DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Nati-Spieler im Wechselfieber

Behrami vor Wechsel zum HSV, Seferovic zu Medizinchecks in Frankfurt und Gelson zu Rennes



Switzerland's Valon Behrami challenges Argentina's Lionel Messi during extra time in their 2014 World Cup round of 16 game at the Corinthians arena in Sao Paulo July 1, 2014. REUTERS/Paul Hanna (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Valon Behrami vor dem Wechsel in die Bundesliga. Bild: PAUL HANNA/REUTERS

Valon Behramis Wechsel von der Serie A in die Bundesliga nimmt konkrete Formen an. Napoli und Behramis künftiger Verein Hamburger SV sollen handelseinig sein. 

Gemäss dem Hamburger Abendblatt, das das Geschehen rund um den Hamburger SV aus nächster Nähe verfolgt, hat sich der 29-jährige Behrami nach einer achtjährigen Tätigkeit in Italien mit dem HSV auf den Transfer einigen können. 

Der HSV ist dem erstmaligen Abstieg in die 2. Bundesliga am Ende der letzten Saison nur über Barrage-Spiele gegen Greuther Fürth entgangen. 

Behrami, dessen Ablösesumme umgerechnet über 5 Millionen Franken betragen soll, wäre unter Trainer Rafael Benitez in der neuen Saison bei Napoli möglicherweise nur noch zweite Wahl gewesen. Beim Hamburger SV wird er, sofern der Transfer zustande kommt, unter Coach Mirko Slomka und zusammen mit seinem Nati-Kollegen Johan Djourou spielen.

Switzerland's Haris Seferovic celebrates scoring his side's second goal during the group E World Cup soccer match between Switzerland and Ecuador at the Estadio Nacional in Brasilia, Brazil, Sunday, June 15, 2014. Switzerland defeated Ecuador 2-1. (AP Photo/Themba Hadebe)

Haris Seferovic soll sich mit Frankfurt einig sein. Bild: Themba Hadebe/AP/KEYSTONE

Die Schweizer Bundesliga-Fraktion dürfte zudem mit Haris Seferovic verstärkt werden. Der 22-jährige Stürmer von San Sebastian wird gemäss der «Frankfurter Rundschau» schon heute bei Eintracht Frankfurt zu Medizinchecks erwartet, er dürfte rund drei Millionen Franken kosten.

Aus der Bundesliga verabschieden wird sich derweil Freiburgs Gelson Fernandes. Wie der «Blick» schreibt, wechselt der Mittelfeldspieler für vier Jahre zu Stade Rennes. Auch bei ihm soll der Medizincheck und die Unterschrift bis spätestens Freitag unter Dach und Fach sein. (si/fox) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wolfsburgs Grafite demütigt die stolzen Bayern lässig mit der Hacke

4. April 2009: Auf dem Weg zum überraschenden Meistertitel zerlegt der VfL Wolfsburg den FC Bayern München in dessen Einzelteile. Vom rauschenden 5:1-Sieg bleibt der geniale Treffer des Brasilianers Grafite für immer im Gedächtnis.

Zwei bis drei Tore fallen auf höchster Ebene in einem durchschnittlichen Fussballspiel. Viele Treffer sind Dutzendware: Da ein Abstauber, hier ein Penalty, dort ein Kopfball nach einem Corner. Rasch wieder vergessen.

Aber dann und wann fallen sie: Die Tore, die keiner vergisst. Wie das Irrsinns-Solo von Jay-Jay Okocha. Oder Roberto Carlos Jahrhundert-Freistoss. Oder wie das Tor des Jahres 2009 in Deutschland, erzielt vom Wolfsburger Stürmer Grafite gegen Bayern München.

Es ist nicht nur die Art …

Artikel lesen
Link zum Artikel