Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Blatters Sperre reduziert – aber bei der Wahl seines Nachfolgers muss er draussen bleiben



Die Rekurskammer der FIFA senkt die Sperre von Sepp Blatter um zwei auf sechs Jahre und korrigiert das Urteil der Ethikkommission des Weltverbandes leicht. Der langjährige FIFA-Präsident Blatter reagierte auf den zweitinstanzlichen Richterspruch umgehend: «Ich bin tief enttäuscht von der FIFA-Rekurskommission. Selbstverständlich ziehe ich den Fall ans CAS weiter.»

Mit dem Weiterzug zum internationalen Sportgerichtshof in Lausanne ist zeitnah zu rechnen. Beim ausserordentlichen Wahlkongress in Zürich am Freitag wird der 79-jährige Walliser nicht zugelassen sein. (ram/sda)

Das sind die Kandidaten für die Blatter-Nachfolge 2016

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Patrick59 24.02.2016 21:25
    Highlight Highlight ... warum kann sich der Mann mit 79 Jahren nicht einfach mit Würde und Anstand zurückziehen und den hoffentlich langen Rest seines Lebens geniessen?? er hat sein Rampenlicht gehabt und alles was er jetzt noch produziert und versucht ist einfach nur traurig und peinlich.... warum sagt ihm das niemand??
  • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 24.02.2016 19:41
    Highlight Highlight warum überrascht mich das jetzt nicht. wetten es wird noch mehr verkürzt

«Make America Great Again»? US-Fussballerin rechnet mit Donald Trump ab

Der Captain des US-Frauenteams nimmt in einem CNN-Interview kein Blatt vor den Mund.

Megan Rapinoe, frisch gebackene Fussballweltmeisterin und Star des US-Frauenteams, trifft nicht nur auf dem Spielfeld ins Schwarze. Dies stellt sie in einem aktuellen Interview mit dem amerikanischen TV-Sender CNN unter Beweis.

Als der Moderator Anderson Cooper fragt, ob sie eine Nachricht für den US-Präsidenten Donald Trump habe, wendet sich die lesbische Sportlerin direkt in Richtung Kamera und kritisiert dessen Politik der Ausgrenzung:

Bekanntlich hatte der Captain des siegreichen Frauenteams …

Artikel lesen
Link zum Artikel