Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZU DEN MELDUNGEN, DASS BEI DER FIFA ETHIKKOMMISSION MEHRERE ANZEIGEN GEGEN FIFA-CHEF GIANNI INFANTINO EINGEGANGEN SEIEN, STELLEN WIR IHNEN AM FREITAG, 3. JUNI 2016, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG -  FIFA president Gianni Infantino gestures during a press conference in Bangkok, Thailand, 28 April 2016. EPA/RUNGROJ YONGRIT

FIFA-Präsident Gianni Infantino kriegt von Vorgänger Sepp Blatter kein gutes Zeugnis. Bild: EPA

Blatter attackiert Infantino: «Er will aus dem Fussball eine riesige Geldmaschine machen»



Fünf Jahre nach den Chaostagen rund um den FIFA-Kongress in Zürich greift der frühere FIFA-Präsident Sepp Blatter seinen Nachfolger Gianni Infantino an und wirft diesem Hochmut und Grössenwahn vor.

Am 2. Juni 2015 gab Sepp Blatter in Zürich bekannt, dass er sein Amt als FIFA-Präsident abgeben würde. Was immer vermutet wurde, bestätigte der 84-jährige Walliser im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Er machte diesen Schritt auf Druck der USA. «Sie sagten: Der Kopf muss weg! Dann habe ich mein Mandat zur Verfügung gestellt – und plötzlich war die FIFA für die US-Justiz nicht mehr eine mafiöse Organisation, sondern ein Opfer.»

epa04948754 (FILE) A file picture dated 20 July 2015 of FIFA President Joseph Blatter during a press conference following the extraordinary FIFA Executive Committee meeting at the FIFA headquarters in Zurich, Switzerland. The Office of the Attorney General of Switzerland (OAG) on 24 September 2015 has opened criminal proceedings against FIFA president Joseph Blatter on suspicion of criminal mismanagement as well as – alternatively – on suspicion of misappropriation, media reports stated on 25 September 2015.  EPA/ENNIO LEANZA

2015 musste Blatter seinen Posten räumen. Bild: EPA/KEYSTONE FILE

Seither ist in den Augen Blatters im Weltfussball nichts besser geworden. Sein Nachfolger Gianni Infantino wolle «aus dem Fussball eine riesige Geldmaschine machen». WM mit 48 Teams, Aufstockung der Frauen-WM von 24 auf 32 Mannschaften, grosse Klub-WM mit 24 Teams: Infantino habe sofort alles grösser machen wollen. Doch: «Das geht nicht, das kann man nicht mehr verdauen.»

Blatter kritisiert seinen Nachfolger, der «von sich eingenommen» und «in die Megalomanie gegangen» sei. Blatter sagte: «In seinem Hochmut redet er auch nicht mehr mit Verbandspräsidenten, sondern nur noch mit Staatschefs.»

Blatter wittert Komplott

Gegenüber Keystone-SDA deutete Blatter an, dass Infantino an einem Komplott gegen ihn beteiligt gewesen sein könnte. «Es scheint, dass Infantino den Weg auf das FIFA-Präsidium freiräumen wollte. Dabei nutzte er den Kontakt zu seinem Jugendfreund Rinaldo Arnold, der die Verbindung mit dem Bundesanwalt herstellte. Könnte sein, dass dieser einfach gemerkt hat, dass da etwas drin ist für Infantino», so Blatter.

FILE - JUNE 02, 2015: Sepp Blatter has announced that he will resign as FIFA president ZURICH, SWITZERLAND - DECEMBER 02: FIFA President Joseph S Blatter names Qatar as the winning hosts of 2022 during the FIFA World Cup 2018 & 2022 Host Countries Announcement at the Messe Conference Centre on December 2, 2010 in Zurich, Switzerland.  (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

WM-Vergabe 2010: Sepp Blatter zaubert das Wort «Qatar» aus dem Umschlag. Bild: Getty Images Europe

Es sei möglicherweise ein Komplott auch gegen den früheren UEFA-Präsidenten Michel Platini gewesen. Dieser steht im Verdacht, seine Stimme bei der Vergabe für die WM 2022 an Katar verkauft zu haben. «Aber die FIFA will die WM dort spielen, um den Schein der Normalität zu wahren», so Blatter. Dabei könne man diese WM «null Komma plötzlich in England, Deutschland oder Japan spielen. Oder in den USA! Die USA müssten es sein, denn die waren ja Zweite damals bei der Auswahl 2010». Blatter selbst hatte seine Stimme den USA gegeben. Wenn die Amerikaner doch noch die WM 2022 organisieren würden, «hätte die Geschichte mir Recht gegeben». (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Alle Stadien der WM 2022 in Katar

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mäni99 02.06.2020 13:54
    Highlight Highlight Das ist ein Witz: Fussball in der obersten Liga ist schon lange ein Riesen Geschäft, hat mit den ursprünglichen Idealen nichts mehr zu tun. Wo soviel Geld im Spiel ist kann Korruption nicht weit sein. Auch die ewigen Gewaltausbrüche sprechen ja Bände. Ich finde es auch falsch, dass hier öffentliche Gelder verschwendet werden. , diese Clups sollen die Kosten für Stadien, Polizeieinsätze etc. selber tragen müssen! Nichts gegen lokalen Fussball mit seinen lokalen Clups und Vereinen: die sind super und diese müssen auch gefördert werden.
  • runthehuber 01.06.2020 21:25
    Highlight Highlight Uiiiiii. Und das von Blatter. Wisch vor deiner eigenen Tür...
  • w'ever 01.06.2020 20:06
    Highlight Highlight keine angst.

    der nächste FIFA präsident aus dem wallis wird die zitrone noch mehr auspressen.
  • benn 01.06.2020 17:54
    Highlight Highlight Ein korrupter lügner beschwert sich über den anderen korrupten lügner in einer mafia organisation es ginge nur um geld, um was geht es der fifa denn sonst? Das ist Realsatire!
  • dilexa88 01.06.2020 15:50
    Highlight Highlight Danke Sepp! Das Lachen ist uns in den letzten Monaten etwas vergangen. Nun konnten wir, dank deinem Witz, für einen Moment herzhaft Lachen...
  • Magnum 01.06.2020 14:18
    Highlight Highlight Dach, was waren das noch für Zeiten, als der Fussball unter Sepp Blatter nicht umfassend kommerzialisiert war und Weltmeisterschaften nach transparenten, nachvollziehbaren Kriterien vergeben wurden...

    Der Infantino ist ein gelehriger Schüler vom Sepp: Ebenso gierig wie mit selektivem Gedächtnisverlust gesegnet, und frei von lästigem Gewissen. Ein perfekter Sportfunktionär, eben.

    Offenbar versuchen alte Krähen manchmal eben doch, jüngeren ein Auge auszuhacken...
  • De-Saint-Ex 01.06.2020 12:09
    Highlight Highlight Nein, seit Blatter‘s Weggang ist nichts besser geworden... macht das Blatter‘s Regime im Nachhinein besser? Was für ein trauriger Verein. Den Fussball hat dieser doch schon längst gekillt...
  • Geo1 01.06.2020 12:01
    Highlight Highlight Was ist der Unterschied zwischen Sepp Blatter und Gianni Infantino? Der eine kommt aus Visp, der andere aus Brig...
    • Zanzibar 01.06.2020 12:31
      Highlight Highlight Good one😅
  • Hans Rudolf Rudolf Lavater 01.06.2020 11:33
    Highlight Highlight Wie heisst es doch so schön : Ein Esel nennt den andern Langohr.
  • Palpatine 01.06.2020 11:28
    Highlight Highlight LOL - Das sagt genau der Richtige...
  • Bullet-Tooth-Joni 01.06.2020 11:23
    Highlight Highlight Jajaja 🤣 genau der senile alte Seppli ist der richtige um die Fifa zu kritisieren...

    Fehlt nur noch dass unter ihm und dem ollen Havelange alles besser gewesen sei 😂
  • _kokolorix 01.06.2020 10:49
    Highlight Highlight Der Korrupte befindet seinen Nachfolger als noch Korrupter, wodurch die eigene Korruption relativiert wird.
  • Bau Mol Ain 01.06.2020 10:46
    Highlight Highlight Wie ein Kind dem man den Lolli genommen hat.
  • Alteresel 01.06.2020 10:37
    Highlight Highlight Herr Blatter, richtig wäre, Infantino will eine NOCH grössere Geldmaschine aus der FIFA machen!
  • Karte 01.06.2020 10:32
    Highlight Highlight Was? Ich wusste gar nicht dass der Fussball zurzeit keine riesige Geldmaschine ist.

    • dmark 01.06.2020 12:41
      Highlight Highlight Schon mal den Begriff "Geldwäsche" gehört? Ich glaube nirgendwo gelingt dies besser als im Fussballgeschäft.
  • ursus3000 01.06.2020 10:20
    Highlight Highlight Also mir hat die Fussballfreie Zeit gefallen
  • Yogi Bär 01.06.2020 10:13
    Highlight Highlight Dies sagt gerade der Richtige....
  • joerckel 01.06.2020 10:01
    Highlight Highlight Und er, der Blatter himself, hat doch damit begonnen und Geld gescheffelt bis zum geht nicht mehr. Mit seiner billigen Ausreden will er doch die gegen ihn immer wieder erhobenen Vorwürfe wegen Unvermögen und breit gefächertem Verschulden lediglich von seinen Person ablenken.
  • Phrosch 01.06.2020 10:00
    Highlight Highlight 🤔 War die FIFA nicht schon zu Blatters Zeiten von Geld regiert? Und war Infantino nicht Blatters Nachfolger von dessen Gnaden? Gungen die von Lauber in den Sand gesetzten Prozesse nicht auf Blatters Zeit zurück? Und jetzt spielt er den Saubermann, der Infantino Vorwürfe macht? 🙃
  • Mamasita 01.06.2020 09:57
    Highlight Highlight Der Profifussball wird, seit der Übernahme Infantinos, noch viel mehr verkommerzialisiert, als er dies unter Blatter wurde. Zur geplanten Klub-WM; Wie attraktiv sind Spiele, bei welchen die besten Teams aus Europa gegen die besten Teams aus Asien, Afrika und den Amerikas antreten? Sieger vorprogrammiert. Dies ist ja bereits im kleinen Rahmen (Club World Cup Katar) getestet worden. Klar, gewissen Nationen gelingt durch diesen Enscheid den Sprung auf den internationalen Parkett. Doch auch da; werden die Stadien gefüllt wenn Thailand gegen Littauen oder Weissrussland gegen Nepal spielt?
    • MyErdbeere 01.06.2020 10:19
      Highlight Highlight Bin glühender Fussballfan, aber das würde ich 100x unterschreiben.
  • Smeyers 01.06.2020 09:52
    Highlight Highlight .... sagt Blatter das Waisenkind. FIFA, IOC und UNO, Geldmaschinen im Namen des guten.
  • Erklärbart. 01.06.2020 09:37
    Highlight Highlight Wie wenn Kim Trump angreifen und behaupten würde: er macht aus den USA eine Diktatur.

    Süss von Blatter, aber er sollte nicht vergessen dass er Infantino den Weg geebnet hat und wohl ein grosses Vorbild für ihn war.
  • Dong 01.06.2020 09:31
    Highlight Highlight Da muss ich sagen bin ich inzwischen sogar auf Blatters Seite. Die FIFA hat (bei aller Korruption) den Fussball wohl nicht so systematisch kommerzialisiert wie die UEFA.
    • RicoH 01.06.2020 21:46
      Highlight Highlight Etwas weniger macht es noch lange nicht besser (falls es denn so sein sollte)... – im Fall.
  • Heb dä Latz! 01.06.2020 09:27
    Highlight Highlight Ich frage mich nicht von wem Infantino das gelehrt hat...
    • glointhegreat 01.06.2020 20:42
      Highlight Highlight Es heisst gelernt .... Blatter hat gelehrt, infantino hat gelernt. Sorry, soviel rechtschreibung muss sein. Trotzdem ein herz für dich.
    • Heb dä Latz! 02.06.2020 07:21
      Highlight Highlight @glointhegrea

      Ich bin kein Geleerter, was erwartest du?
    • Einer Wie Alle 02.06.2020 13:16
      Highlight Highlight Flasche leer
      -Trapattoni

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel