Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08683815 Leipzig's Emil Forsberg celebrates with Leipzig's Dani Olmo (L), Leipzig's Lukas Klostermann (2nd -L) and Leipzig's Yussuf Poulsen (R) after scoring during the German Bundesliga soccer match RB Leipzig and FSV Mainz 05 in Leipzig, Germany 20 September 2020.  EPA/FILIP SINGER CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Emil Forsberg (2. von rechts) jubelt nach seinem Penalty-Treffer zum 1:0. Bild: keystone

Leipzig startet mit souveränem Sieg, keine Tore zwischen Wolfsburg und Leverkusen



Leipzig – Mainz 3:1

Nach Bayern München und Borussia Dortmund startete auch Leipzig mit einem Sieg in die neue Saison. Das Team von Julian Nagelsmann gewann gegen Mainz ohne Probleme 3:1.

Der Gastgeber verdiente sich den Sieg vor knapp 8500 Zuschauern dank einer starken ersten Halbzeit. Emil Forsberg (17.) mit einem Foulpenalty und Yussuf Poulsen per Kopf (21.) belohnten mit ihren Toren die Startoffensive der Leipziger, die im Sommer mit dem Abgang von Timo Werner ihren Topskorer verloren.

abspielen

1:0 Leipzig: Emil Forsberg (17.) Video: streamable

Die Gäste aus Mainz konnten sich nur kurz Hoffnungen auf etwas Zählbares machen, als Jean-Philippe Mateta kurz nach der Pause zum 1:2 traf. Doch das Aufbäumen währte nur kurz, drei Minuten später lag Leipzig wieder mit zwei Toren vorne, Amadou Haidara hatte getroffen.

abspielen

3:1 Leipzig: Haidara (51.) Video: streamable

Bei den Gästen fehlte Edimilson Fernandes. Der Schweizer Internationale durfte in den letzten Wochen nicht mehr mit der Mannschaft trainieren, weil er positiv auf das Coronavirus getestet worden war. In der letzten Testreihe der Mainzer waren aber laut Trainer Achim Beierlorzer nun alle Proben negativ. (dab/sda)

Leipzig - Mainz 3:1 (2:1)
8460 Zuschauer.
Tore: 17. Forsberg (Foulpenalty) 1:0. 21. Poulsen 2:0. 48. Mateta 2:1. 51. Haidara 3:1. - Bemerkung: Mainz ohne Edimilson Fernandes (Trainingsrückstand). (sda)

Wolfsburg – Leverkusen 0:0

Wenig Spektakel bekamen die 500 Zuschauer in Wolfsburg geboten. Das Heimteam verzeichnete im Duell der beiden Europa-League-Teilnehmer ein Chancenplus, Maximilian Arnold traf nach gut einer halben Stunde mit einem Corner den Aussenpfosten, ein Treffer von Admir Mehmedi nach knapp einer Stunde wurde wegen einer Offsideposition aberkannt.

Wolfsburg's Admir Mehmedi, left, and Leverkusen's Edmond Tapsoba battle for the ball during the German Bundesliga soccer match between Wolfsburg and Bayer Leverkusen in the Volkswagen Arena, Wolfsburg, Germany, Sunday, Sept. 20, 2020. (Peter Steffen/dpa via AP)

Admir Mehmedi trifft gegen Leverkusen, allerdings aus einer Offsideposition. Bild: keystone

Neben Mehmedi stand auch Renato Steffen in der Startformation. Der Aargauer ersetzte auf der rechten Abwehrseite den verletzten Kevin Mbabu.

Wolfsburg - Bayer Leverkusen 0:0
500 Zuschauer.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen und bis 69. mit Mehmedi, ohne Mbabu (verletzt).

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Schweizer in der Fussball-Bundesliga 2020/21

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel