DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Jürgen Klopp hat viel zu lachen in diesen Tagen: Schliesslich sind seine Reds Tabellenführer.

Jürgen Klopp: Als Rivale Guardiola auftaucht, reagiert der Liverpool-Coach genial



Das Spitzenspiel in der englischen Premier League zwischen Tabellenführer FC Liverpool und Verfolger Manchester City hat ein weiteres Highlight zutage gefördert.

Am Sonntag hatten die Reds des früheren BVB-Trainers Jürgen Klopp in einem nervenaufreibenden Spiel den amtierenden Meister aus Manchester des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola mit 3:1 besiegt.

Guardiola sorgte auch von der Trainerbank aus für Aufsehen, als er lautstark gegen eine Schiedsrichter-Entscheidung protestierte.

Was war passiert?

Schon nach wenigen Minuten hatte Man City einen Handelfmeter gefordert, weil Liverpools Trent Alexander-Arnold den Ball im Strafraum mit dem Arm touchiert hatte. Doch die Partie lief weiter und Liverpool ging im direkten Gegenzug mit der ersten Chance in Führung.

Später verweigerte der Schiedsrichter Guardiolas Team auch noch einen zweiten Elfmeter. Und der Spanier flippte aus:

Mit einer ordentlichen Krawatte marschierte Guardiola nach der Niederlage vom Platz. Die Pleite bei Liverpool ist schon die dritte Saisonniederlage für City, das Team belegt nun nur noch den vierten Platz in der Premier-League-Tabelle. Zweiter ist Leicester City vor dem punktgleichen Dritten FC Chelsea. Beide Teams haben 26 Punkte und damit acht Zähler Rückstand auf Liverpool.

Jürgen Klopp scherzt über Pep Guardiola

In einem Video, das nun auf Twitter die Runde macht, ist zu sehen, wie ein bestens aufgelegter «Kloppo» bei einem Trainer-Treffen der Uefa am Montag im Schweizer Nyon spricht.

Zunächst reagiert er belustigt auf die «Pep»-Aussprache eines italienischen Reporters – um dann zu erklären, dass er natürlich mit dem erbosten Spanier nach dem Spiel gesprochen habe.

Als ein Reporter Klopp darauf aufmerksam macht, dass Guardiola aus dem Hintergrund kommt, reagiert Klopp wie es wohl nur Klopp derzeit könnte:

Klopp spielte den Erschrockenen und verzog sich eilig von den Mikrofonen mit den Worten: «Pep Guardiola kommt!»

Bei soviel Hollywood musste auch der Spanier schliesslich schmunzeln...

Klopp fand bei der Konferenz in Nyon am Montag auch ein paar ernste Worte: So forderte er etwa Verbesserungen beim Video-Assistenten. «Fehler können passieren, niemand verlangt Perfektion. Es geht nur darum, die richtige Entscheidung zu treffen, das ist alles»

(pb/mit sid)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rückblick: Das war Klopps schwarz-gelbe Liebesgeschichte

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Real schlägt Inter in Drama – Bayern zittern und dominieren – Liverpool mit Kantersieg

Einen Dämpfer muss Atlético Madrid einstecken. Die Spanier kommen auswärts gegen Lokomotive Moskau nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus und müssen damit Bayern München in der Gruppe A noch weiter wegziehen lassen.

Lokomotive Moskau - Atlético Madrid 1:1 (1:1)SR Bastien (FRA). Tore: 18. Gimenez 0:1. 25. Mirantschuk (Handspenalty) 1:1.Atlético Madrid: Oblak; Trippier, Savic, Gimenez, Renan Lodi; Llorente (69. Vitolo/78. Torreira), Saul Niguez (46. Koke), Herrera, Correa (69. Lemar); Suarez, …

Artikel lesen
Link zum Artikel