DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Cedric Itten bekam den Vorzug gegenüber dem formstarken Michael Frey.
Cedric Itten bekam den Vorzug gegenüber dem formstarken Michael Frey.
Bild: keystone

Ohne Frey, dafür mit Itten und Ajeti – auf diese 24 Spieler setzt Yakin in der WM-Quali

01.10.2021, 11:3301.10.2021, 14:22

Am Freitagmittag hat Nati-Trainer Murat Yakin sein Kader für die WM-Qualifikationsspiele bekannt gegeben. Dabei gab es bei den Stürmern eine kleine Überraschung: Entgegen den Erwartungen vieler verzichtete Yakin auf den formstarken Michi Frey. Der Berner hat in Belgien einen starken Saisonstart hinter sich, in neun Partien in der Meisterschaft erzielte er elf Tore. Dafür sind Albian Ajeti und Cedric Itten wieder zurück in der Mannschaft. Für beide ist es eine Rückkehr nach über einem Jahr Absenz.

«Es spricht nichts gegen Frey, aber auch Drmic und Derdiyok, welche alle hätten dabei sein können», erklärte Yakin seine Stürmer-Selektion.« Itten und Ajeti kennen die Mannschaft und wissen, wie man Tore schiesst. Aber wir werden Frey natürlich weiter beobachten.»

Zudem nominierte der Basler einige Rückkehrer. Breel Embolo, Mario Gavranovic, Kevin Mbabu und Xherdan Shaqiri sind nach einer Verletzung zurück, nachdem sie im September die beiden Partien gegen Italien und Nordirland verpasst hatten. Shaqiri wird dabei auch die Rolle des Captains einnehmen. Der Lyon-Offensivspieler ersetzt Granit Xhaka, der wegen seiner Knieverletzung drei Monate lang fehlen wird. Von den Stammkräften fehlt neben Xhaka auch Haris Seferovic, welcher ebenfalls verletzt ist.

Das Team reist am Montag nach Lausanne, wo es sich auf die kommenden beiden Partien vorbereiten wird. Im Rahmen der Qualifikation für die Weltmeisterschaften in Katar trifft die Nati zuerst am 9. Oktober in Genf auf Nordirland und dann am 12. Oktober auswärts auf Litauen. (dab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die 30 teuersten Schweizer Fussballer

1 / 32
Das sind die 30 teuersten Schweizer Fussballer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schweiz haut Frankreich raus – und diese Kommentatoren drehen völlig durch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vucinic lässt der Schweiz die Hosen herunter und trägt sie als Kopfschmuck

8. Oktober 2010: Dass die Schweiz in Montenegro mit 0:1 verliert, gerät beinahe zur Nebensache. Für Aufsehen sorgt vielmehr der unkonventionelle Jubel des einzigen Torschützen Mirko Vucinic.

Nach dem enttäuschenden Ausscheiden in der Gruppenphase an der WM 2010 will es die Schweizer Nati am nächsten Turnier besser machen. Doch die EM 2012 verpasst sie – weil der Start völlig in die Hose geht.

Zuerst ein 1:3 in Basel gegen England, dann eine unerwartete 0:1-Niederlage auswärts gegen Montenegro. In Podgorica fehlt es der Schweiz an Durchschlagskraft, sie hat keine Ideen, wie sie den Gegner überwinden kann. So fällt das einzige Tor auf der anderen Seite. In der 67. Minute vernascht …

Artikel lesen
Link zum Artikel