Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sechs verschiedene Torschützen! Die Schweiz schlägt Island 6:0



Schicke uns deinen Input
Felix Haldimann
Nelson Muntz
N. Y. P. D.
Schweiz
6:0
Island
A. Mehmedi 83'
A. Ajeti 71'
H. Seferovic 67'
X. Shaqiri 53'
D. Zakaria 23'
S. Zuber 13'
Für Xhaka ist ein Traum in Erfüllung gegangen
«Wir hatten viele Unruhen in letzter Zeit, wir sind genauso aufgetreten, wie wir trainiert haben. Wir haben hart trainiert. Wir haben viel trainiert. 6:0, hoch verdient. Man hat gesehen, diese Mannschaft lebt. Als Captain aufzulaufen, da geht ein Traum in Erfüllung.»
Akanji im Interview
Akanji nimmt sich die Zeit für ein paar Antworten.
«Wir haben ein tolles Spiel gezeigt, da sind wir natürlich alle froh. Wir haben wenig zugelassen, wir waren eiskalt vor dem gegnerischen Tor.»
von Nelson Muntz
Bönis und Bingessers „Vlädu raus“ Eufe gingen wohl in der Masse unter
Die Partie ist vorbei! - Spielende
Die Schweiz gewinnt gegen ein desolates Island mit 6:0. Während 90 Minuten spielte nur eine Mannschaft. Zuber ebnete den Weg zum Sieg mit seinem tollen Treffer nach 15 Minuten. Zakaria stellte nach 23 Minuten auf 2:0, mit diesem Resultat ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Pausentee setzte die Nati zur Kür an. Shaqiri traf per Freistoss, Seferovic traf gleich drei Mal, doch zweimal zählte der Treffer nicht. Debütant Ajeti und Rückkehrer Mehmedi reihten sich ebenfalls unter die Torschützen. Damit setzte die Schweizer Nati gegen ein hochgelobtes Island ein wirkungsvolles Zeichen. Vorbei sind die Unruhen im Verband, nun freuen wir uns auf weitere glanzvolle Auftritte in der Nations League. Und auch am Dienstag gegen England. Dann testet die Schweiz gegen die Briten.
90'
Zwei Minuten gibt's obendrauf.
87'
Wer hat noch nicht, wer will noch mal? Die Schweiz wird heute einen der höchsten Siege aller Zeiten feiern. Den Rekord werden sie allerdings kaum knacken. Dieser ist schon fast 100 Jahre alt: 1924 gewann die Schweiz mit 9:0 gegen Litauen.
83'
Tor - 6:0 - Schweiz - Admir Mehmedi
Admir Mehmedi trifft zum 6:0. Zakaria hat das Auge für seinen Mitspieler, Mehmedi braucht nur noch den Fuss hinzuhalten.
82'
Gelbe Karte - Schweiz - Granit Xhaka
Xhaka lässt das Bein stehen und holt sich noch die gelbe Karte. Es wäre auch nicht der richtige Granit Xhaka, wenn er nicht verwarnt würde.
79'
Auswechslung - Schweiz
rein: Djibril Sow, raus: Steven Zuber
Letzter Wechsel von Petkovic. Djibril Sow ersetzt Steven Zuber. Auch für den Mittelfeldspieler ist es das Länderspiel-Debüt. Weil's so schön war, hier noch einmal die Traumkiste von Zuber.
76'
So, im Stadion wird «gehuht». Und alle machen mit, auch die Schweizer Fans.
74'
Auswechslung - Island
rein: Runar Mar Sigurjonsson, raus: Rurik Gislason
Nächster Wechsel bei den Isländern. Sigurjonsson ersetzt Gislason.
72'
Auswechslung - Schweiz
rein: Admir Mehmedi, raus: Haris Seferovic
Seferovic verlässt den Platz, für die letzten 20 Minuten kommt Mehmedi.
71'
Tor - 5:0 - Schweiz - Albian Ajeti
Einer geht noch, einer geht noch rein! Ajeti trifft bei seinem Länderspiel-Debüt. Seferovic bringt den Ball scharf auf den Basler Stürmer, welcher das Leder über die Linie drückt.
69'
Seferovic trifft schon wieder, aber wieder zählt der Treffer nicht. Der Mann aus Sursee stand wohl hauchdünn im Abseits.
67'
Tor - 4:0 - Schweiz - Haris Seferovic
Nun zählt der Treffer! Seferovic erhöht auf 4:0. Schär gibt sich als Top-Vorbereiter und ebnet mit seinem Vorstoss den Treffer von Seferovic. Stark, wie er den Ball gezielt in der Ecke versenkt.
66'
Auswechslung - Island
rein: Elmar Bjarnason, raus: Birkir Bjarnason
Auch Island wechselt, es kommt Bjarnason für Bjarnason.
65'
Auswechslung - Schweiz
rein: Albian Ajeti, raus: Breel Embolo
Ajeti kommt zu seinem Länderspieldebüt. Er ersetzt Embolo, der heute mannschaftsdienlich war, aber doch weniger auffiel als andere.
63'
Embolo bringt den Ball scharf hinein, doch mit vereinten Kräften können Halldorsson und Co. einen weiteren Gegentreffer verhindern.
61'
Shaqiri lanciert gemeinsam mit Seferovic den Konter. Schliesslich kommt Zuber an den Ball, doch statt Embolo einzusetzen schiesst er weit über den Kasten. Da wäre mehr drin gelegen.
60'
Auswechslung - Island
rein: Vidar Kjartansson, raus: Björn Sigurdarsson
Erster Wechsel bei den Isländern: Kjartansson ersetzt den blass gebliebenen Stürmer Sigurdarsson.
57'
Seferovic trifft! Endlich. Doch der Treffer zählt nicht, der Mann aus Sursee stand knapp im Abseits. Bitter, dabei hätte ich es dem Stürmer so sehr gegönnt.
53'
Tor - 3:0 - Schweiz - Xherdan Shaqiri
Shaqiri abrissbirnt den Freistoss unhaltbar ins Tor der Isländer! Halldorsson hat keine Abwehrchance. Wohl auch, weil Bjarnason den Ball noch etwas abfälscht.
52'
Gelbe Karte - Island - Ragnar Sigurdsson
Sigurdsson fällt Embolo wie eine junge Tanne und sieht für seinen Entwaldungsversuch die gelbe Karte.
50'
Was ist nur mit diesen Isländern los? Die Magie der Europa- und Weltmeisterschaft scheint verpufft zu sein, vor allem aber sind die Wikinger in der Offensive äusserst unkonzentriert und verpassen immer wieder einfachste Zuspiele.
47'
Wieder geht es blitzschnell: Mbabu lanciert Seferovic, dieser verpasst aus schwieriger Position. Nur Mut, dann klappt das schon noch.
46'
Weiter geht's! Noch 45 Minuten trennen die Schweiz vom Auftaktsieg in der Nations League.
45'
Ende erste Halbzeit
Die erste Halbzeit ist zu Ende, die Schweiz führt verdientermassen mit 2:0. Die Mannschaft von Vladimir Petkovic hätte auch die Möglichkeiten für drei oder vier Tore gehabt. Von den Isländern kam wenig bis gar nichts.

Zuber traf nach einer Viertelstunde sehenswert zum 1:0, nur zehn Minuten später erhöhte Zakaria, etwas weniger elegant, auf 2:0. Shaqiri weiss auf der Zehner-Position sehr zu gefallen und auch Neuling Kevin Mbabu imponiert mit viel Laufarbeit und starken Flanken.
45'
Seferovic unterstreicht, weswegen er immer noch ein valabler Stürmer für die Schweiz ist. Sein Geschoss verfehlt den Kasten nur knapp.
42'
Embolo schleicht sich davon, den langen Ball kann er leider nicht kontrollieren. Das wäre mit Sicherheit das 3:0 gewesen.
41'
Wieder setzen die Schweizer Druck auf, ein Dampfkochtopf ist Dreck dagegen. Zakaria sucht etwas eigensinnig den Abschluss, denn Kevin Mbabu wäre – wie während der ganzen Partie – freigestanden.
38'
Im isländischen Angriffsspiel häufen sich die Ungenauigkeiten. Selbst kürzeste Pässe verfehlen ihren Adressaten. So hat die Schweizer Abwehr natürlich ein einfaches Spiel.
36'
Rodriguez wird wunder par lanciert, lässt dann Gislason ins leere grätschen. Sein Lupfer segelt allerdings an Freund und Feind vorbei ins Aus.
33'
Mbabu schlägt eine weitere Flanke und eigentlich wäre diese ungefährlich, doch Halldorsson kann das Leder nicht greifen. Den anschliessenden Eckball hämmert Shaqiri per Scherenschuss in den St. Galler Abendhimmel.
32'
Gelbe Karte - Schweiz - Breel Embolo
Breel Embolo, bislang noch nicht in Erscheinung getreten, grätscht Birkir Bjarnason um. Von Oliver gibt's dafür die gelbe Karte.
28'
Hinten arbeitet die Schweiz sehr artig, man gerät kaum unter Druck. Da kommt zu wenig von den Isländern.
23'
Tor - 2:0 - Schweiz - Denis Zakaria
So kann es weitergehen! Zakaria erhöht auf 2:0. Shaqiri zirkelt einen Freistoss auf den langen Pfosten, wo eine ungenügende Abwehr von Halldorsson auf Umwegen bei Zakaria landet. Dieser stolpert den Ball schlussendlich über die Linie.
21'
Die Verjüngungskur der Nati scheint zu fruchten, Operation Jungbrunnen klappt bislang ganz ansehnlich. Mit sicheren Pässen gewinnt die Schweiz Meter an Meter und gemischt mit einer Portion Risiko und Kreativität gerät das isländische Abwehrbollwerk arg ins Stolpern.
von N. Y. P. D.
Äh, nein !

Toll, so kann es weitergehen..
18'
Sommer ist ein erstes Mal gefordert. Den Schuss von Bodvarsson pflückt der Schweizer Schlussmann locker-lässig.
13'
Tor - 1:0 - Schweiz - Steven Zuber
Tor für die Schweiz! Zuber hämmert den Ball unwiderstehlich unter die Latte. Xhaka könnte eigentlich selber schiessen, entscheidet sich aber dann für den Pass und schlussendlich gelangt der Ball über Rodriguez zu Zuber, der mit einem satten Schuss Halldorsson keine Chance lässt.
12'
Viel Glück für die Schweiz! Mann und Maus segeln am Freistoss vorbei und der Ball flattert gerade noch am Kasten vorbei. Ein undankbarer Job, den Sommer hat, steht im die Sonne doch sehr tief im Gesicht.
11'
Gelbe Karte - Schweiz - Fabian Schär
Fabian Schär grätscht Bodvarsson weg, Schiedsrichter Oliver zückt den gelben Karton. Vertretbar, denn Schär erwischt deutlich zuviel Bein statt Ball.
Auch wenn die Isländer treffen?
von N. Y. P. D.
Ich freue mich auf den ersten Jubel.
8'
Die Schweiz gefällt mit kurzen, einfachen Pässen. So soll also die Lücke gefunden werden. Ebenso gefällt das Wetter im beschaulichen St. Galler Kybunpark. 15'000 Fans sind heute anwesend.
5'
Es scheint, als beschränken sich die Isländer wie üblich auf schnelle Gegenstösse. Ansonsten wird hinten Beton angemischt, dass Implenia und Co. das Wasser im Mund zusammenläuft.
Nur nichts überstürzen ;)
von Nelson Muntz
Breel hatte entweder einen Kaugummi oder hat auch mitgesummt 😉
2'
Seferovic, der Mann aus Sursee, prüft Halldorsson ein erstes Mal mit einem satten Schuss aus der Drehung. Der isländische Keeper pariert stark.
1'
Spielbeginn
Allez! Michael Oliver, der junge Engländer, pfeift die Partie an. Die Schweiz hat Anstoss.
Die Hymnen werden gesungen
Die Isländer singen Lofsöngur, was soviel wie Lobgesang bedeutet. Geschrieben wurde diese von Matthias Jochumsson, einem isländischen Pfarrer aus dem 19. Jahrhundert.

Die Schweizer besingen den Alpenfirm und dessen Errötung. Xhaka hat die Lippen bewegt, nun sollten auch die letzten Zweifler und Nörgler den Captain anerkennen.
Petkovic vertraut auf den Benfica-Söldner
von Nelson Muntz
Gibt es echt keine Alternative zum Harry aus Sursee?
Alte Bekannte bei den Wikingern
Den Fans der Super League dürfte der Ex-Bebbi Birkir Bjarnasson (mittlerweile bei Aston Villa unter Vertrag) in bester Erinnerung geblieben sein. Nun tummelt sich aber auch ein Isländer in der Startformation, der seine Brötchen in der Schweiz verdient. Victor Palsson vom FC Zürich soll das Abwehrbollwerk der Nordländer zusätzlich verstärken.
YBs Kevin Mbabu, kaempft um den Ball gegen beim Zuerichs Victor Palsson Fussball Meisterschaftsspiel der Super League, des BSC Young Boys gegen den FC Zuerich, am Sonntag, 5. August 2018, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)
Palsson wird es auch heute mit Kevin Mbabu zu tun kriegen.
Mbabu erstmals für die Schweiz
YB-Verteidiger Kevin Mbabu gibt heute gegen Island sein Debüt für die Schweizer Nationalmannschaft. Er spielt in St.Gallen auf der rechten Abwehrseite an Stelle von Captain Stephan Lichtsteiner. Gegen Island steht Lichtsteiner nicht einmal auf dem Matchblatt. Auf der rechten Abwehrseite ist der Konkurrenzkampf eröffnet, zumal vorderhand auch noch Michael Lang fehlt (gesperrt und zudem verletzt).
Kevin Mbabu der Schweizer Nationalmannschaft beim Training in Freienbach, aufgenommen am Montag, 3. September 2018. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Ansonsten setzt Petkovic gegen Island auf die bewährten Kräfte. Für den zurückgetretenen Valon Behrami spielt Denis Zakaria im zentralen Mittelfeld neben Granit Xhaka, der die Mannschaft als Captain auf den Platz führt. Zakaria war zuletzt erster Ersatz gewesen auf dieser Position.

Im Sturm rückt Xherdan Shaqiri vom rechten Flügel ins Zentrum, wo bis und mit WM Blerim Dzemaili gespielt hatte. Der zweite Flügel neben WM-Stammspieler Steven Zuber ist Breel Embolo.

Wenn Papi dein Trainer ist

Wenn Nike sich in die Politik einmischt, brennen Schuhe

Video: watson/Emily Engkent

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Alle Ukrainer nach Rückflug negativ getestet – sofort kommen Vorwürfe gegen die Schweiz

Nach der Rückkehr in die Heimat wurden alle Spieler der ukrainischen Nationalmannschaft negativ getestet – und der Verband macht den Schweizern Vorwürfe

Die ukrainische Nationalmannschaft, die am Dienstag vom Luzerner Kantonsarzt wegen mehrerer Corona-Fälle unter Quarantäne gestellt worden war, legte tags darauf nach ihrer Rückkehr in die Ukraine durchwegs negative Corona-Tests ab. Zur 40-Mann-Delegation gehörten auch Marlon Moraes und Serhiy Kryvtsov, die in Luzern noch ein positives Resultat erhalten hatten. Dies berichtete der ukrainische Verband auf seiner Homepage. Die Tests seien von einem von der UEFA zertifizierten Labor …

Artikel lesen
Link zum Artikel