DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Doppeltorschütze Youan lässt St.Gallen jubeln.
Doppeltorschütze Youan lässt St.Gallen jubeln.Bild: keystone

St.Gallen muss zittern, bringt den Sieg in Lausanne aber über die Zeit

Der FC St.Gallen startet mit einem verdienten Sieg in die Saison. Elie Youan schoss beim 2:1 auswärts gegen Lausanne-Sport beide Tore für die erstaunlich stabilen Ostschweizer. Lausanne enttäuschte schwer.
24.07.2021, 20:0025.07.2021, 12:29

So sehr der Sieg der St.Galler verdient war, so sehr mussten sich die Lausanner über die Entstehung der beiden Tore ärgern. Beim St.Galler 1:0 kurz vor der Pause erwischte Elie Youan Lausannes Keeper Mory Diaw nach einem langen Lauf in der nahen Ecke. Beim 2:0 sah dann gleich die ganze Defensive der Waadtländer schlecht aus; Youan traf in der 71. Minute umringt von vier Lausannern im zweiten Versuch.

St.Gallen präsentierte sich für ein Startspiel überraschend stabil. Der Abgang von Jordi Quintilla machte sich nicht bemerkbar, weil sein Ersatz, der Malier Ousmane Diakité, im Zentrum die Gangart der Partie jederzeit bestimmte. Die Leistung von Diakité, der von Salzburg ausgeliehen ist, war umso erstaunlicher, weil er in den letzten anderthalb Jahren wegen einer Knieverletzung nie gespielt hat.

Lausanne enttäuschte im ersten Heimspiel vor grösserer Kulisse im neuen Stadion schwer. Das Team scheint sich erst noch finden zu müssen. Dabei setzte der neue Trainer Ilja Borenovic trotz reger Transfertätigkeiten zu Beginn bloss drei neue Spieler ein. Erst nach dem Anschlusstor nach einem Weitschuss von Brahima Ouattara wechselte Lausanne in den Wettkampfmodus. Doch da war es nach 87 Minuten zu spät, um sich noch einen Punkt zu verdienen.

Lausanne-Sport - St.Gallen 1:2 (0:1)
4632 Zuschauer. - SR Schnyder.
Tore: 45. Youan (Besio) 0:1. 71. Youan (Ruiz) 0:2. 87. Ouattara 1:2.
Lausanne-Sport: Diaw; Zohouri, Jenz, Nanizayamo, Suzuki; Kukuruzovic (73. Barès); Mahou (73. Ouattara), N'Guessan (65. Thomas), Puertas, Coyle (65. Koyalipou); Amdouni.
St.Gallen: Ati Zigi; Lüchinger, Stergiou, Fazliji, Kempter; Görtler, Diakité, Youan; Ruiz (77. Stillhart); Besio (46. Schubert), Babic (46. Duah).
Bemerkungen: Lausanne-Sport ohne Geissmann und Turkes (beide verletzt), St.Gallen ohne Kräuchi (verletzt) und Kamberi (noch nicht spielberechtigt).
Verwarnungen: 5. Lüchinger (Foul). 7. Puertas (Foul). 26. Youan (Foul). 61. Zohouri (Foul). 88. Ouattara (Reklamieren). (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

1 / 42
Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schiedsrichter testen Videoassistenten VAR in der Praxis

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Der FCB beisst sich an Bratislavas Defensive die Zähne aus und unterliegt erstmals
Der FC Basel muss in der Gruppenphase der Conference League in der dritten Runde einen Rückschlag hinnehmen. Die bis anhin ungeschlagenen Basler verlieren gegen Slovan Bratislava zuhause nach einem überraschend schwachen Auftritt 0:2.

Mehrmals passte in der ersten Halbzeit die defensive Zuordnung nicht, zweimal wurde der FCB vom slowakischen Rekordmeister bestraft. Nach einer halben Stunde wurde Lukas Pauschek im Strafraum allein gelassen, und der Verteidiger bezwang Marwin Hitz im Tor der Basler mit einem Kopfball. Die Flanke lieferte Giorgi Chakvetadze, und der Georgier in den Reihen Bratislavas war auch bei der nächsten gelungen Offensivaktion involviert.

Zur Story