DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Brazil's soccer player Neymar, left, is seen before a Copa America semifinal soccer match between Brazil and Argentina at the Mineirao stadium in Belo Horizonte, Brazil, Tuesday, July 2, 2019. (AP Photo/Natacha Pisarenko)

Copa America statt Training: Neymar dieser Tage in Brasilien. Bild: AP

Neymar schwänzt den Trainingsauftakt – und so reagiert PSG

Brasiliens Superstar Neymar droht Ärger mit seinem Arbeitgeber Paris Saint-Germain. Der derzeit noch verletzte 27-Jährige ist am Montag unentschuldigt dem Trainingsauftakt des französischen Meisters ferngeblieben.



Neymar, der am Sonntag noch in Rio de Janeiro beim Copa-America-Triumph der brasilianischen Nationalmannschaft im Maracanã-Stadion auf der Tribüne sass, muss nun eine Bestrafung befürchten. Neymar sei nicht zum vereinbarten Zeitpunkt und Ort anwesend gewesen. «Dies erfolgte ohne vorherige Genehmigung des Klubs. Der Verein bedauert diese Situation und wird daher geeignete Massnahmen ergreifen», hiess es am Abend in einer Mitteilung des Vereins.

Dagegen lässt sich laut französischen Medienberichten der Vater von Neymar zitieren, dass PSG von Neymar «über die Abwesenheit zum Trainingsauftakt informiert und auch sonst auf dem laufenden» gehalten worden sei. Laut ihm wird Neymar erst in einer Woche nach Paris zurückkehren, da er in den nächsten Tagen noch Anlässe für seine Stiftung habe.

Zurück nach Barcelona?

Neymar war 2017 für die bisherige Rekordablöse von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona nach Paris gewechselt. Sein Vertrag läuft noch bis 30. Juni 2022. Neymar will aber zurück nach Spanien.

«Wir wissen, dass er PSG verlassen möchte. Aber wir wissen auch, dass PSG ihn nicht gehen lassen will», hatte Barça-Präsident Josep Maria Bartomeu vor kurzem gesagt. Sein Klub gilt derzeit als Favorit für eine mögliche Verpflichtung Neymars. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So schnell ist die Stadt wieder sauber

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel