Sport
Fussball

Der BVB und PSG stehen nach Wenden im Champiions-League-Halbfinal

FC Barcelona, Barca v Paris Saint-Germain: Quarter-final Second Leg - UEFA Champions League 2023/24 Vitinha central midfield of PSG and Portugal celebrates after scoring his sides first goal during th ...
Mbappé trifft für PSG doppelt.Bild: www.imago-images.de

Wilder Champions-League-Abend – der BVB und PSG nach spektakulären Wenden im Halbfinal

Paris Saint-Germain und Dortmund qualifizieren sich nach Hinspiel-Niederlagen für die Halbfinals der Champions League. PSG gewinnt nach dem 2:3 daheim in Spanien mit 4:1, Dortmund korrigiert das 1:2 mit einem 4:2-Heimsieg.
16.04.2024, 23:3417.04.2024, 08:02
Mehr «Sport»

Barcelona – PSG 1:4

Es war eine würdige Fortsetzung des ersten Teils: Barcelona gegen Paris Saint-Germain bot auch in der katalanischen Hauptstadt Spektakel pur. Das bessere Ende hatte der französische Meister auf seiner Seite, weil er eine Stunde lang in Überzahl spielen konnte. Nach der Rote Karte gegen den uruguayischen Innenverteidiger Ronald Araujo (29.) dominierte PSG die Partie deutlich und machte aus dem 0:1 ein 4:1.

Ousmane Dembélé, der ehemalige Barça-Spieler, den die Fans mit Pfiffen eindeckten, war an zwei Toren entscheidend beteiligt: Das 1:1 fünf Minuten vor der Pause erzielte er selber, das 3:1 nach einer Stunde ermöglichte er dadurch, dass er im Strafraum gefoult worden war. Kylian Mbappé traf vom Penaltypunkt sicher. Das 2:1 hatte der Portugiese Vitinha nur sieben Minuten vor dem dritten PSG-Treffer erzielt.

Das Szenario mit dem abschliessenden 4:1 von Doppeltorschütze Mbappé kurz vor Schluss war für die nach dem Hinspiel so siegessicheren Katalanen brutal. Trainer Xavi verlor nicht umsonst schon zu Beginn der zweiten Halbzeit komplett die Fassung und wurde auf die Tribüne verwiesen. Für Barcelona hatte nämlich das Rückspiel mit dem 1:0 von Raphinha gleich mit der ersten Torchance ideal begonnen. Eine Viertelstunde später lief dann aber der junge Bradley Barcola Araujo davon und provozierte dessen Notbremse kurz vor dem Strafraum.

FC Barcelona - Paris Saint-Germain 1:4 (1:1)
SR Kovacs.
Tore: 12. Raphinha 1:0. 40. Dembélé 1:1. 54. Vitinha 1:2. 61. Mbappé (Penalty) 1:3. 89. Mbappé 1:4.
FC Barcelona: ter Stegen; Koundé, Araujo, Cubarsi, João Cancelo (82. João Félix); Pedri (62. Torres), Gündogan, de Jong (82. Lopez); Yamal (34. Martinez), Lewandowski, Raphinha.
Paris Saint-Germain: Donnarumma; Hakimi, Marquinhos, Hernandez, Nuno Mendes; Zaïre-Emery (80. Ugarte), Vitinha, Ruiz (77. Asensio); Dembélé (88. Kolo Muani), Mbappé, Barcola (77. Lee Kang-In).
Bemerkungen: 29. Rote Karte gegen Araujo (Notbremse). Verwarnungen: 40. Martinez, 40. Mbappé, 45. Ruiz, 50. Lewandowski, 62. Marquinhos, 64. Gündogan, 87. Donnarumma, 97. Raphinha, 97. Lopez.

Dortmund – Atletico 4:2

Auch in Dortmund gab es eine Achterbahn der Gefühle. Der BVB benötigte nicht einen, sondern zwei Doppelschläge, um sich erstmals seit 2013 für den Halbfinal der Champions League zu qualifizieren, den er in zwei Wochen gegen PSG bestreitet. Auf die Tore von Julian Brandt (34.) und Ian Maatsen (39.) hatte Atlético Madrid, 2:1-Sieger im Hinspiel, noch eine Antwort parat. Die Spanier brachten sich dank einem Eigentor von Mats Hummels und dem Treffer von Angel Correa bis in die 64. Minute wieder auf Halbfinal-Kurs.

Sieben Minuten lang hielt das 2:2, bevor Dortmund wieder gleich zweimal zuschlug: Niklas Füllkrug (71.) und Marcel Sabitzer (74.) trafen zum 4:2, das das Weiterkommen für Gregor Kobel und Co. sicherte.

Borussia Dortmund - Atlético Madrid 4:2 (2:0)
SR Vincic.
Tore: 34. Brandt 1:0. 39. Maatsen 2:0. 49. Hummels (Eigentor) 2:1. 64. Correa 2:2. 71. Füllkrug 3:2. 74. Sabitzer 4:2.
Borussia Dortmund: Kobel; Ryerson, Hummels, Schlotterbeck, Maatsen; Sabitzer, Can; Sancho (86. Özcan), Brandt (90. Reus), Adeyemi (66. Bynoe-Gittens); Füllkrug.
Atlético Madrid: Oblak; Witsel, Gimenez, Hermoso; Molina (46. Barrios), Llorente, Koke, De Paul (84. Niguez), Azpilicueta (46. Riquelme); Morata (46. Correa), Griezmann.
Bemerkungen: Borussia Dortmund mit Kobel. Verwarnungen: 30. Azpilicueta, 43. Ryerson, 45. Hermoso.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
1 / 20
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
5 Tore: Erling Haaland (Manchester City) beim 7:0 gegen Leipzig am 14. März 2023.
quelle: imago/pro sports images / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
JabbaThaHutt
16.04.2024 23:31registriert März 2023
Heja BVB! Super Spiel, freut mich sehr, dass sie es ins Halbfinale geschafft haben. Bin nun sehr gespannt auf die Spiele gegen PSG!
324
Melden
Zum Kommentar
avatar
Mia_san_mia
17.04.2024 03:45registriert Januar 2014
Bravo BVB 👏🏻💪🏻 Jetzt hoffe ich, dass wir heute auch noch folgen können...
2014
Melden
Zum Kommentar
14
«MVP interessiert gerade mich nicht, wir wollten Gold» – die Stimmen zur Finalniederlage
Die Hockey-Nati verliert den WM-Final gegen Tschechien mit 2:0. Von Stolz will bei den Schweizer Akteuren direkt nach dem Spiel kaum jemand etwas wissen.

(abu)

Zur Story