DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn die Super League noch Ferien hätte, wären die 10 Teams jetzt hier

26.07.2018, 12:3226.07.2018, 14:06

Während viele Fans jetzt Sommerferien haben, sind diese für die Profifussballer in der Schweiz längst vorbei. Am vergangenen Wochenende hat die neue Saison angefangen. Doch insgeheim träumen Spieler und Trainer vielleicht doch noch davon, die Sonne an einem anderen Ort zu geniessen ... zum Beispiel hier:

FC Basel

Wallis: Die Klubführung will mit der Wahl des Ferienortes unterstreichen, wie viel Vertrauen sie ihn Trainer Raphael Wicky hat. Ausserdem kann man sich dort gut mit Martin Schmidt treffen.

Bild: EPA/KEYSTONE
«Hoi Mami, mir geht es gut. Das Essen ist gut. Das Wetter ist auch gut. Liebe Grüsse, Vali»
Postkarte von Valentin Stocker

FC St.Gallen

Hurghada: Die Ostschweizer freuen sich, ein Schnäppchen gemacht zu haben, weil sonst niemand dahin will.

Bild: Shutterstock
«Du Schatz, dä Aläää hat das grandios usgsuecht! Würkli mega! Super! Fantastisch!»
Präsident Matthias Hüppi am Telefon zu seiner Frau

FC Thun

Lloret de Mar: Alle im Klub sind ganz aufgeregt, dass sie endlich genug Batzen für die Carfahrt nach Spanien haben.

Bild: KEYSTONE
«Nicht alles Sackgeld auf einmal verchlepfen, gell.»
Notiz einer Mutter

FC Zürich

Kroatien: Nicht wegen der schönen Adria-Strände, sondern weil man dem Präsidenten-Ehepaar versprochen hat, dass man in der Beiz noch rauchen darf.

Bild: Shutterstock
«Hey ladies, look at my body and my long hair!»
Tinder-Profil eines Michi F.

FC Sion

Seychellen: Frei nach dem Betriebs-Motto «Es kann nie genug kosten!» Aber wehe, beim All-Inclusive-Buffet hat's dann nur zwölf statt zwanzig Saucen für die Shrimps – dann fliegt der Kellner.

Bild: Shutterstock
«Und zum Zmorge darf jeder mit der Harpune einen Hai schiessen.»
Team-Ansprache von Sportchef Barthe Constantin

Young Boys

YBiza: Weil die Berner auf Instagram gesehen haben, dass erfolgreiche Fussballer ihren Sommer dort verbringen und sie jetzt ja auch dazu gehören.

Bild: Shutterstock
«Leo, bringst du mich und Loro auch als VIP ins Ushuaia?»
Whatsapp von watson-Nico an Kumpel Leonardo Bertone

FC Luzern

Irland: Immer nur schönes Wetter? Das wäre viel zu langweilig. Lieber immer mal wieder ein zünftiges Gewitter!

Bild: Shutterstock
«Schäfli mochte ich schon immer besser als Stierli.»
Einer aufgeregt: «Wer hat das gesagt?!»

Grasshopper Club

Bulgarien: Früher flogen die Hoppers noch an die noble Côte d'Azur. Immerhin klingt «Goldstrand» nach Rekordmeister.

Bild: Shutterstock
«Schön, wie die Leute hier noch Respekt haben vor Menschen, die etwas erreicht haben.»
Ricci schickt Mario ein SMS

FC Lugano

Balkonien: «Im Tessin ist es so schön, dass es dumm wäre, fort zu gehen.» Sagen die Luganesi und meinen damit: «Wir haben leider kein Geld für Ferien.»

Bild: Shutterstock
«Valon, amore mio! Andiamo al grotto?»
Sagt die Stimme vom Balkon nebenan

Neuchâtel Xamax

Xi'an: Der Aufsteiger auf Investorensuche will die Chinesen davon überzeugen, dass sie am Ursprung des Klubnamens stünden und keine Tschetschenen.

Bild: EPA/ANSA
«Mehr Bewegung! Verdammt nochmal! Allez, allez!»
Gilbert Gress staucht Terrakotta-Krieger zusammen

Die 21 schönsten Seen der Welt

1 / 23
Für eine Abkühlung: Die 21 schönsten Seen der Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So schnell verfliegt die Ferienlaune – in 10 Schritten

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der neue Tottenham-Tempel steht – das sind die 13 spannendsten Stadion-Projekte Europas

Das neue Tottenham-Stadion ist endlich fertig. Nach monatelangen Verzögerungen durften die «Spurs»-Fans die neue Arena Ende März zum ersten Mal betreten. Seit 2015 wurde am neuen Tempel gebaut – am Ort, wo einst die White Hart Lane stand. Das neue Schmuckstück der «Spurs» kostete 1,31 Milliarden Franken und ist die modernste Fussball-Arena Europas

Seit Jahren müsste das Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion (auch als San Siro bekannt) dringend renoviert werden. Das ikonische Stadion mit den vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel