Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ausländer in den Ligen nach Wintertransfers 2015Ausländer in den Ligen nach Wintertransfers 2015

Bild:

Nach dem Transferschluss

Ihr glaubt gar nicht, was für Exoten in Europas Topligen mitkicken – aus diesen Nationen kommen die Legionäre

Das Wintertransfer-Fenster der grossen fünf Ligen ist wieder geschlossen. Die 98 Klubs verzeichneten 484 Zuzüge sowie 514 Abgänge. So kicken in der Rückrunde auch einige Exoten in den Top-Ligen.



Dass die grössten Ligen Europas längst Kicker aus der ganzen Welt anziehen, ist allen klar. Aber wenn man das dann mal so auf einer Weltkarte sieht, beeindruckt das Ganze trotzdem:

Ausländer in den grossen Fussball-Ligen

Ausländer in den Ligen

BUNDESLIGA
Ausländer total: 244
Verschiedene Nationen: 59
Auffallend: Schweizer sind die grösste Ausländer-Fraktion, viele Asiaten und Amerikaner
Die grössten Exoten: Caniggia Ginola Elva, Stuttgart (St. Lucia), Ronny Marcos, HSV (Mosambik), Emil Balayev, Frankfurt (Aserbaidschan)

PREMIER LEAGUE
Ausländer total: 339 
Verschiedene Nationen: 57
Auffallend: Wenig Asiaten, viele Briten, Iren, Franzosen, Spanier und Argentinier
Die grössten Exoten: Victor Wanyama, Southampton (Kenia), Emanuel Mayuka, Southampton (Sambia)

PRIMERA DIVISION
Ausländer total
: 201
Verschiedene Nationen: 50
Auffallend: Der einzige Russe (Denis Cheryshev von Villarreal) in den Topligen, keine Asiaten, viele Portugiesen, Argentinier und Brasilianer. Keine Engländer.
Die grössten Exoten: Jean-Sylvain Babin, Granada (Martinique), Roberto Chen, Malaga (Panama)

SERIE A
Ausländer total: 
307 
Verschiedene Nationen: 50 
Auffallend: Extrem viele Argentinier und Brasilianer, viele Ghanaer.
Die grössten Exoten: McDonald Mariga, Parma (Kenia), Artur Ionita, Hellas Verona (Moldawien)

LIGUE 1
Ausländer total:
248 
Verschiedene Nationen: 61 
Auffallend: Am meisten verschiedene Nationen, extrem viele Afrikaner, viele Spieler aus ehemaligen Kolonien, kaum Spieler aus anderen Top-Ligen, keine Asiaten.
Die grössten Exoten: Abdoul Ba, Lens (Mauretanien), Habib Habibou, Rennes (Zentralafrikanische Republik), Ludovic Baal, Lens (Französisch-Guyana), Lalaina Nomenjanahary, Lens (Madagaskar)

SUPER LEAGUE
Ausländer total: 120  
Verschiedene Nationen: 44
Auffallend: Viele Albaner, im Verhältnis zu anderen Ligen grosse Anzahl verschiedener Nationalitäten
Die grössten Exoten: Demetris Christofi, Sion (Zypern), Kwang-Ryong Pak, Vaduz (Nordkorea)

Transfer-Salden Winter 2015

BUNDESLIGA
Ausgaben
: 62 Millionen Franken (2014: 39 Mio.)
Einnahmen: 15 Millionen Franken (2014: 13 Mio.)
Differenz: Minus 47 Millionen Franken (2014: Minus 26 Mio.)

PREMIER LEAGUE
Ausgaben: 157 Millionen Franken (2014: 161 Mio.)
Einnahmen: 122 Millionen Franken (2014: 125 Mio.)
Differenz: Minus 35 Millionen Franken (2014: Minus 36 Mio.)

PRIMERA DIVISION
Ausgaben: 54 Millionen Franken (2014: 16 Mio.)
Einnahmen: 34 Millionen Franken (2014: 12 Mio.)
Differenz: Minus 20 Millionen Franken (2014: Minus 4 Mio.)

SERIE A
Ausgaben: 78 Millionen Franken (2014: 54 Mio.)
Einnahmen: 14 Millionen Franken (2014: 51 Mio.)
Differenz: Minus 64 Millionen Franken (2014: Minus 3 Mio.)

LIGUE 1
Ausgaben: 32 Millionen Franken (2014: 52 Mio.)
Einnahmen: 10 Millionen Franken (2014: 23 Mio.)
Differenz: Minus 22 Millionen Franken (2014: Minus 29 Mio.)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mrgoku 03.02.2015 14:35
    Highlight Highlight geil.. alle ligen haben mit transfer minus gemacht... im schnitt gesehen zeigt es also genau wie es ist. alle sind verschuldet und keiner intressierts...
  • Anded 03.02.2015 12:47
    Highlight Highlight Wow, die Schweiz stellt somit mit 17 Stück die meisten Bundesliga-Ausländer.

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel