring.
    • Sir Albert 17.06.2020 10:25
      Highlight Highlight Natürlich wären sie das. Nur sollte man hier halt auch beachten, dass solche Fehlentscheidungen entscheidenden Einfluss auf z. B. den Abstieg haben können. Als Bremer Fan würde ich mich grün und blau ärgern.
    • Mia_san_mia 17.06.2020 11:32
      Highlight Highlight Für Bayern wäre es kein Problem gewesen, aber für Bremen gehts um verdammt viel...
    • honigmilch 17.06.2020 11:53
      Highlight Highlight Als hätten sie in Überzahl gewonnen haha. Lächerlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zaungast 17.06.2020 08:41
    Highlight Highlight Ich mag Bayern überhaupt nicht, aber finde Gelb bei der ersten Szene okay und bei der zweiten Gelben hätte ich höchstens Foul gepfiffen...
    • Robba 18.06.2020 14:43
      Highlight Highlight Gelb Rot war korrekt.
  • Sir Albert 17.06.2020 08:39
    Highlight Highlight Man kann das Fragezeichen getrost weglassen. Man nennt das unter Fussballfans auch die lex Bavaria. Ich dachte eigentlich, dass es solche Szenen mit VAR kaum mehr geben würde. Aber da habe ich mich getäuscht. Wenn der Schiri auf dem Platz sowas nicht sieht, ist es zwar ärgerlich, aber kein Skandal.

    Leid tut es mir vor allem für die sympathischen Bremer, die so vielleicht was geholt hätten.
  • db13 17.06.2020 07:59
    Highlight Highlight Es ist wie überall: Wer hat, dem wird gegeben... Die Bayern hätten diese "Unterstützung" zwar nicht nötig, um Meister zu werden. Trotzdem ist es offensichtlich - und im Grunde genommen ein Skandal -, dass da eine systematische Bevorteilung stattfindet. Siehe auch das Handspiel von Boateng gegen Dortmund. Ein Hinweis des VAR an den Schiedsrichter, sich die Szene nochmals anzuschauen, wäre das Mindeste gewesen!
    • cheko 17.06.2020 08:11
      Highlight Highlight Stimmt, Bayern hätten diese Unterstützung nicht nötig. Der Titel war nur eine Frage der Zeit.. Die wären ja blöd es zum jetzigen Zeitpunkt noch aus den Händen zu geben. Besonders bitter ist es aber für Bremen, die um den Ligaerhalt kämpfen. Für Sie hätte die frühe (verdiente) rote Karte etwas Hoffnung gegeben um wenigstens einen Punkt mitzunehmen.
    • TaulRam 17.06.2020 08:21
      Highlight Highlight Stimmt. Bayern wäre auch Meister geworden wenn sie dieses Spiel verloren hätten. Was ich halt Schade finde, ist dass Bremen sehr gut gespielt hat und auf Augenhöhe mit den Bayern waren. Sie kämpfen aber gegen den Abstieg. Somit hat dieser Fehlentscheid womöglich grössere Folgen für Bremen als für Bayern. Klar, muss nicht heissen, dass Bremen gewonnen hätte, aber die Chancen dafür wären viel höher gewesen
    • grind 17.06.2020 09:29
      Highlight Highlight wer mehr den ball hat wird auch mehr gefouled. wer mehr im gegnerischen 16er ist, kriegt auch mehr 11er. der rest ist subjektiv und spielt sich in deinem kopf ab.
      die liga ist ja jetzt so spannend, dass sich die dfl bestimmt denkt, jau, lass mal bescheissen für die die eeh schon immer gewinnen, dann schalten bestimmt mehr leute ein! was wir wollen, ist dass die saison schon mitte april durch ist! ok so machen wirs, der plan steht!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schlichtungsbehörde 17.06.2020 07:47
    Highlight Highlight Klare rote Karte 😊

Eismeister Zaugg

«Bersetisten» gegen «Lüthianer»: Meisterschafts-Start ab 1. Oktober?

Morgen Mittwoch wird der Bundesrat verkünden, wie es mit den Grossveranstaltungen weitergeht. Zwei Trends zeichnen sich ab: Aufhebung der 1000er-Limite per 1. September oder per 1. Oktober.

Die Entscheidung ist für die Unternehmen (Klubs) im Profihockey und -fussball von existenzieller Bedeutung: Wird die bis Ende August gültige Begrenzung auf 1000 Personen im Stadion gelockert? Beziehungsweise wann wird sie gelockert?

Inzwischen haben die Klubs sehr gute Sicherheitskonzepte erarbeitet und detailliert publiziert. Das Ziel: Nicht mehr die Anzahl Personen ist entscheidend. Sondern die Stadionauslastung («Prozentregel»). Angestrebt wird eine Auslastung der Arenen von 50 bis 60 …

Artikel lesen
Link zum Artikel