Sport
Fussball

Super League: Tasar schiesst Yverdon zum Sieg – Winterthur rettet Punkt

L'attaquant yverdonnois Varol Tasar, 2e droite, celebre son but avec ses coequipiers lors de la rencontre de football de Super League entre le Yverdon Sport FC et le FC Luzern ce mardi 23 janvier ...
Dank spätem Treffer durch Ex-Luzerner Varol Tasar (2. v. r.) schlägt Yverdon den FCL.Bild: keystone

Ausgerechnet Ex-Luzerner Tasar schiesst Yverdon zum Sieg – Winterthur rettet Punkt

Die Nachholspiele der 19. Runde der Super League hatten einiges an Drama bereit. Sowohl Yverdon-Sport als auch der FC Winterthur erzielten in den Schlussminuten einen entscheidenden Treffer.
23.01.2024, 21:1523.01.2024, 22:04
Mehr «Sport»

Winterthur – Servette 2:3

Servette bleibt in der Super League im zwölften Spiel in Folge ungeschlagen. Allerdings müssen sich die Genfer in Winterthur nach einer 3:1-Führung mit einem 3:3 begnügen.

Keine Mannschaft hat im ersten Teil der Saison mehr Gegentore erhalten als die Winterthurer, die in 18 Partien nicht weniger als 39 Treffer kassierten. In der ersten Halbzeit gegen Servette war zu sehen, warum. Die Gastgeber zeigten aber auch, warum sie offensiv zu den Besten der Liga gehören.

Das 0:1 in der 8. Minute fiel nach einem Eckball der Gastgeber. Jérémy Guillemenot kam im Strafraum nach einem Pass des pfeilschnellen Dereck Kutesa völlig freistehend zum Abschluss. Auch vor dem 2:0 von Kutesa (30.) schalteten die Genfer nach einem Ballgewinn in der eigenen Platzhälfte rasch um.

Servettes Torschuetze zum 0:1 Jeremy Guillemenot , links , jubelt mit Teamkollegen Dereck Kutesa , mitte , und Bradley Mazikou im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Winterth ...
An allen drei Genfer Toren beteiligt: Jérémy Guillemenot (l.).Bild: keystone

Die Winterthurer hatten in der ersten Hälfte 59 Prozent Ballbesitz, dennoch brachten sie bloss einen Torschuss zustande. Acht Minuten nach dem 1:2 (64.) durch den nach der Pause eingewechselten Randy Schneider, der zum zweiten Mal in der Super League erfolgreich war, brachte Bendeguz Bolla die Gäste wieder mit zwei Toren in Führung, wobei der Winterthurer Keeper Marvin Keller keine gute Figur machte.

Die Vorentscheidung schien gefallen. Das Heimteam steckte jedoch nicht auf und kam dank Aldin Turkes (81.) und Adrian Gantenbein (89.), der die Vorarbeit zum 2:3 leistete, tatsächlich noch zum viel umjubelten Ausgleich.

Winterthurs Adrian Gantenbein , links , spielt um den Ball mit Servettes Bradley Mazikou , rechts , im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Winterthur und dem Servette FC im S ...
Adrian Gantenbein (l.) wurde nicht nur aufgrund seines grossen Einsatzes zum Helden der Gastgeber.Bild: keystone

Damit gingen die Winterthurer im dritten Heimspiel gegen Servette seit dem Aufstieg 2022 zum ersten Mal nicht als Verlierer vom Platz. Die Genfer konnten sich immerhin mit einem Klubrekord trösten. Sie haben noch nie in der Super League – seit der Saison 2003/04 – zwölf Partien in Folge nicht verloren.

Winterthur - Servette 3:3 (0:2)
SR San.
Tore: 8. Guillemenot (Kutesa) 0:1. 30. Kutesa (Guillemenot) 0:2. 64. Schneider (Gantenbein) 1:2. 72. Bolla (Guillemenot) 1:3. 81. Turkes (Gantenbein) 2:3. 89. Gantenbein (Sidler) 3:3.
Winterthur: Keller; Gantenbein, Lekaj, Arnold, Schättin (46. Diaby); Jankewitz (72. Stillhart), Zuffi; Burkart (46. Schneider), Di Giusto (80. Ramizi), Fofana (62. Sidler); Turkes.
Servette: Mall; Tsunemoto, Rouiller, Severin, Mazikou; Stevanovic, Cognat, Magnin (67. Bolla), Kutesa (79. Crivelli); Antunes (67. Diba); Guillemenot (78. Touati).
Bemerkungen: Verwarnungen: 28. Schättin, 87. Cognat.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/blue Sport

Yverdon – Luzern 2:1

Yverdon setzt sich in der vom Sonntag auf den Dienstag verschobenen Partie gegen Luzern zu Hause 2:1 durch. Der Siegtreffer fällt in der 88. Minute. Als viele schon mit einem Unentschieden rechneten, schlug Yverdon zum zweiten Mal zu. Zunächst konnte der Luzerner Verteidiger Luca Jaquez einen Schuss des eingewechselten Dominic Corness kurz vor der Linie noch blocken, jedoch reagierte Varol Tasar am schnellsten.

Auf die zweite Führung der Gastgeber in dieser Partie hatten die Zentralschweizer keine Antwort mehr. Die ersten beiden Tore fielen per Penalty, wobei der erste ein 50:50-Entscheid war. Das 1:0 erzielte Aymen Mahious (30.), für den Ausgleich zeichnete Max Meyer (55.) verantwortlich. In der 62. Minute vergab der Luzerner Kemal Ademi mit dem Kopf eine sehr gute Chance zum 2:1, was sich rächte.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/SRF Sport

Der Sieg von Yverdon ging allerdings in Ordnung, obwohl die Gäste mit 56 Prozent mehr Ballbesitz hatten. Somit warten die Zentralschweizer weiter auf den zweiten Auswärtssieg in der laufenden Meisterschaft nach dem 1:0 gegen die Grasshoppers Ende August. Sie erlitten im zehnten Spiel auf fremdem Terrain die sechste Niederlage.

Schon das erste Saisonduell der beiden Teams, in Luzern, endete mit einem 2:1-Heimsieg. Der siebtplatzierte Aufsteiger Yverdon rückte dank dem Erfolg bis auf einen Punkt an Luzern heran. Der Rückstand auf Platz 5, Lugano, beträgt noch zwei Zähler.

Yverdon - Luzern 2:1 (1:0)
1800 Zuschauer. SR Horisberger.
Tore: 30. Mahious (Penalty) 1:0. 55. Max Meyer (Penalty) 1:1. 88. Tasar 2:1.
Yverdon: Bernardoni; Sauthier, Del Fabro, Tijani, Le Pogam; Loucif (75. Corness), Céspedes (64. Vidakovic), Liziero (64. Olesen); Tasar, Mahious (64. Kevin Carlos), Aké (82. Lungoyi).
Luzern: Loretz; Ottiger (68. Ulrich), Jaquez, Simani, Frydek; Jashari; Dorn, Max Meyer (81. Klidje), Beloko (81. Haas); Okou (68. Spadanuda), Villiger (46. Ademi).
Bemerkungen: Verwarnungen: 54. Tijani, 69. Beloko, 86. Ulrich. (nih/sda)

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
1 / 17
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
Grasshopper Club Zürich: 27-mal Meister, zuletzt 2003.
quelle: keystone / paolo foschini
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So emotional waren die Fussballspiele der Schweiz
Das könnte dich auch noch interessieren:
6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
Unbezahlte Rechnungen und Würmer im Rasen: Steht die AC Bellinzona am Abgrund?
Vor dem Heimspiel von heute gegen den FC Baden zittert die AC Bellinzona um die Lizenz für die nächste Challenge-League-Saison. Juristisch, finanziell und infrastrukturell liegt bei den Tessinern einiges im Argen. Darum geht es im Detail.

Sorgen machen sie sich im Tessin keine. Zumindest nicht wegen diesem Spiel von heute (19.30 Uhr/AZ-Liveticker) gegen den FC Baden. Sieben Punkte Vorsprung hat Bellinzona auf die Aargauer. Es spricht vieles dafür, dass die Tessiner den Klassenerhalt sportlich schaffen. Doch was ist dies schon wert in diesen Tagen? Denn in Bellinzona wissen sie: Über die Ligazugehörigkeit wird weniger auf dem Rasen entschieden als in den Sitzungsräumen der Lizenzkommission der Swiss Football League.

Zur Story